Bundesliga

Werner-Tor reicht Leipzig nicht - Fehlstart für Leverkusen

Timo Werner trifft bei seiner Rückkehr in die Bundesliga, RB Leipzig gewinnt trotzdem nicht gegen den 1. FC Köln. Schalke verdirbt Gladbach den möglichen Traumstart.
  • Von Deutsche Presse Agentur
  • 15. Aug. 2022 | 14:11 Uhr
  • 15. Aug. 2022
  • Von Deutsche Presse Agentur
  • 15. Aug. 2022 | 14:11 Uhr
  • 15. Aug. 2022
Anzeige

Auch das Comeback-Tor von Timo Werner hat RB Leipzig nicht zum ersten Saisonsieg in der Fußball-Bundesliga verholfen.

Der Nationalstürmer erzielte bei seiner Rückkehr im Heimspiel gegen den 1. FC Köln zwar die Führung (36. Minute), am Ende mussten sich die Sachsen in Unterzahl aber mit einem 2:2 (1:1) begnügen. Der Pokalsieger hat nach zwei Spielen nur zwei Punkte auf dem Konto.

Hertha BSC verpasste derweil nach der Derby-Pleite zum Saisonauftakt gegen Union Berlin und dem Aus in der ersten DFB-Pokalrunde einen Befreiungsschlag. Im Heimspiel gegen Europa-League-Gewinner Eintracht Frankfurt kam der Hauptstadtclub zu einem 1:1 (1:0) und wartet weiter auf den ersten Sieg unter dem neuen Trainer Sandro Schwarz.

Der FC Schalke 04 verdarb Borussia Mönchengladbach den möglichen Sprung an die Tabellenspitze unter dem neuen Trainer Daniel Farke. Durch das späte 2:2 (1:0) verhinderte der Aufsteiger den zweiten Saisonsieg des Clubs vom Niederrhein. Marius Bülter erzielte in der dritten Minute der Nachspielzeit mit einem verwandelten Handelfmeter den Ausgleich und sicherte den ersten Schalker Punkt.

Einen zweiten herben Rückschlag kassierte Champions-League-Starter Bayer Leverkusen durch das enttäuschende 1:2 (1:1) gegen Abstiegskandidat FC Augsburg. Die TSG 1899 Hoffenheim holte die ersten drei Punkte dank eines hart erkämpften 3:2 (2:2) gegen den VfL Bochum. Werder Bremen kam im ersten Heimspiel nach dem Aufstieg gegen den VfB Stuttgart spät zu einem 2:2 (1:1).

Bei Werners Tor half Marvin Schwäbe kräftig mit. Der FC-Torhüter ließ den Ball nach einem eigentlich harmlosen Fernschuss des vom FC Chelsea gewechselten Angreifers durchrutschen. Für den Kölner Ausgleich sorgte in Florian Dietz (40.) der Stürmer, der den zu Borussia Dortmund abgewanderten Anthony Modeste ersetzen soll.

RB spielte nach der Roten Karte wegen einer Tätlichkeit von Dominik Szoboszlai (45.+1) eine Halbzeit lang in Unterzahl. Dennoch gelang Christopher Nkunku das 2:1 (56.), ehe ein Eigentor von Josko Gvardiol (72.) den Endstand markierte.

Den Herthanern war der Wille zur Wiedergutmachung deutlich anzumerken, Suat Serdar belohnte die forsche Anfangsphase mit dem 1:0 (3.). Die Frankfurter brauchten drei Tage nach der 0:2-Niederlage im europäischen Supercup gegen Real Madrid etwas Anlaufzeit, erzielten durch Daichi Kamada aber immerhin noch das 1:1 (48.).

In Bremen übernahmen die Hausherren von Beginn an die Initiative und gingen verdient durch Niclas Füllkrug (4.) in Führung. Stuttgart schlug jedoch durch Wataru Endo (38.) und Silas (77.) zurück. Neuzugang Oliver Burke gelang in der Nachspielzeit (90.+5) der Ausgleich für Bremen.

Die Leverkusener, bei denen Ersatztorhüter Andrej Lunew den rotgesperrten Lukas Hrádecký ersetzte, verschliefen die Anfangsphase und gerieten durch ein Tor des Augsburgers Fredrik Jensen (15.) in Rückstand. Charles Aranguiz (43.) gelang noch vor dem Seitenwechsel der Ausgleich, doch André Hahn traf zum 2:1 (82.) für den FCA.

In Sinsheim entwickelte sich von Beginn an eine muntere Partie. Die 2:0-Führung der Bochumer dank eines Doppelschlags von Simon Zoller (10. und 13.) drehten die Hoffenheimer durch Tore von Christoph Baumgartner (15.), Ozan Kabak (23.) und Munas Dabbur (88.). TSG-Profi Andrej Kramaric verschoss nach einer Stunde einen Foulelfmeter.