Regionsoberliga Männer

Absteiger-Derby zum Saisonstart

Mit einem Duell der Absteiger startet die Handball-Regionsoberliga der Männer in die neue Saison: MTV Müden gegen HBV 91 Celle - das verspricht Spannung.
  • Von Stefan Mehmke
  • 16. Sept. 2022 | 10:00 Uhr
  • 16. Sept. 2022
  • Von Stefan Mehmke
  • 16. Sept. 2022 | 10:00 Uhr
  • 16. Sept. 2022
Anzeige
Celle.

Echter Knaller gleich zum Auftakt der Handball-Regionsoberliga der Männer: Mit dem MTV Müden und dem HBV 91 Celle stehen sich in Hermannsburg zwei letztjährige Landesligisten gegenüber, die aber in verschiedenen Staffeln spielten. Die Fans werden gespannt sein, welches der neu formierten Teams in der neuen Spielklasse besser zurecht kommt. Anpfiff: Samstag um 19.15 Uhr. Der ebenfalls aus der Landesliga gekommene VfL Westercelle will sich die ersten Punkte im Kampf um den Aufstieg sicheren. Das sollte am Sonntag um 13 Uhr gegen MTV Tostedt möglich sein.

MTV Müden – HBV 91 Celle (Samstag, 19.15 Uhr)

„Das erstes Spiel der Saison steht an und alle sind heiß, dass es endlich wieder losgeht”, sagt Müdens Spielertrainer Torben Ehlert. Dass es direkt ein Derby zu Beginn gegen einen Mitabsteiger ist, freut die Beteiligten weniger, das Spiel hätte auch später kommen können. Spieler und Verantwortliche hoffen auf viele Zuschauer zum Kreisduell. Ein neues Gefühl für Müden, das in der Nach-Coronasaison ja als einziges Celler Team in einer anderen Staffel spielte.

Ehlert meint weiter: „HBV darf man als Ex-Landesligist nicht unterschätzen, auch wenn sie ihren besten Shooter verloren haben.“ Und spielt damit auf den Abgang von Luis Meyer nach Schaumburg an. Müden kann personell aber nicht aus dem Vollen schöpfen und hat nur vier Rückraumspieler zur Verfügung. Nico Parpart (noch verletzt), Robin Schiller (verletzt), Darius Gruel (wird erst Anfang Oktober 17) und Fabian Rodemann (verletzt) fehlen. Das lässt Ehlert als Ausrede aber nicht zu: „Alle, die dabei sind haben Bock auf das Spiel und werden alles geben.“

Das sieht auch beim HBV nicht anders aus – bezogen auf den Abgang des Torjägers und eine neue Truppe. „Natürlich ist das ein attraktives Auftaktspiel, ein Kreisduell“, so HBV-Trainer Moritz Kaplick. Die Mannschaft hat gut trainiert, einige Positionen sind neu besetzt, das Team hat eifrig an den Abläufen gearbeitet. „Mal abwarten, wie wir ins Spiel kommen, ich bin gespannt, wie die Mannschaft das umsetzt. Zwischen Training und Punktspiel ist ja immer ein Unterschied“, so Kaplick. Für ihn steht fest: „Die Akkus sind voll, wir sind gut drauf.“ Fazit: Das wird ein spannendes Spiel.

VfL Westercelle – MTV Tostedt (Sonntag, 13 Uhr)

Der Landesligaabsteiger spielt gegen den Regionsoberliga-Sechsten der Vorsaison. Wenn der VfL seine ambitionierten Ziele erreichen will, muss gegen den stabilen, aber eben nicht zu den ganz starken Vertretern zählenden Gegner, ein Erfolg her. Ob mit Torjäger Maik Kelly oder ohne.

Für die Tore müssen dann eben andere sorgen, wie der starke Linkshänder Dominique Müller, der wieder fit ist und im rechten Rückraum mächtig Alarm machen kann. Große Hoffnungen liegen auch auf den A-Jugendlichen Luca Schnoor, Julius Siemann, Jonas Kresse und Connor Fee, die ja schon in der Herrenmannschaften spielten sowie auf Liam-Bailey Sieverling, der aus Anderten nach Westercelle kam.

Leider hat sich Keeper Yannick Breva am Handgelenk verletzt, er dürfte zumindest für das erste Spiel ausfallen. Es ist wohl „nur“ eine Prellung, es sah schlimmer aus. So wird Christoph Gabriel solo in die Bresche springen müssen, aber vielleicht zaubert Spielertrainer Patrick Tiede noch einen Back-up aus dem Hut.

„Mal gucken, zum Gegner kann man wenig sagen“, so Tiede, der vor dem traditionell wurfstarken Radowsky-Rückraum warnt. Sicherlich wichtig sein wird die Deckungsarbeit auf Westerceller Seite. „Aber es wird auf jeden Fall ein schönes Spiel, in dem wir alle Chancen haben“, so der treffsichere Kreisläufer.