Landesmeisterschaften

Westercelle dominiert bei Heim-Turnier

Erfolgreiche Gastgeber: Die Ju-Jutsuka des VfL Westercelle haben bei den Landeseinzelmeisterschaften in der Nadelberghalle für einen Medaillenregen gesorgt.

  • Von Sebastian Salpius
  • 09. Dez. 2022 | 18:15 Uhr
  • 09. Dez. 2022
Isabella Skierecki (rechts) vom VfL Westercelle krönte sich durch zwei Siege in der Klasse U12 bis 40 Kilogramm zur Landesmeisterin. Es war die erste Golmedaille des Tages für die Gastgeber.
  • Von Sebastian Salpius
  • 09. Dez. 2022 | 18:15 Uhr
  • 09. Dez. 2022
Anzeige
Mit 17 Medaillen waren die Ju-Jutsuka des VfL Westercelle als Gastgeber bei den Landeseinzelmeisterschaften Erster der Vereinswertung.
Westercelle.

Sie waren ein würdiger Gastgeber, der aber keine Geschenke verteilte: Die Ju-Jutsuka des VfL Westercelle haben bei den Landeseinzelmeisterschaften in der Celler Nadelberghalle elf Gold- und sechs Silbermedaillen gewonnen. „Wir haben großartige Kämpfe gesehen. Alle haben ihr Bestes gegeben und sich selber mit tollen Platzierungen belohnt“, lobten die Trainer Alexey Volf und Karsten Sell. Durch die 17 Medaillen belegte der VfL Westercelle den ersten Platz in der Vereinswertung.

Vize-Weltmeister holt Gold trotz Verletzung

Das starke Teilnehmerfeld mit 178 Ju-Jutsuka aus 27 Vereinen ging in den Kategorien Fighting, Newaza und Duo auf Medaillenjagd. Mit dabei: 17 Kämpfer des VfL Westerceller, darunter die Welt- und Europameisterin Kristin Raddatz und Vize-Weltmeister Justin Gramlich. Raddatz stieg in der Fighting-Kategorie als Letzte ins Turnier ein. Sie war ihren Gegnerinnen aus Rottorf und Stadtoldendorf klar überlegen und siegte jeweils mit Full Ippon.

Zwei Gründe zur Freude hatte Lennart Kirtoaka (rechts), der in der Klasse U12 bis 30 Kilogramm antrat. Neben dem Landesmeistertitel gewann er die Auszeichnung für die beste Fighting-Technik.

Gramlich startete in der Klasse U16 bis 46 Kilogramm und besiegte seine ersten zwei Gegner vorzeitig. „Im dritten Kampf ließ ihn der Kampfrichter wegen einer Verletzung aus dem ersten Kampf nicht weitermachen. Er musste sich deshalb mit Silber zufriedengeben“, bedauerten die Trainer. Doch der Westerceller Vize-Weltmeister beschaffte sich selbst ein Trostpflaster: Nach einer ausreichenden Behandlungs- und Ruhepause griff er noch einmal ins Kampfgeschehen ein. In der Klasse U16 bis 42 Kilogramm beendete er alle Kämpfe mit Submission, also Aufgabe des Gegners, und holte am Ende doch eine Goldmedaille.

Vater und Sohn räumen ab

Groß dürfte die Freude auch in der Familie Murzin gewesen sein: Konstantin Murzin gewann bei den Senioren bis 94 Kilogramm in der Kategorie Newaza alle Kämpfe vorzeitig durch Submission. Sohn Nazar Murzin stand seinem Vater in nichts nach: Er sicherte sich in der Klasse U12 bis 34 Kilogramm nur vorzeitige Siege nach Punkten oder durch Submission. Die Bilanz der Familie: Zwei Teilnahmen, zwei Landesmeistertitel. Nazar Murzin erhielt zudem eine Sonderauszeichnung als bester Techniker im Newaza.

Westercelles neuer Landesmeister Theodor Godawa (links) bezwang seine beiden Konkurrenten in der Klasse U14 bis 34 Kilogramm durch Full Ippon.

Die beste Technik im Fighting zeigte nach Meinung der Kampfrichter der Westerceller Lennert Kirtoaka. In der Klasse U12 bis 30 Kilogramm gewann er zunächst gegen den VfL-Vereinskollegen Luis Kannenberg. Zur großen Freude von Volf und Sell waren beide Talente in Top-Form: „Die weiteren Kämpfe gegen Ju-Jutsuka aus Cuxhaven und Nienburg haben die Beiden ebenfalls mit Full Ippon oder nach Punkten gewonnen. Somit haben sie den zweiten Doppelsieg des Tages für Westercelle geholt.“

VfL Westercelle dominiert Turnier

Dieses Kunststück war zuvor schon Gold-Gewinner Kai Meckenstein und Silber-Sieger Alexander Skierecki in der Klasse U12 bis 34 Kilogramm gelungen. Der Landesmeistertitel ging außerdem an Isabella Skierecki (U12 bis 40 Kilogramm), Monisha Njingo (U12 über 50 Kilogramm), Theodor Godawa (U14 bis 34 Kilogramm), Andreas Scholl (U14 bis 46 Kilogramm) und Bela Schudlik (U14 bis 60 Kilogramm).

Nur einen Gegner hatte Monisha Njingo (links) vom VfL Westercelle in der Klasse U12 über 50 Kilogramm. Diesen bezwang sie in Hin- und Rückkampf und ist nun Landesmeisterin.

Silbermedaillen errangen Ida Hinterthür (U12 bis 28 Kilogramm), Botond Nemeth (U12 bis 28 Kilogramm) und Sabine Kierig (Senioren bis 70 Kilogramm). Ohne Medaille blieb Julius Nemeth in der Klasse Senioren bis 85 Kilogramm. „Er wollte erste Wettkampferfahrung sammeln. In einer starken Gruppe bekam er es auch mit dem amtierenden Deutschen Meister vom TSV Westerhausen zu tun“, betonten die Trainer. Der Westerceller erkämpfte sich den vierten Platz.