Regionsoberliga Frauen

HBV 91 Celle gibt Führung gegen TVU aus der Hand

Puhh, das war wichtig: Die Handballerinnen des TuS Bergen II haben sich gegen den Vorletzten Seevetal/Ashausen II knapp durchgesetzt. HBV 91 Celle brachte gegen den Ligadritten Uelzen eine Führung nicht über die Zeit. HSG Lachte-Lutter hatte kurzfristig spielfrei.
  • Von Stefan Mehmke
  • 23. Jan. 2023 | 13:00 Uhr
  • 23. Jan. 2023
Marie Kloth (am Ball) brachte mit HBV 91 Celle die Führung und den damit verbundenen möglichen Sieg gegen TV Uelzen nicht über die Zeit.
  • Von Stefan Mehmke
  • 23. Jan. 2023 | 13:00 Uhr
  • 23. Jan. 2023
Anzeige
Celle.

Trotz einer starken Leistung hat HBV 91 Celle in der Handball-Regionsoberliga der Frauen gegen das Spitzenteam TV Uelzen verloren und ist jetzt Siebter. TuS Bergen II holte sich mit dem knappen Sieg bei der HSG Seevetal/Ashausen II wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt, hat sechs Punkte Vorsprung auf den Vorletzten. Das Spiel HSG Lachte-Lutter gegen Embsen-Gellersen ist wegen vieler Krankheitsfälle beim Gast ausgefallen.

HBV 91 Celle – TV Uelzen 19:22 (12:11)

„Das war wirklich schade“, ärgerte sich Katja Büscher über die Niederlage trotz guter Leistung. Die Cellerinnen sind nicht so optimal gestartet, lagen recht schnell mit drei Toren hinten. Die Abwehr stand nicht kompakt, machte es Uelzen zu leicht. Nach dem 4:7 änderte sich das aber immens – plötzliche stand es 12:9. Jetzt passte alles: Tempo, Konzentration und gute Abschlüsse. Aber eben nicht bis zur Pause ...

Celles Pia Wolschendorf (am Ball) wehrt sich gegen die Uelzenerinnen Rebecca Fredrich (links) und Kristina Dauven.

Der HBV startete gut in die zweite Hälfte, führte 17:14. Aber dann gab es viele technische Fehler und unpräzise Abschlüsse und Celle gab das Spiel aus der Hand. Trainer Moritz Kaplick: „Für Zählbares war heute einfach zu viel Auf und vor allem Ab.“

HBV 91 Celle: Büscher (1) im Tor; Wolschendorf (2), Krause, L. Lindner (2), Löber (2), Büscher (1), Kloth (1), Saveska, Koerth (7), Brückner, Möller (4).

HSG Seevetal/Ashausen II – TuS Bergen II 18:19 (7:11)

Ohne Trainer Dominik Blancbois gelang Bergen ein wichtiger Sieg bei einem Team von unten. Der Start war nicht optimal, es hieß 2:5 (11. Minute). Das änderte sich aber schnell, Bergen erspielte sich einen Vorsprung bis zur Pause – und das trotz des ungewöhnlichen Kaders. Denn unter anderem fehlten Swantje Bestmann, Karoline Baumgarten und Annika Hildebrandt. Kira Sprake und Maren Stern sprangen dafür aus der Dritten in die Bresche.

Der Ausgleich gelang in der 39. Minute, es folgte ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Am Ende reichte es, weil Alina Hilmer fünf von acht Siebenmetern hielt und Patricia Müller beim 17:17 per Doppelschlag auf 19:17 für TuS stellte. „Ein Arbeitssieg, aber wichtige Punkte“, resümierte Antje Holland.

TuS Bergen II: Hilmer im Tor; K.-L. Sprake (4), L.-S. Sprake (3/2), Bornheber, P. Müller (6), Schröder, Joyce Bremer, Stern, (1), A. Holland (4), Kübeck (1).