Regionsoberliga Männer

HBV Celle gegen „Alt-Internationale“ unter Druck

Winsen fährt mit einer Rumpftruppe nach Soltau, Westercelle ist vorsichtig optimistisch gegen Spitzenreiter, HBV 91 Celle will gegen Wietzendorf punkten.
  • Von Stefan Mehmke
  • 02. Dez. 2022 | 15:40 Uhr
  • 02. Dez. 2022
Die Westerceller Spieler Florian Laubenstein (am Ball) und Patrick Tiede rechnen sich im Spiel beim Spitzenreiter Schneverdingen etwas aus.
  • Von Stefan Mehmke
  • 02. Dez. 2022 | 15:40 Uhr
  • 02. Dez. 2022
Anzeige
Celle.

Im einzigen Celler Heimspiel muss der HBV 91 Celle in der Handball-Regionsoberliga der Männer endlich punkten. Allerdings wird das am Sonntag in der HBG-Halle gegen den TSV Wietzendorf II nicht einfach. MTV Fichte Winsen steht heute vor der sehr schwierigen Aufgabe beim unangenehmen MTV Soltau II. Und VfL Westercelle reist heute zum Staffelfavoriten TV Jahn Schneverdingen.

HBV 91 Celle – TSV Wietzendorf II (Sonntag, 13 Uhr)

Die Bären stehen vor der Partie gegen den Vierten unter Druck. Natürlich braucht der HBV als Drittletzter mit 4:10 Punkten unbedingt Zählbares, um nicht in die Gefahr eines Durchmarschs Richtung Regionsliga zu geraten. Aber gegen die „alt-internationale“ Truppe aus dem Honigdorf mit einigen Akteuren mit Verbandsligaerfahrung wird das alles andere als einfach. „Aber wir wollen mal wieder gewinnen“, bekräftigt der zurückkehrte Coach Moritz Kaplick. Er verspricht: „Wir werden alles geben.“ Dabei hofft er, dass der HBV wieder mehr Alternativen zur Verfügung hat und denkt dabei an die Rückkehr von Max Kentel, Matthias Reinbold, Thorven Bahr und René Schulig. Bei Pascal Bolay dürfte es nach seinem Mittelhandbruch noch nichts werden mit einem Einsatz.

MTV Soltau II – MTV Fichte Winsen (Samstag, 19.15 Uhr)

Für Fichte-Trainer Uwe Lehmann stellt sich die Frage, wer auf Soltauer Seite auf der Platte steht. Zumal der Gegner bis dato enttäuscht: Nach dem Rückzug der 1. Herren-Mannschaft aus der Landesliga galt die „Zweite“ in dieser Liga als einer der Top-Favoriten. Aber nun dümpeln sie im Mittelfeld umher.

„Sicher können wir auch Soltau schlagen“, glaubt der Coach. Aufgrund einiger Ausfälle werden die Winser allerdings mit einer Rumpftruppe auflaufen. „Die, die nach Soltau fahren, wollen auf alle Fälle den nächsten Punkt einfahren. An der Einstellung soll es mit Sicherheit nicht scheitern“, so Lehmann.

TV Jahn Schneverdingen – VfL Westercelle (Samstag, 19.30 Uhr)

Der VfL steht wohl vor der schwersten aller Aufgaben. Schneverdingen gewann in der Vorsaison die Staffel, verzichtete aber auf den Aufstieg und ist jetzt schon wieder ganz oben dabei. Wenn die Westerceller (8:8 Punkte) eben dort richtig angreifen wollen, muss beim homogenen Zweiten (12:4) ein Sieg her. Die Mannschaft ist dazu in der Lage, wenn sie diszipliniert auftritt.

Nicht dabei sind beim VfL im Spiel beim körperlich sehr starken Gastgeber Philip Suslik, Benny Wöhler, Torben Werner und Yannick Breva. Dafür ist aber Dominik Klapproth wieder mit von der Partie.

„Der Sieg gegen Müden hat Spaß gemacht, es wäre cool, wenn wir das wieder schaffen“, ist Spielertrainer Jan-Patrick Tiede vorsichtig optimistisch und hofft, dass der VfL wieder eine so gute Vorstellung abliefert.