Regionsoberliga Männer

Celler Handballer beim Frühstart gefordert

Die Handball-Regionsoberliga startet früh aus der Winterpause. Mit dabei sind drei Celler Teams. Besonders schwer wird es für den HBV 91 Celle.

  • Von Stefan Mehmke
  • 06. Jan. 2023 | 14:45 Uhr
  • 06. Jan. 2023
Die Westerceller um Spieler Jonas Kresse (am Ball) starten mit einem Heimspiel aus der kurzen Pause.
  • Von Stefan Mehmke
  • 06. Jan. 2023 | 14:45 Uhr
  • 06. Jan. 2023
Anzeige
Celle.

Frühe Handball-Vögel fangen (hoffentlich) Punkte: Bereits am ersten Wochenende im neuen Jahr müssen die Handballer in der Regionsoberliga der Männer wieder ran. Zwei Heimspiele stehen auf dem Plan für die Celler Vertreter. Den Anfang macht Aufsteiger MTV Fichte Winsen in Wietze gegen die starke zweite Mannschaft vom TSV Wietzendorf. Der VfL Westercelle will zu Hause seinen Lauf fortsetzen und den Handballverein Lüneburg II ohne Punkt auf die Heimreise schicken. Der HBV 91 Celle hat nicht nur das einzige Auswärtsspiel, die Bären müssen auch noch beim Spitzenteam der SG Adendorf/Scharnbeck antreten.

Das ursprünglich für Samstag angesetzte Heimspiel des MTV Müden gegen MTV Soltau wurde aufgrund vieler Krankheitsfälle kurzfristig verschoben. Müden hatte um eine Verlegung gebeten. Die Spielpaarung wurde für den 30. Juni neuangesetzt.

MTV Fichte Winsen – TSV Wietzendorf II (Samstag, 17 Uhr in Wietze)

Neues Jahr, alte Leier. Bisher haben sich drei Spieler urlaubsbedingt für die Partie abgemeldet, zwei weitere sind krank. „Die einzige Überraschung ist, dass das Spiel nicht in Winsen, sondern in Wietze stattfindet“, übt sich Winsens Trainer Uwe Lehmann in Galgenhumor.

Linus Neues (am Ball) und der MTV Fichte Winsen hoffen auf eine Überraschung gegen Wietzendorfs Zweite.

Für Verblüffung beim Gegner sorgt immer wieder die Aufstellung der Wietzendorfer. Denn da finden sich sowohl bekannte Namen aus dem Honigdorf wie Stockhausen, Hestermann oder Lütjens, außerdem ist das Team mit ehemaligen Soltauern wie Gregor Bruns verstärkt. So schlug der TSV dann auch die hocheingeschätzten Schneverdinger, gab aber beim Schlusslicht Embsen einen Punkt ab. Es ist also nicht aussichtslos für Fichte.

VfL Westercelle – HV Lüneburg II (Sonntag, 14 Uhr)

Die Saison beginnt früh – trotz geschlossener Hallen in der Weihnachtspause. Für das Spiel ist nach zweimaligem Training beim VfL alles im grünen Bereich, auch wenn es hier und da einige Schnupfen gibt. Der HVL kommt mit der Empfehlung sehr wechselhafter Leistungen als Neunter nach Celle, schlug bereits Spitzenteams wie Adendorf, ist aber einfach nicht konstant, was sich auf immer wieder in wechselndem Personal ausdrückt.

Im Heimspiel will der VfL auf bewährte Tugenden setzen – gute Deckung, konsequente Chancenverwertung, mit Selbstsicherheit agieren und die richtigen Entscheidungen treffen. „Das wäre gut“, grinst Spielertrainer Jan-Patrick Tiede.

SG Adendorf/Scharnebeck – HBV 91 Celle (Sonntag, 17 Uhr)

Adendorf ist Tabellenzweiter, nach Minuspunkten sogar bestes Team der Liga. Zuletzt gab es allerdings immer wieder Rückschläge, im letzten Spiel ging in Tostedt ein Punkt flöten. Daheim ist die SG aber eine Macht und ungeschlagen.

Für Matthias Reinbold (am Ball) steht dem HBV 91 Celle dieses Wochenende nicht zur Verfügung.

HBV-Trainer Moritz Kaplick ist dennoch gut Dinge: „Wir wollen in diesem Jahr mehr Punkte holen.“ Dazu haben die Bären gut trainiert, die Stimmung ist prima. „Ob es dann direkt gegen Adendorf passt werden wir sehen“, sagt Kaplick. Er fordert, dass seine Mannschaft über 60 Minuten gut verteidigt, woran die 91er tüchtig dran gearbeitet haben. „Mal gucken, ob es reicht“, so Kaplick, dem Mathias Reinbold fehlt. Dafür ist Thorven Bahr wieder dabei, dessen Verletzung nicht so schlimm war, wie zunächst prognostiziert.