SV Garßen Frauen

Sturm stabilisiert Abwehr

Mit der früheren Bundesliga-Spielerin Kathrin Sturm wollen die Handballerinnen des SV Garßen in der neuen Landesliga-Saison unter die ersten Drei.
  • Von Jochen Strehlau
  • 07. Sept. 2022 | 17:00 Uhr
  • 07. Sept. 2022
  • Von Jochen Strehlau
  • 07. Sept. 2022 | 17:00 Uhr
  • 07. Sept. 2022
Anzeige
Celle.

Bei den Landesliga-Handballerinnen des SV Garßen hat sich zwar einiges geändert, die Zielsetzung für die am Wochenende startende Saison ist aber die gleiche geblieben: Ein Platz unter den ersten Drei soll diesmal unbedingt her.

In der vergangenen Spielzeit klappte das nicht. Der SVG, dem es an der nötigen Konstanz fehlte, landete letztlich nur auf dem etwas enttäuschenden vierten Tabellenplatz. „Wir hätten durchaus um den Aufstieg mitspielen können, aber aufgrund zahlreicher verletzter Spielerinnen war es dann doch eher eine Saison zum Vergessen“, blickt SVG-Trainer Florian Laubenstein zurück.

Garßen setzt auf starke A-Jugend

In der neu konzipierten Landesliga Nord-Ost, in der sich zwölf Teams überwiegend aus den Raum Lüneburger Heide wiederfinden, will sich der Verein besser verkaufen und setzt dabei ganz auf seine starke A-Jugend. „Im Unterschied zum Vorjahr haben wir uns dazu entschieden, unsere talentierten Jugendspielerinnen konsequent im Damenbereich einzusetzen. Deshalb haben wir auch auf die Suche nach externen Spielerinnen verzichtet“, erklärt Coach Laubenstein.

Eine Philosophie, die auch Auswirkungen auf die Garßener Spielweise haben soll. „In der Vorsaison haben wir das Spiel zu oft verschleppt. Die Verjüngungskur soll unser Spiel deutlich schneller machen“, ergänzt der 31-Jährige, der sich nach der kürzlichen Änderung der Anwurfregel zusätzliche Blitztore über die „schnelle Mitte“ erhofft.

Abgang von Leistungsträgerinnen kompensieren

Ob der verstärkte Einsatz von A-Jugendlichen allerdings das Ausscheiden einiger wichtiger Leistungsträgerinnen kompensieren kann, bleibt abzuwarten. Mit der torgefährlichen Rückraumspielerin Jeanine Müller (beruflich nach Oldenburg), Torfrau Claudia Körner (beruflich nach Leipzig), Katrin Zymmek (Karriereende) und Caroline Bartlau (private Gründe) hat der SVG wichtige Spielerinnen verloren. Auch Franziska Buhr und Sarah Schnöge haben den Verein verlassen. Zudem wird Louise Ringert aus beruflichen Gründen nicht immer zur Verfügung stehen.

Kathrin Sturm soll Verantwortung übernehmen

Mit einer großen Verstärkung kann der SVG aber aufwarten: Kathrin Sturm (ehemals Schulz), die für die Garßenerinnen schon in der 2. Bundesliga auflief, wurde reaktiviert. Als Führungspersönlichkeit und Chefin in der Abwehr soll die 32-jährige Rückraumspielerin genau wie Spielmacherin Adriane Zywicki viel Verantwortung übernehmen.

Aus der eher „durchwachsenen“ Vorbereitungsphase, die mit einem guten dritten Platz beim Pelikan-Cup in Peine endete, nahm Laubenstein zumindest eine positive Erkenntnis mit. „Wir spielen geduldiger und konsequenter“, befand der SVG-Coach, der in der Defensive ausschließlich auf eine 6:0-Deckung bauen will. Ihm bereitet es allerdings etwas Sorge, dass sein Team im Rückraum recht dünn besetzt ist.

Auftakt gegen HSG Elbmarsch

Doch die Stimmung im Team ist ausgezeichnet. Ein gemeinsamer Paddelausflug hat den Zusammenhalt nochmals verbessert. „Wir haben alle richtig Bock auf die Saison. Und natürlich freuen wir uns auch auf die Derbys gegen Oldau und Bergen“, betont Laubenstein. Die Stärke der Liga mit den größtenteils unbekannten Gegnern vermag er nicht einzuschätzen. Los geht es für den SVG am kommenden Samstag, wo das Laubenstein-Team um 18 Uhr zu Gast bei der HSG Elbmarsch ist.

Kader SV Garßen: Alexandra Kammer, Laura Sobansky und Lena Büschel im Tor; Beatrix Siebers, Maren Minskowski, Adriane Zywicki, Manuela Schulz, Kathrin Sturm, Marie Danz, Daniela Wagner, Fiona Meier, Jana Heine, Louise Ringert.

Erweiterter Kader A-Jugend: Lotta Grah, Lone Garbers, Emily Krenz, Alina Damaschke, Leni Tetens, Leonie Persuhn, Elin Mrakuzic, Nea Armbrecht.

Neuzugänge: Laura Sobansky (eigene Jugend), Lathrin Sturm (reaktiviert).

Abgänge: Katrin Zymmek (Karriereende), Caroline Bartlau, Lisa Schulte (beide unbekannt), Claudia Körner, Jeanine Müller, Franziska Buhr, Sarah Schnöge (berufliche Veränderung), Saskia Baumgart (eigene 2. Mannschaft).