Oberliga Damen und Herren

Celler Hockeyern drohen Bundesliga-Gegenspieler

Die Hockeyspieler vom MTVE Celle stellen sich auf ein hartes Wochenende ein. Die Frauen reisen zum Top-Favoriten, die Männer treffen auf Spieler mit Erstliga-Praxis.

  • Von Sebastian Salpius
  • 09. Dez. 2022 | 18:00 Uhr
  • 09. Dez. 2022
Peer Riemann (rechts) und Jonas Wittke (links) kehren voraussichtlich ins Team von Martin Winterhoff (Zweiter von links) zurück.
  • Von Sebastian Salpius
  • 09. Dez. 2022 | 18:00 Uhr
  • 09. Dez. 2022
Anzeige
Wiebke Legall (am Ball) fehlt dem MTV Eintracht Celle aufgrund einer OP weiterhin. Alle anderen Spielerinnen sind voraussichtlich im Spitzenspiel dabei,
Celle.

Sie sind die altbekannte Tücke der zweiten Mannschaften: Spieler aus der "Ersten", die ihre Reserve verstärken. Genau dieses Szenario droht den Celler Oberliga-Hockeyteams am Wochenende, weil die Hallenhockey-Bundesliga während der Europameisterschaft in Hamburg pausiert.

MTV-Frauen winkt die Tabellenführung

Die Frauen reisen am Samstag (17 Uhr) als Zweitplatzierter zum Spitzenreiter Bremer HC II. "Sie sind der wirkliche Top-Favorit der Liga", weiß Trainer Martin Winterhoff. Die Bremerinnen haben einen homogenen und eingespielten Kader, der "sehr schnell ist und offensiv griffig agiert." Davon zeugen neun von neun möglichen Punkten und ein Torverhältnis von 21:1. Celle hat bisher sieben Punkte eingefahren - mit einem Sieg in Bremen wäre also der Sprung auf Platz eins möglich. "Das ist ein netter Fakt, aber nichts, worauf wir schielen", gibt sich Winterhoff bescheiden.

Herren erwarten Überraschungen im Kader

Für die Männer geht es darum, die Rote Laterne abzugeben. Gegner ist am Samstag in der Burghalle (13 Uhr) zunächst der DTV Hannover II, der sechs Punkte mehr auf dem Konto hat. "Die erste Mannschaft spielt in der Bundesliga. Es könnte also sein, dass es bei ihnen die ein oder andere Überraschung im Kader gibt", befürchtet Winterhoff, der vor Hannovers schnellen Angriffen über die Außenbahn warnt.

Noch schwerer wird es am Sonntag (11 Uhr) beim Tabellenzweiten HC Göttingen. Winterhoff warnt: "Sie haben eine hohe individuelle Klasse und mit Felix Waffenschmidt einen Top-Spieler, der letztes Jahr noch Bundesliga-Tore für den DHC Hannover geschossen hat." Nach dem torlosen Doppelspieltag kehren mit Peer Riemann und Moritz Petermann immerhin die gefährlichsten Celler Offensivspieler ins Team zurück. (sal)