Regionsoberliga Männer

Bären wollen Derby-Revanche gegen Müden

In der Handball-Regionsoberliga der Männer steht das nächste Derby an: Der HBV 91 Celle erwartet MTV Müden. Winsen will unterdessen für eine Überraschung sorgen. Auch Westercelle ist im Einsatz.

  • Von Stefan Mehmke
  • 20. Jan. 2023 | 13:30 Uhr
  • 20. Jan. 2023
Celles Max Kentel (Zweiter von rechts) und der HBV wollen im Derby den MTV Müden ärgern. Torben Ehlert (rechts) und Louis Nedelko (links) haben allerdings etwas dagegen.
  • Von Stefan Mehmke
  • 20. Jan. 2023 | 13:30 Uhr
  • 20. Jan. 2023
Anzeige
Celle.

In der Handball-Regionsoberliga der Männer steht das Derby zwischen dem HBV 91 Celle und MTV Müden im Mittelpunkt. Los geht es in der HBG-Halle am Sonntag um 14 Uhr. Bereits am Samstag um 18 Uhr will Aufsteiger MTV Fichte Winsen den Favoriten TV Jahn Schneverdingen überraschen. Eine Stunde später gastiert der VfL Westercelle beim heimstarken MTV Tostedt und will die Soltau-Niederlage vergessen machen.

MTV Fichte Winsen – TV Jahn Schneverdingen (Samstag, 18 Uhr)

Die Hoffnung stirbt zuletzt beim Vorletzten. „Vielleicht sind wir ja in der Rückrunde für die ein oder andere Überraschung gut“, hofft Trainer Uwe Lehmann. Ob das nun ausgerechnet gegen den Tabellendritten aus Schneverdingen gelingt, bleibt abzuwarten, zumal das Hinspiel deutlich 21:27 verloren ging. Bis auf Marc Förster und dem erkrankten Rechtsaußen Ben Lindner sind alle an Bord. Erfolgsrezept Lehmann: Konzentration möglichst lange hochhalten, Tiefschlafphasen vermeiden, am besten über 60 Minuten. „Wenn wir es schaffen, dass Torleute und Abwehr leistungsmäßig an ihre Grenzen gehen, haben wir auch gegen Spitzenteams Siegchancen“ so der Coach.

MTV Tostedt – VfL Westercelle (Samstag, 19 Uhr)

Ein Spiel wie in Soltau (20:37) am vergangenen Wochenende ist immer schwer. Gerade unter so schlechten Vorzeichen und vielen kurzfristigen Ausfällen spielte der VfL wie ein Tiger ohne Krallen – bemüht, aber nicht clever genug – und vergab viele Chancen. „Das Spiel ist vergessen“, sagt Spielertrainer Jan-Patrick Tiede und hofft auf mehr in Tostedt. Auch wenn Florian Laubenstein und Benny Wöhler wegen ihrer Trainertätigkeiten nicht dabei sind und Torben Werner und Liam-Bailey Sieverling angeschlagen sind. Dafür kehrt Julius Siemann als Alternative im Rückraum zurück. Und Dominique Müller verstärkt die Deckung nach seiner Roten Karte.

Der VfL Westercelle mit Luca Schnoor (am Ball) will Wiedergutmachung leisten, nachdem es zuvor eine herbe Schlappe in Soltau gab.

Tostedt steckte in der Vorwoche gegen den MTV Müden die erste Heimniederlage der Saison ein. Das Hinspiel gewann der VfL 32:31 und sollte vorsichtig, aber selbstbewusst in den Norden fahren. Tiede dazu: „Die Mannschaft ist stark genug, um dort zu gewinnen. Der Anspruch ist da, aber es ist kein Selbstläufer, denn gegen Tostedt ist es schwer, zu spielen. Wir müssen aus dem Soltau-Spiel unsere Lehren ziehen.“

HBV 91 Celle – MTV Müden (Sonntag, 14 Uhr)

Ohne Viktor Donner, dessen Ausfall nach Sehnenabriss genauso länger dauert wie der von Pascal Bolay (Mittelhandbruch) und erneut ohne Matze Reinbold ist der HBV personell schon arg gebeutelt. „Aber wir können nichts anderes machen als die Situation anzunehmen“, sagt Trainer Moritz Kaplick. Im Gegensatz zum Hinspiel ist Benjamin Kaplick dabei. Und das Hinspiel war kein gutes, die Bären verloren deutlich 20:26 und wollen auf jeden Fall ein besseres Spiel machen. „Und wir wollen mal wieder gewinnen“, so Coach Moritz Kaplick deutlich.

Müdens Torben Ehlert will den Schwung aus den letzten Spielen mitnehmen.

„Wir freuen uns auf das Derby“, sagt MTV-Spielertrainer Torben Ehlert und will den Schwung von drei Siegen in Folge natürlich in die Partie mitnehmen. Neben den Ausfällen vom vergangenen Wochenende fehlt auch Pechvogel Nico Parpart, der sich im Spiel gegen Tostedt den Arm gebrochen hat. „Nichtsdestotrotz wollen wir zwei Punkte holen“, so Ehlert hoffnungsvoll. Er stuft die Celler stärker an als es der derzeitige Abstiegsplatz suggeriert, er schätzt vor allem die erste Sieben, die viel mehr Qualität habe, aber mit vielen Verletzungen zu kämpfen hat. Er sagt: „Egal, wer letztendlich auf der Platte steht, wir wollen wieder unsere gute Abwehr zeigen und über eine schnelle erste und zweite Welle einfache Tore erzielen.“