Landesliga Frauen

Kollektiver Totalausfall bei TuS Oldau-Ovelgönne

Heftige Pleite im Verfolgerduell der Handball-Landesliga: TuS Oldau-Ovelgönne ist beim MTV Eyendorf chancenlos. Trainer Hahnraths spricht von Totalausfall.

  • Von Jochen Strehlau
  • 01. Dez. 2022 | 11:17 Uhr
  • 01. Dez. 2022
Oldaus Alvina Ivanova (am Ball) hatte mit ihrem Team keine Siegchance beim MTV Eyendorf.
  • Von Jochen Strehlau
  • 01. Dez. 2022 | 11:17 Uhr
  • 01. Dez. 2022
Anzeige
Oldau.

Die Frage, wer Landesliga-Tabellenführer TV Oyten II am engsten auf den Fersen bleibt, wurde am Mittwochabend sehr eindeutig beantwortet. Die schlechte Nachricht: Die Handball-Frauen des TuS Oldau-Ovelgönne sind es nicht. Das Team von Trainer Christoph Hahnraths verlor beim MTV Eyendorf unerwartet deutlich mit 20:36 (10:15) und rutschte mit 11:5 Punkten auf den vierten Tabellenplatz ab, während sich Eyendorf auf Platz zwei schob.

Rabenschwarzer Abend für TuS Oldau-Ovelgönne

Von einer Partie auf Augenhöhe waren die Blau-Gelben, die einen rabenschwarzen Abend erwischt hatten, meilenweit entfernt. „Wir waren in allen Belangen deutlich unterlegen. Ob nun Abwehr, Umschaltspiel oder Chancenverwertung. Wir haben alles vermissen lassen, was man für das erfolgreiche Bestreiten eines Handballspiels braucht“, musste Coach Hahnraths, der von einem „Totalausfall“ seines Teams sprach, eingestehen.

Kaum Gegenwehr nach dem Wechsel

Dieses zeigte in der zweiten Halbzeit kaum noch Gegenwehr. Vor allem die MTV-Spielerinnen Jana Fröhlich (elf Tore) und Mareike Matthies (zehn Tore) schenkten den Gästen kräftig ein. „Wir müssen das Spiel schnell abhaken“, so Hahnraths. Bereits am Samstag geht die Reise zur HSG Bruchhausen-Vilsen und da wollen es die Oldauerinnen besser machen.

TuS Oldau-Ovelgönne: Isensee – Sevenich (1), Ivanova (2), Häring (8), Pöplow (1), Schmidt, Herzig (1/1), Heinrich, Lauber (2), Gadau (3), Maya (2)