Linkshänder-Golf-WM

Celler nimmt bei Weltmeisterschaft in Paris teil

Joachim Prahst vom Golfclub Herzogstadt Celle fährt zur 27. Linkshänder-Golf-Weltmeisterschaft nach Paris. Neben vier Tagen Golfsport steht auch Sightseeing an.
  • Von Katharina Jäger
  • 27. Juli 2022 | 10:00 Uhr
  • 27. Juli 2022
  • Von Katharina Jäger
  • 27. Juli 2022 | 10:00 Uhr
  • 27. Juli 2022
Anzeige
Celle.

Er legt sich den Ball mittig zwischen die Füße, geht etwas in die Knie, holt mit dem Schläger aus und schlägt den Ball langsam und ruhig, sodass er sich in die gewünschte Richtung bewegt. Kurze Zeit später landet der Ball im Loch. Joachim Prahst ist zufrieden. Er steht auf dem Gelände des Golfclub Herzogstadt Celle – neben ihm sein Golf-Trolley mitsamt Ausrüstung – und trainiert das Putten. Der Putt ist der Schlag im Golf, bei dem der Ball keine Flugkurve beschreibt, sondern lediglich rollt. Die Bewegung erinnert ein wenig an Minigolf.

Celler fährt zu 27. Linkshänder-Golf-Weltmeisterschaft

Der 71-Jährige, der ursprünglich aus Hamburg kommt, spielt schon seit 20 Jahren Golf. Davor hat er viele Jahre Fußball und Tennis gespielt. Bald fährt er zur 27. Linkshänder-Golf-Weltmeisterschaft nach Paris. Zusammen mit 19 anderen deutschen Golfern tritt er vom 8. bis 12. August gegen Linkshänder aus aller Welt an. „Die WM wird das Größte in meinem Leben sein“, sagt Prahst.

Joachim Prahls Ziel: Unter die Top Ten in seiner Altersklasse kommen

Sein sportliches Ziel bei dem internationalen Ereignis: in seiner Altersklasse in die „Top Ten“ kommen. Und auf keinen Fall möchte er Letzter werden. Eine Herausforderung bei dem Turnier wird seine körperliche Situation sein. Neben eventueller Hitze fürchtet er die Nachwehen einer Meniskusoperation, die noch am Verheilen ist.

Eine andere Motivation als bei den vier Golf-Major-Turnieren

Insgesamt sei die Linkshänder-Golf-WM eher etwas für Amateur-Starter, erläutert der Freizeitsportler. „Es sind aber auch super Golfer dabei, Ausnahmetalente“, sagt er. Deren Motivation aber sei eine andere als bei den vier Golf-Major-Turnieren – US Masters, PGA Championship, US Open und British Open –, bei denen sich die internationalen Profigolfer messen. Diese vier Turniere stellen die bedeutendsten Wettkämpfe für einen Golfer dar. Eine spezielle Weltmeisterschaft für Rechtshänder gebe es nicht, so Prahst.

Sightseeing bei Linkshänder-Golf-WM in Paris

Umso mehr freut sich der 71-Jährige auf seine erste Weltmeisterschaft, die auf vier verschiedenen Plätzen ausgetragen wird. „Die Organisation in Paris ist sehr gut“, lobt Prahst den Veranstaltungsort. Spezielle Shuttle sollen die Spieler vom Hotel zu den Wettkampfgolfplätzen bringen und auch wieder abholen. Außerdem gibt es ein gutes Rahmenprogramm: Die WM-Teilnehmer können ein Abendessen auf einer Seine-Kreuzfahrt genießen, eine Doppeldecker-Sightseeing-Tour durch Paris machen oder das Varieté „Moulin Rouge“ besuchen. Prahst hat sich zu allen drei Programmpunkten angemeldet.

Für den Sportler des Golfclub Herzogstadt Celle ist jeder Schlag eine neue Herausforderung

Auf die Frage, was ihn an der Sportart so fasziniert, antwortet der Golfbegeisterte: „Jeder Schlag ist eine neue Herausforderung.“ Immer wieder stehe er vor der Frage, welchen der 14 Schläger er nimmt. Außerdem spiele man nicht nur gegen andere Golfer, sondern auch immer gegen sich selbst. Prahst hat das Ziel, stets seine Schlaganzahl bei den 18 Löchern zu verbessern. Wichtig dafür ist das Trainieren des Puttens.