Landesliga Frauen

SV Garßen ist „heiß“ auf Saisonstart

Die Handballerinnen des SV Garßen und TuS Bergen gehen optimistisch in ihre Landesliga-Spiele. TuS Oldau-Ovelgönne hofft indessen auf eine Verlegung.
  • Von Jochen Strehlau
  • 16. Sept. 2022 | 16:00 Uhr
  • 16. Sept. 2022
  • Von Jochen Strehlau
  • 16. Sept. 2022 | 16:00 Uhr
  • 16. Sept. 2022
Anzeige
Celle.

In der Handball-Landesliga der Frauen möchte der mit einem Sieg in die Saison gestartete TuS Bergen bei der HG Winsen-Luhe den zweiten Saisonsieg einfahren. Nach der Spielverlegung der Vorwoche startet der SV Garßen am Sonntag mit einem Heimspiel gegen die SG VfL Wittingen-Stöcken in die Saison. Dagegen hat der am Vorsonntag siegreiche TuS Oldau-Ovelgönne aufgrund akuten Personalmangels um Verlegung der Partie beim MTV Eyendorf gebeten.

MTV Eyendorf – TuS Oldau-Ovelgönne (Samstag, 17 Uhr)

Keine Torfrau und jede Menge kranke und verletzte Spielerinnen – die Oldauerinnen befinden sich vor der Partie beim MTV Eyendorf ziemlich in der Bredouille. „Wir bekommen definitiv keine spielfähige Mannschaft zusammen und werden deshalb nicht in Eyendorf antreten“, erläutert Trainer Christoph Hahnraths. Da der MTV Eyendorf jedoch einer Spielverlegung nicht zustimmte, hat TuS-Abteilungsleiter Andre Bärwladt zur Verdeutlichung der Krankheitslage inzwischen entsprechende Atteste an Staffelleiter Andreas Werner geschickt. Dessen Entscheidung stand bei Redaktionsschluss aber noch aus. Sollte Werner jedoch der von Oldau gewünschten Spielverlegung nicht zustimmen, würde das für das Hahnraths-Team neben einer Geldstrafe auch den Verlust der Punkte am grünen Tisch bedeuten.

HG Winsen-Luhe – TuS Bergen (Sonntag, 17 Uhr)

Allerbeste Stimmung herrscht in Bergen nach dem schönen Auftakterfolg gegen den TSV Intschede. Und ein Auswärtssieg bei der HG Winsen-Luhe würde das TuS-Stimmungsbarometer mit Sicherheit noch weiter nach oben ausschlagen lassen. „Wir wollen naturgemäß den Schwung vom letzten Sonntag mitnehmen und hätten mit einem doppelten Punktgewinn unseren Vier-Punkte-Abzug wegen des nicht wahrgenommenen Aufstiegs bereits egalisiert“, führt TuS-Trainer Olaf Schreiber aus.

Er sieht gute Chancen für den zweiten Berger Erfolg. Doch in der Winsener Sporthalle, wo „Backe“ übrigens nicht erlaubt ist, trifft man auf eine Mannschaft, die sich für die jüngste 23:28-Niederlage in Oldau rehabilitieren will. Vor allem muss das Schreiber-Team, das auswärts in der Vorsaison hier und da nicht sein Leistungsoptimum abrufen konnte, Winsens Torjägerin Laura Jungjohann in den Griff bekommen.

Bergens Charlotte Rodehorst wird nicht zur Verfügung stehen. Deren Aufgabe in der Spitze soll Hanna Hohls übernehmen.

SV Garßen – SG VfL Wittingen-Stöcken (Sonntag, 17 Uhr)

Aufgrund zahlreicher Erkrankungen sah sich der SV Garßen am vergangenen Wochenende dazu gezwungen, die Partie bei der HSG Elbmarsch kurzfristig abzusagen. Doch nun hat Trainer Florian Laubenstein mit Ausnahme von Daniela Wagner wieder alle Spielerinnen an Bord. „Wir sind heiß auf den Saisonstart und treten mit voller Kapelle an. Das heißt, wir können auch auf Spielerinnen unserer A-Jugend zurückgreifen“, erklärt der SVG-Coach, der seinen Nachwuchshandballerinnen Elin Mrakuzic, Emily Krenz, Lone Garbers und Leonie Persuhn die Chance geben wird, sich zu beweisen.

Der letztjährige Tabellenzweite wurde in der Vorsaison zweimal von den Garßenerinnen besiegt und auch diesmal will der SVG die Punkte in der HBG-Halle behalten. „Wir haben gut trainiert und sind guter Dinge. Mit schneller und disziplinierter Spielweise wollen wir den Gegner knacken“, verkündet Laubenstein.