Landesliga Frauen

TuS Oldau-Ovelgönne kann auf Rang zwei vorrücken

Mit Selbstbewusstsein und einem vollen Kader reisen Oldaus Handballerinnen zum MTV Eyendorf. Bei einem Sieg rückt TuS auf Rang zwei vor.

  • Von Jochen Strehlau
  • 29. Nov. 2022 | 14:30 Uhr
  • 29. Nov. 2022
Oldaus Katrin Häring (am Ball) ist gegen Eyendorf als Torjägerin gefordert..
  • Von Jochen Strehlau
  • 29. Nov. 2022 | 14:30 Uhr
  • 29. Nov. 2022
Anzeige
Oldaus Trainer Christoph Hahnraths.
Ovelgönne.

Die Frage, welches Team auf den zweiten Tabellenplatz der Handball-Landesliga der Frauen vorrückt, wird am Mittwochabend (Anwurf um 19.45 Uhr) in der Eyendorfer Gerhard-Langer-Sporthalle beantwortet. Dort treffen mit dem heimischen MTV Eyendorf und TuS Oldau-Ovelgönne zwei zuletzt überzeugende Teams aufeinander, die beide mit einem Sieg dem Tabellenführer TV Oyten II dicht auf den Fersen bleiben möchten.

MTV Eyendorf in ausgezeichneter Form

Vor allem die Gastgeberinnen präsentierten sich in den letzten beiden Spielen in ausgezeichneter Form. Mit dem 32:29-Erfolg beim SV Garßen und dem jüngsten 45:18-Kantersieg gegen die SG Adendorf/Scharnebeck unterstrichen die Eyendorferinnen ihre Abschlussstärke. „Wir werden uns da ganz warm anziehen müssen. Der MTV besitzt eine körperlich robuste Truppe, die ein hohes Tempo geht. Mit den Schwestern Jana und Annika Fröhlich sowie Philine Knopp haben die drei sehr torgefährliche Werferinnen in ihren Reihen“, weiß Oldaus Trainer Christoph Hahnraths um die Stärken der Gastgeber.

Trainer Hahnraths verlangt volle Konzentration

Da aber auch sein Team einiges an Qualität aufbringt, geht Hahnraths von einem offenen Schlagabtausch zwischen beiden Teams aus. Nur die volle Konzentration über 60 Minuten ließen die Oldauerinnen hier und da zuletzt vermissen. „Diese Nachlässigkeiten können wir uns in Eyendorf nicht leisten. Ich bin dennoch zuversichtlich, dass wir beim MTV punkten können. Unser Selbstbewusstsein ist stark genug, außerdem reisen wir mit fast vollem Kader an“, so der TuS-Coach.