Kreismeisterschaft Bogen

Wietzenbrucher holen meiste Titel

Bogenschützen aus sieben Vereinen haben bei den Celler Kreisverbandsmeisterschaften in der Hölty-Halle um die Titel geschossen. Die meisten Siege holte SC Wietzenbruch.
  • Von Heiko Hartung
  • 09. Dez. 2022 | 12:00 Uhr
  • 09. Dez. 2022
Insgesamt 33 Bogenschützen aus sieben Vereinen gingen bei den Celler Kreisverbandsmeisterschaften in der Sporthalle des Hölty-Gymnasiums an den Start. Aus 18 Metern Entfernung schossen sie in zwei Durchgängen insgesamt 60 Pfeile auf die je nach Alters- und Bogenklasse unterschiedlich großen Zielscheiben.
  • Von Heiko Hartung
  • 09. Dez. 2022 | 12:00 Uhr
  • 09. Dez. 2022
Anzeige
Celle.

Die Celler Bogensportler haben am vergangenen Sonntag in der Sporthalle des Hölty-Gymnasiums ihre Kreisverbandsmeister ermittelt. 33 Bogenschützen aus sieben Vereinen schossen um insgesamt 16 Titel in den Disziplinen Recurve, Compound sowie mit dem Blankbogen.

SC Wietzenbruch mit acht Titel am erfolgreichsten

Mit acht Titeln erfolgreichster Klub war Ausrichter SC Wietzenbruch, der mit 14 Aktiven auch die größte Teilnehmergruppe stellte. Gut lief es auch für SV Nienhagen, der vier Kreistitel einheimste. SV Ahnsbeck holte zwei Siege, SV Wieckenberg und SGi Faßberg jeweils einen. Podestplätze gab es für die Schützen des SSV Bröckel und der SG Eldingen. In fünf Klassen ging jeweils nur ein Athlet an den Start.

Die Siegerehrung Blankbogen Jugend mit Sieger Janus Meuschel (Mitte, SC Wietzenbruch), 2. Ben Henning (links, SSV Bröckel) und 3. Erik Thies (rechts, SV Bröckel)

60 Schuss aus 18 Metern Entfernung

Die Bogner gaben aus 18 Metern Entfernung 60 Schuss auf die je nach Alters- und Bogenklasse unterschiedlich großen Scheiben ab. Besonders erfolgreich waren dabei die Wietzenbrucher Frauen: Sie holten sechs Goldmedaillen auf Kreisebene – von der Jugend bis hin zu den Masters.

Celler Kreismeisterschaft der Bogenschützen 2022 in der Sporthalle des Hölty-Gymnasiums Celle:

Neuling Cornelia Szczepanski gewinnt mit Blankbogen

„Ob die gezeigten Leistungen für die Qualifikation für die Landesverbandsmeisterschaften ausreichen, wird sich Ende des Monats zeigen, wenn die Limits festgelegt werden“, erklärt der Wietzenbrucher B-Lizenz-Trainer Andreas Hehenberger. Besonders gute Chancen auf eine Teilnahme hat seine Vereinskameradin Cornelia Szczepanski, die mit 475 Ringen Blankbogen-Kreismeisterin der Damen wurde. „Sie schießt erst seit einem Jahr – ein Naturtalent“, schwärmt Hehenberger. Bei den Herren holte der Nienhäger René Hochgatterer den Titel.

Siegerehrung Recurve Senioren mit Sieger Jürgen Batel (Zweiter von links, SV Wieckenberg), 2. Harald Wolff (links, SV Ahnsbeck), 3. Norbert Brill (Zweiter von rechts, SV Wieckenberg) und 4. Karl-Heinz Busse (rechts, SC Wietzenbruch).

Andreas Staszewski vom SV Nienhagen siegt deutlich

Weitere Titel für die SCW-Blankbogenschützinnen gab es bei den Masters durch einen Doppelsieg von Anke Matthes und Sabine Noordhof. In der am stärksten besetzten Klasse der Masterschützen wurde Andreas Staszewski vom SV Nienhagen (506 Ring) mit einem Vorsprung von 57 Ring Kreismeister vor dem Bröckeler Michael Prieß und Matthias Wiese vom SV Wieckenberg.

SCW-Doppelsieg bei weiblicher Jugend

Ein Doppelsieg gelang dem SCW auch bei der weiblichen Jugend, in der sich Anna Wollner vor Julia Szczepanski behauptete. Als männliches Pendant kam ihr Schützenbruder Janus Meuschel in der Jugend zu Meisterehren. Er gewann vor den beiden Bröckelern Ben Henning und Erik Thies.

Celler Kreismeisterschaft der Bogenschützen 2022 in der Sporthalle des Hölty-Gymnasiums Celle: Nina Geveke (links) SV Nienhagen

Debütantin Nina Geveke anfangs nervös

Bei den Schülern gingen beide Titel an SV Nienhagen: Bei den Mädchen siegte Debütantin Nina Geveke. „Nach einem Anfang mit Lampenfieber fing sie sich und ging etwas entspannter in den zweiten Durchgang“, sagt Günter Brandes, Mitbegründer der SVN-Bogensparte. Bei den Jungen siegte Timo David Raab (SVN) vor Marc Broszeit aus Bröckel.

Mannschaftssieg für Wietzenbruch

Den Mannschaftssieg B1 strich das Trio Cornelia Szczepanski, Anke Matthes und Sabine Noordhof ein und verwies damit die Formation Anna Wollner, Julia Szczepanski und Janus Meuschel auf Platz zwei.

Die Mannschaft SV Nienhagen mit (von links) Andreas Staszewski, Tino Raab, Nina Geveke, René Hochgatterer

Bianca Schlichtmann zweifache Kreismeisterin

Zweifache Meisterin mit dem olympischen Recurvebogen wurde Bianca Schlichtmann (504 Ring). Neben dem Einzeltitel bei den Damen (vor Michelle Pleick aus Eldingen) fuhr sie an der Seite von Franziska Rosenmeier (3. Platz) und Daniela Meuschel (4.) auch den Sieg in der Mannschaftswertung R1 für den SCW ein.

Jürgen Batel aus Wieckenberg nicht zu schlagen

Rang eins in der Recurve-Masterklasse ging an ihren Vater Christian Schlichtmann, Bei den Recurve-Masters-Frauen holte Kirsti Falkenhagen aus Ahnsbeck den Titel. Jürgen Batel (533 Ring) aus Wieckenberg war bei den Recurve-Senioren nicht zu schlagen, siegte vor Harald Wolff (Ahnsbeck) und Norbert Brill (Wieckenberg). Bei den Seniorinnen gewann Gabriele Dümmer (Ahnsbeck).

Bei den Compound-Herren gewann Tom Grunwald (Mitte, SGi Faßberg) den Kreistitel vor den beiden Wietzenbruchern Jan-Erik Noordhof (links) und Nils Holkenbrink.

Compound-Sieg für Faßberger Tom Grunwald

Bei den Compound-Herren siegte Tom Grunwald (SGi Faßberg, 559 Ring). Im Kampf um Platz zwei behielt Jan-Erik Noordhof (SCW) gegen seinen Vereinskameraden Nils Holkenbrink knapp die Oberhand.