Verbandsliga Männer

Manege frei für Altenceller Kampf gegen Löwen

Die Handballer des SV Altencelle müssen sich gegen die Löwen des MTV Braunschweig II als Dompteure beweisen. Der dritte Sieg in Folge soll her.
  • Von Stefan Mehmke
  • 25. Nov. 2022 | 14:35 Uhr
  • 25. Nov. 2022
Henrik Weinmann (am Ball) hat mit dem SV Altencelle bisher alle fünf Heimspiele in dieser Saison gewonnen.
  • Von Stefan Mehmke
  • 25. Nov. 2022 | 14:35 Uhr
  • 25. Nov. 2022
Anzeige
Altencelles Maximilian Ahrenbeck (am Ball) fällt gegen den MTV Braunschweig II aus.
Celle.

Weiter geht der Handball-Zirkus in der Verbandsliga Niedersachsen: Die Männer vom SV Altencelle öffnen die Manege in der HBG-Halle und empfangen am Samstag die Löwen vom MTV Braunschweig II. Anpfiff ist bereits um 17 Uhr, anschließend spielen die SVA-Frauen in der 3. Liga gegen SV Union Halle-Neustadt II. Gute Stimmung in einer vollen Arena scheint also vorprogrammiert – und ein Sieg wäre die beste Werbung, damit die Fans auch in Zukunft zum „Circus Altenbelly“ strömen.

Braunschweig hat nur einen Minuspunkt mehr als SVA

„Gewinnen macht Spaß, wir wollen uns dran gewöhnen, die Serie ausbauen und ungeschlagen bleiben in eigener Halle“, sagt Co-Dompteur Freddy Hövermann. Heißt im Klartext: Der dritte Sieg in Folge soll her. Indes wird das natürlich nicht einfach, denn der Drittliga-Nachwuchs aus der Löwenstadt stellt eine technisch gut ausgebildete Mannschaft, die zwar nur auf Platz sieben liegt, aber auch auf nur einen Minuspunkt mehr als Altencelle auf dem Konto hat.

In der vergangenen Saison war der Altenceller 23:21-Sieg gegen die Raubkatzen noch eine Sensation. Aber ganz so hungrig scheinen die Braunschweiger in diesem Jahr mehr zu sein, zum einen fehlte zuletzt der Chef in der Manege, Lars Körner, der in acht Spielen 48 Tore schoss. Dennoch haben die Gäste mit Artisten wie dem Drittliga-erfahrenen Klaas Nikolayzik sowie einige andere echte Ballkünstler in ihren Reihen.

Mögliche Unterstützung aus 3. Liga für Löwen

Demnach sollten die Altenceller nicht den Fehler begehen, den Gegner zu unterschätzen. Zumal es immer mal sein kann, dass sich der MTV mit Stars aus der ersten Mannschaft aufmotzt und die Altenceller nicht wegen Hochmut vom Trapez des zweiten Platzes stürzen wollen. An der Besetzung des SVA wird es nicht liegen, denn bis auf Max Ahrenbeck tritt das Ensemble komplett auf.

Hoffen auf volle Halle

Und auch die Motivation wird nicht fehlen, denn alle sind heiß auf einen weiteren Erfolg und viel Applaus. Das Training lief gut, wie Hövermann berichtet. Er sagt außerdem: „Wir hoffen auf tolle Stimmung und eine volle Halle. Dann heißt es Feuer frei für den nächsten Heimsieg.“

Weinmann erwartet Duell auf Augenhöhe

Es wird wird also brennen unterm Dach des HBG-Zirkuszeltes. Chef-Dirigent Henrik Weinmann glaubt das natürlich auch, gibt sich aber betont vorsichtig, weil er weiß, dass Altencelle ohne Netz und doppelten Boden zaubert. „Ich erwarte ein Spiel auf Augenhöhe. Die Tagesform wird entscheiden“, meint Weinmann. Und wer weiß, vielleicht gelingt ja sogar der Sprung auf Platz eins, wenn Münden gegen Altwarmbüchen patzt. Wie auch immer: Die Show wird weitergehen – toi, toi, toi.