Drei-Stufen-Plan

MTV Langlingen plant energetische Maßnahmen

Aufgrund der Energiekrise müssen auch Sportvereine sparen. Der MTV Langlingen plant verschiedene Sanierungsmaßnahmen, die in drei Schritten erfolgen sollen.

  • Von Lisa Brautmeier
  • 19. Okt. 2022 | 16:05 Uhr
  • 19. Okt. 2022
Detlef Scheller, Vorsitzender des MTV Langlingen, sieht auf dem Vereinsgelände noch Entwicklungspotenzial.
  • Von Lisa Brautmeier
  • 19. Okt. 2022 | 16:05 Uhr
  • 19. Okt. 2022
Anzeige
Langlingen.

Wo und wie lässt sich am besten Energie einsparen? Darüber machen sich nicht nur Privathaushalte oder Firmen Gedanken. Auch die Anlagen von Sportvereinen werden jetzt ganz genau unter die Lupe genommen. Angesichts der Energiekrise beschloss die Gemeinde Langlingen, zu handeln. Noch dieses Jahr stehen erste Veränderungen an. Auch weitere bauliche Maßnahmen sind geplant.

Sanierungen in drei Phasen

Ursprünglich waren Sanierungen für dieses Jahr nicht vorgesehen. „Diese waren im Haushalt der Gemeinde gar nicht berücksichtigt. Dann hat es eine Gemeinderatssitzung mit Ortsbegehung auf unserer Anlage gegeben“, sagt Detlef Scheller, Vorsitzender des MTV Langlingen. Alle Parteien hätten an einem Strang gezogen und für energetische Sanierungen gestimmt. Diese sollen in drei Phasen erfolgen.

Die Duschköpfe sind veraltet. Daher sollen diese durch wassersparende ersetzt werden.

Neue wassersparende Duschköpfe

Um Wasser zu sparen, sollen noch dieses Jahr die veralteten Duschköpfe gegen neue ausgetauscht werden. Zudem werden die Heizkörper mit einem Behördenventil ausgestattet, damit zum Beispiel in den Umkleidekabinen nicht jeder mehr einfach am Thermostat herumdrehen kann. Stattdessen werden so dauerhaft Temperaturen zwischen 17 und 20 Grad eingestellt. Ein Verstellen wird dann nur noch mit Spezialwerkzeug möglich sein. Die Heizungsanlage selbst ist erst vier Jahre alt und damit laut Scheller „auf topaktuellem Stand“. Aufgrund der hohen Energiepreise das warme Wasser abzustellen, kommt für den Vorsitzenden im Übrigen nicht in Frage. „Dagegen habe ich mich sofort gesträubt. Schon allein aufgrund der Legionellengefahr“, sagt Scheller.

Die Heizkörper sollen mit einem Behördenventil ausgestattet werden.

Für 2023 ist die zweite Phase des Sanierungsprogramms angedacht. Dann soll im Sportheim komplett auf LED-Beleuchtung umgestellt werden. Der Gemeinschaftsraum ist damit bereits ausgestattet. „Zudem sollen Bewegungsmelder im Außen- und Durchgangsbereich installiert werden“, so der Vorsitzende. Abseits der energetischen Maßnahmen müssen nächstes Jahr aus Sicherheitsgründen auch die Ballfänge erneuert werden, da sich im unteren Bereich bereits Drähte lösen.

Im Aufenthaltsraum des Vereinsheims des MTV Langlingen gibt es bereits LED-Lichter. Diese sollen 2023 auch im restlichen Vereinsheim installiert werden.

LED-Flutlicht erst 2024

Ein Jahr später ist dann das nächste Großprojekt geplant: die Anschaffung einer LED-Flutlichtanlage. Aber warum kommt diese nicht sofort? „Weil der Verein mit einem Fünftel an den Kosten beteiligt wäre und es völlig utopisch ist, dass wir alle zwei Jahre derartige Großprojekte realisieren“, erklärt Scheller. Das sei für einen Verein mit rund 550 Mitgliedern nicht zu stemmen. Erst 2019 war eine Beregnungsanlage installiert worden. Daher muss die neue Flutlichtanlage zunächst noch hintenanstehen. Für Scheller hatten die Versenkberegnung und Maßnahmen im Vereinsheim Vorrang. „Das Flutlicht wird nur von Oktober bis Februar an vier Tagen pro Woche genutzt“, sagt Scheller. Das Vereinsheim wird aber das ganze Jahr über genutzt.

Bereits zwei Anbauten

Seit der Einweihung 1976 wurde das Gebäude um zwei Anbauten erweitert. Der letzte folgte 2008, als sich der Frauenfußball im Verein etablierte und eine zusätzliche Kabine benötigt wurde. Der Verein sieht noch Bedarf für einen weiteren kleineren Anbau, der zurzeit aber noch nicht im Maßnahmenplan auftaucht. „Aber wir brauchen definitiv noch eine zusätzliche Damentoilette. Bislang gibt es nur eine. Bei gut besuchten Spielen wird dort Schlange gestanden“, sagt Scheller. Aber zunächst haben die energetischen Maßnahmen Priorität.