Bundesliga

Union und seine Rekorde: RB Leipzig als Lieblingsgegner

Urs Fischer lässt sich von der Siegesserie gegen RB Leipzig in der Bundesliga nicht blenden. Union Berlin braucht schon einen besonders guten Tag, um gegen die Sachsen wieder zu überraschen.
  • Von Deutsche Presse Agentur
  • 21. Aug. 2022 | 10:28 Uhr
  • 21. Aug. 2022
  • Von Deutsche Presse Agentur
  • 21. Aug. 2022 | 10:28 Uhr
  • 21. Aug. 2022
Anzeige

Der 1. FC Union Berlin will seine Siegesserie in der Fußball-Bundesliga gegen RB Leipzig ausbauen.

Nach zuletzt drei 2:1-Erfolgen gegen die Sachsen bietet sich den Eisernen heute (18.30 Uhr/Sky) im Stadion an der Alten Försterei zudem die Möglichkeit zur Verbesserung des eigenen Saisonstart-Rekords.

Union holte an den ersten beiden Spieltagen vier Punkte und ist saisonübergreifend sogar seit neun Meisterschaftspartien ungeschlagen. Leipzig hat sogar vier Mal nicht verloren, startete aber mit zwei Remis. Zu wenig für die eigenen Ambitionen. Die letzten drei Liga-Spiele konnte Union gegen Leipzig jeweils mit 2:1 gewinnen. Im Pokal-Halbfinale siegte allerdings Leipzig mit 2:1.

Bis auf Verteidiger Timo Baumgartl, der sich nach seiner Hodenkrebs-Erkrankung im Aufbautraining befindet, sind bei Union alle Akteure des Kaders fit. Mittelfeldmann Morten Thorsby dürfte zunächst erneut auf der Bank sitzen. Bei Leipzig fehlt Torwart und Kapitän Peter Gulacsi wegen Adduktorenproblemen

Trainer Urs Fischer: «Leipzig ist aus meiner Sicht eine absolute Topmannschaft. Sie haben noch Timo Werner und David Raum verpflichten können. Wir haben schon eine echte Aufgabe vor uns. Der Start der Leipziger verlief nicht optimal. Das letzte Spiel gegen Köln war aber auch nicht einfach mit einem Mann weniger.»

Unions Mittelfeldmann Rani Khedira bestritt zwischen 2014 und 2017 54 Pflichtspiele für Leipzig. Aus Protest gegen RB als Teil des Imperiums von Miliardär Dietrich Matschitz werden die Union-Fans sehr wahrscheinlich auch in dieser Partie in den ersten 15 Minuten schweigen.