300. Spiel für Oilers

Bernd Bombis auch mit 70 auf dem Eis

Celles Mister Eishockey, Bernd Bombis, steht vor seinem 300. Spiel für die Oilers. Auch mit 70 Jahren will der Routinier in der Landesliga kräftig mitmischen.

  • Von Heiko Hartung
  • 23. Sept. 2022 | 08:00 Uhr
  • 23. Sept. 2022
  • Von Heiko Hartung
  • 23. Sept. 2022 | 08:00 Uhr
  • 23. Sept. 2022
Anzeige
Celle.

Bernd Bombis will es noch einmal wissen: Celles Mister Eishockey ist inzwischen 70 Jahre alt, aber die Schlittschuhe will er noch lange nicht an den Nagel hängen. Wenn sein EC Celler Oilers am Samstag, 20 Uhr, im Mellendorfer Eisstadion (Ars Arena) den REV Bremerhaven 1b zum Saisonauftakt in der Landesliga Nord empfängt, steht auch Bombis wieder auf dem Eis. Es wird sein 300. Punktspiel für die Oilers. „Eishockey ist immer noch meine Droge“, sagt der Spielertrainer.

Bombis wechselt in Verteidigung

Allerdings will der Routinier etwas kürzer treten, nur noch in der Verteidigung auflaufen. „Ich merke, dass ich die langen Wege nicht mehr gehen kann. Bei dem Tempo der jungen Leute wird‘s läuferisch für mich immer schwieriger“, so das Kufen-Urgestein.

Neuzugang Jasieniak „eine Waffe“

Für die Tore gegen den Vorsaison-Dritten der Parallelstaffel müssen also andere sorgen. Der amtierende Oilers-Topscorer Michael Kopke zum Beispiel, der sich das Kapitänsamt wieder mit Jörn Thölke teilt. Oder Neuzugang David Jasieniak (37). Der Stürmer kommt von Regionalligist EC Harzer Falken. Bombis schwärmt: „107 Kilogramm Muskeln und ein brutaler Handgelenksschuss – David ist eine Waffe.“ Der gebürtige Pole bildet mit Kopke und Sebastian Lehmann die Oilers-Paradereihe.

Schmoock und Hoheisel kommen nach Celle

Neben Jasieniak verstärkt Kevin Schmoock (30), zuletzt bei Verbandsligist EC Pferdeturm Hunters Hannover unter Vertrag, das Team. „Ein absoluter Leistungsträger“, so Bombis. Mit Lennart Hoheisel kommt ein Spieler zurück nach Celle, der bereits vor fünf Jahren im Oilers-Trikot auflief.

Zweitbester Scorer Rutz verlässt Oilers

Aber Celle hat auch einen Leistungsträger verloren. Laurin Rutz (23), zweitbester Scorer der vergangenen Saison, ist in die 1. Mannschaft des ERC Wunstorf Lions in die Regionalliga gewechselt. „Er ist ehrgeizig und jung und will einfach ein paar Ligen höher spielen“, kann Bombis Rutz‘ Weggang nachvollziehen.

Mini-Staffeln unerwünscht

Nach dem enttäuschenden dritten Platz der Vorsaison wollen die Oilers erneut oben angreifen. Neben Bremerhaven, das zusammen mit den Salzgitter Icefighters 1b für Bombis zu den Favoriten zählt, komplettieren die Hamburg Sailors 1b und EC Timmendorfer Strand 1b die fünfköpfige Landesliga-Gruppe B. „Ich hätte gerne eine große Liga mit zehn Mannschaften gehabt, nicht diese beiden Mini-Staffeln“, gibt Bombis unumwunden zu.

Vielleicht zwei Aufsteiger in Verbandsliga

Die Hauptrunde mit Hin- und Rückspiel geht bis zum 25. März, die beiden besten Teams ziehen in die Play-offs mit dem Erst- und Zweitplatzierten der Parallelstaffel A, in der unter anderem die Hannover Indians 1b auflaufen. „Es könnte dieses Jahr zwei Aufsteiger geben, weil eine Etage höher die Verbandsliga aufgestockt werden soll“, weiß Bombis. Da wäre er mit seinem Team gerne dabei.

Der Eintritt zu den Oilers-Heimspielen kostet fünf Euro, Kinder zahlen 2,50 Euro.