Saisonvorbereitung

SVA-Handballerinnen wollen im Testspiel Wiedergutmachung

In der Liga hatten die Handballerinnen des SV Altencelle noch in Peine verloren. Im Testspiel soll sich das nicht wiederholen.

  • Von Lisa Brautmeier
  • 19. Aug. 2022 | 13:00 Uhr
  • 19. Aug. 2022
  • Von Lisa Brautmeier
  • 19. Aug. 2022 | 13:00 Uhr
  • 19. Aug. 2022
Anzeige
Celle.

Für die Handballerinnen des SV Altencelle steht das nächste Testspiel an. Am Sonntag geht es um 15 Uhr zum MTV Vater Jahn Peine, einem der stärksten Gegner aus der vergangenen Oberliga-Saison. Der für Samstag in der HBG-Halle geplante Test gegen SC Germania List wurde kurzfristig abgesagt, da das gegnerische Team nicht genügend Spielerinnen zur Verfügung hat.

Training statt Testspiel

Aber der Samstag wird trotzdem fleißig genutzt. Für den Vormittag war eh bereits eine Trainingseinheit geplant, jetzt kommt am Nachmittag noch eine zweite hinzu. "Im Training wird von allem etwas dabei sein: Abwehrverhalten, individuelles Angriffsspiel und wie wir zum Beispiel besser in die Gegenstoßsituationen kommen. Und am Sonntag wollen wir die Sachen dann unter Wettkampfbedingungen testen", sagt SVA-Trainer Martin Kahle.

Niederlage in der Oberliga

Peine gehörte vergangene Saison zu den Mitfavoriten auf den Drittliga-Aufstieg, den sich letztlich aber der SVA sicherte. "Als klassenhöhere Mannschaft haben wir natürlich das Ziel, das Spiel zu gewinnen", so Kahle. Dass das nicht unbedingt so einfach ist, hat sich erst im Mai gezeigt. Damals hatte Altencelle die Möglichkeit, in Peine den Aufstieg klarzumachen, leistete sich aber eine der wenigen Saisonniederlagen. Zwar ist Peine immer sehr heimstark, aber beim 14:19 war der SVA auch weit weg vom sonst so hohen Leistungsniveau.

Stammformation noch offen

Dieses Mal wollen sie zeigen, dass die enttäuschende Niederlage ein Ausrutscher war, auch wenn der Sieg nicht oberste Priorität hat. "Wir haben noch drei Wochen bis zum ersten Ligaspiel. Daher werden wir weiter viel ausprobieren. Mit der Zeit wird sich dann herauskristallisieren, wie unsere Stammformation aussehen wird", sagt Kahle.