Regionalliga

Auf ein Spielchen mit einem Tischtennis-Ass

Tischtennis-Regionalligist TuS Celle 92 stellt sein Team für die nächste Saison vor. Und die Sponsoren durften ihr Können gegen die Spieler testen.
  • Von Uwe Meier
  • 10. Juli 2022 | 15:30 Uhr
  • 10. Juli 2022
  • Von Uwe Meier
  • 10. Juli 2022 | 15:30 Uhr
  • 10. Juli 2022
Anzeige
Celle.

"Wir wollen wieder angreifen. Unser Ziel ist ganz klar der Aufstieg. Dafür stellen wir gerade die Weichen“, hatte der neue Teammanager Jens Rothert-Schnell kürzlich erklärt. Wie das alles funktionieren wird, stellten Vertreter des Tischtennis-Regionalligisten TuS Celle 92 bei einem Sponsorentreffen in der Weinhandlung Winzerwelt vor.

Auch Neuzugang Hubli in Celle

Mit von der Partie waren natürlich auch die Spieler der Celler, die bis auf den beruflich verhinderten Arne Hölter den Gästen nicht nur für Gespräche und Fragen zur Verfügung standen, sondern auch an der Tischtennisplatte Eindrücke ihrer sportlichen Fähigkeiten vermittelten. Dazu gehörte auch der indische Neuzugang Rajat Hubli. Die neue Nummer eins der Celler war eigens für die Team-Präsentation aus seinem Wohnort Berlin angereist.

Während sich die Spieler ihre Tischtenniskünste demonstrierten, gab Trainer Marius Max dazu entsprechende Erläuterungen. Anschließend versuchten auch die Gäste einmal ihr Glück, an der Platte gegen einen Regionalligaspieler zu bestehen. Es gab allerdings auch heiß umkämpfte Ballwechsel untereinander.

Treffen sollen öfter stattfinden

Rothert-Schnell, der erkrankt nicht an dem Treffen teilnehmen konnte, war froh über die tolle Resonanz. „Bei dem Treffen, aber bereits in den Wochen zuvor, ist deutlich geworden, dass Tischtennis in Celle durchaus ein Thema ist.“ Auch deshalb werde geplant, ähnliche Treffen in Zukunft öfter zu organisieren. „Vielleicht schon vor dem ersten Spieltag im Herbst“, so Rothert-Schnell. Vorerst steht für das Team der Trainingsalltag auf dem Programm. Ende August wird es in Celle ein gemeinsames Trainingslager geben, während dem auch ein Testspiel absolviert werden soll. Ein Gegner steht allerdings noch nicht fest.