Landesliga

EC Celler Oilers mit erschwertem Training

Eine ausgebuchte Eisarena sorgt für Trainingsprobleme bei den Celler Oilers. Der Landesligist hofft in Bremerhaven auf Fairplay.

  • Von Lisa Brautmeier
  • 01. Dez. 2022 | 15:50 Uhr
  • 01. Dez. 2022
Stephan Hoffert (Mitte) ist einer der vielen Neuen bei den Celler Oilers. Mit großem Kader geht es dieses Wochenende nach Bremerhaven.
  • Von Lisa Brautmeier
  • 01. Dez. 2022 | 15:50 Uhr
  • 01. Dez. 2022
Anzeige
Celle.

Der nächste Neuzugang steht beim Eishockeyteam der EC Celler Oilers in den Startlöchern. Fast jeden Spieltag zauberte Trainer Bernd Bombis bisher einen neuen Namen aus dem Hut. Auch im Landesligaspiel gegen REV Bremerhaven 1b wird mit Sören Horneffer jemand Neues auf dem Eis stehen. Los geht die Begegnung am Sonntag um 19 Uhr in der Eisarena Bremerhaven.

Mit Top-Kader nach Bremerhaven

Der 39-jährige Horneffer kommt aus Wolfsburg und ist sowohl in der Verteidigung als auch im Sturm einsetzbar. „Er ist sehr fleißig, ein Arbeiter, der die Scheibe vom Gegner zurückerkämpft“, sagt Spielertrainer Bombis, der bei der Spielerauswahl wieder die Qual der Wahl hat. Er kann und wird seine besten Sportler aufs Eis schicken, schließlich soll Platz eins weiter verteidigt werden. Da müssen sich andere Teamkollegen unterordnen können. „Ziel ist der Aufstieg, daher muss jeder seine Rolle annehmen“, betont Bombis.

Janis Sahno (links) gehört zu den Topspielern der EC Celler Oilers.

Personalprobleme gibt es zwar nicht, dafür läuft das Training aber nicht wie geplant. Da die Eisarena in Mellendorf meist komplett ausgebucht ist, halten sich die Oilers vor allem auf Inlinern in der Burghalle fit. „Um sich Sportstadt Celle nennen zu können, bräuchte es eigentlich ein kleines Eisstadion. Das wäre mein Traum“, spricht Bombis die fehlende Heimstätte an.

Bombis lobt Fairplay des Gegners

Diesen Spieltag geht es aber auswärts weiter. In Bremerhaven steht bereits das Rückspiel an. Das Hinspiel hatte Celle mit 5:2 gewonnen. „Es könnte eine enge Partie werden. Bremerhavens Spielweise ist meist sehr hart“, sagt Bombis. Der kommende Gegner steht auf Rang vier. Im Hinspiel hatte die Zweitvertretung auf Spieler aus der ersten Mannschaft verzichtet. Nicht viele Teams agieren so. „Das ist absolutes Fairplay. Das rechne ich ihnen hoch an“, so Bombis, der hofft, dass Bremerhaven 1b auch am Sonntag nur auf den eigenen Kader setzt.