Elvis-Tochter

Öffentliche Trauerfeier für Lisa Marie Presley in Graceland

Im Alter von nur 54 Jahren ist die einzige Tochter von Elvis Presley vor zehn Tagen nach einem medizinischen Notfall gestorben. Bei einer Trauerfeier in Graceland wird ihrer gedacht.
  • Von Deutsche Presse Agentur
  • 29. Jan. 2023 | 07:43 Uhr
  • 29. Jan. 2023
Eine Frau hält Flyer mit einem Bild von Lisa Marie Presley, während Menschen an ihr vorbeigehen, um in Graceland an einem Gedenkgottesdienst teilzunehmen.
  • Von Deutsche Presse Agentur
  • 29. Jan. 2023 | 07:43 Uhr
  • 29. Jan. 2023
Anzeige

Familienmitglieder und prominente Weggefährten wie Sänger Axl Rose, Sarah «Fergie» Ferguson und Sängerin Alanis Morissette haben der gestorbenen Elvis-Tochter Lisa Marie Presley bei einer öffentlichen Trauerfeier in Graceland gedacht.

Zu der Gedenkveranstaltung auf dem Elvis-Anwesen in Memphis im US-Bundesstaat Tennessee kamen auch viele Freunde und Fans. «Danke euch allen, dass ihr hier seid», sagte Lisa Marie Presleys Mutter Priscilla Presley. «Unsere Herzen sind gebrochen, Lisa, und wir lieben dich alle.»

Nach der Trauerfeier zogen die Gäste zum Grab von Lisa Marie Presley, das sich auf dem Gelände von Graceland in der Nähe des Grabs von ihrem Vater, der Rock'n'Roll-Legende Elvis Presley, befindet. Das Graceland-Anwesen ist heute ein Museum und Pilgerstätte für Fans. Statt Blumen wünschte sich die Familie Spenden für die Presley-Stiftung, mit dem ausgewählte Wohltätigkeitsorganisationen unterstützt werden sollen. Lisa Marie Presley, das einzige Kind von Elvis Presley, war am 12. Januar im Alter von nur 54 Jahren nach einem medizinischen Notfall gestorben. Details zur Todesursache gab es zunächst nicht.

Bei der Trauerfeier gab es zahlreiche musikalische Beiträge - unter anderem sang Morissette das Lied «Rest» und Rose von der Band Guns N' Roses führte «November Rain» auf. «Wie wahrscheinlich viele von euch bin ich immer noch geschockt und werde das auch noch eine Weile lang sein», sagte Rose. «Ich fühle mich so, als müsste ich ihr eigentlich jetzt gerade eine SMS schreiben.»

Auch zahlreiche weitere Weggefährten - alle schwarz gekleidet und viele unter Tränen - erinnerten an Lisa Marie Presley. «Wir haben uns gegenseitig Sissy genannt», erzählte die Ex-Frau von Prinz Andrew, Sarah «Fergie» Ferguson, und zitierte ihre gestorbene Ex-Schwiegermutter, die Queen: «Trauer ist der Preis, den wir für Liebe zahlen müssen.» An Presleys Kinder gewandt sagte «Fergie»: «Wir gehen den Weg mit euch weiter, wenn ihr eure Hand ausstreckt, werden wir da sein.»

Für Presleys Tochter Riley Keough las ihr Ehemann Ben Smith-Petersen einen von ihr geschriebenen Text vor. «Danke, dass du in diesem Leben meine Mutter warst», hieß es darin. «Ich erinnere mich daran, wie es sich angefühlt hat, von der liebendsten Mutter, die ich je gekannt habe, geliebt zu werden. Danke, dass du mir gezeigt hast, dass Liebe das wichtigste Gefühl auf der Erde ist. Ich bin ein Produkt deines Herzens, meine Schwestern sind ein Produkt deines Herzens und mein Bruder ist ein Produkt deines Herzens. Wenn ich es dir nicht jeden Tag gesagt habe: Danke!»

Der Musik-Manager Jerry Schilling, der schon für ihren Vater gearbeitet hatte, erzählte, dass er Lisa Marie Presley nur «Memphis» genannt habe. «Ich war mit ihrem Vater im Krankenhaus, als sie geboren wurde, und ich war mit ihrer Mutter im Krankenhaus, als sie uns verlassen hat», sagte Schilling. «Memphis, ich werde dich immer lieben.»

Die Love-Story von Lisa Marie Presleys Eltern hatte weltweit Schlagzeilen gemacht: Priscillas Stiefvater war in Deutschland stationiert, dort kam es 1959 zur schicksalhaften ersten Begegnung der damals 14-Jährigen mit dem «Love Me Tender»-Star. Priscilla hat erst die Volljährigkeit erreichen und die Schule beenden müssen, bevor sie im Mai 1967 in Las Vegas heirateten. Neun Monate später wurde Töchterchen Lisa Marie geboren. Die turbulente Ehe hielt sechs Jahre. Nach der Scheidung 1973 ging keiner von ihnen eine weitere Ehe ein.

Lisa Marie Presley war neun Jahre alt, als ihr berühmter Vater 1977 im Alter von 42 Jahren starb. Sie verfolgte selbst eine Gesangskarriere und brachte drei Studioalben heraus, zuletzt 2012 «Storm & Grace».

Für mehr Schlagzeilen sorgte Presley aber mit ihrem Privatleben. Sie war viermal geschieden und hatte vier Kinder: 14-jährige Zwillingstöchter aus ihrer vierten Ehe mit Michael Lockwood und Tochter Riley aus ihrer ersten Ehe mit dem Musiker Danny Keough. Sohn Benjamin Keough hatte sich 2020 im Alter von 27 Jahren das Leben genommen, auch er ist in Graceland beerdigt.