3. Liga Nord

Fünf Neuzugänge bereichern den SV Altencelle

Die Handballerinnen des SV Altencelle stecken mitten in der Vorbereitung für die 3. Liga. Eine Tesstpiel-Serie soll helfen, in den Rhythmus zu finden.

  • Von Lisa Brautmeier
  • 13. Aug. 2022 | 11:00 Uhr
  • 15. Aug. 2022
  • Von Lisa Brautmeier
  • 13. Aug. 2022 | 11:00 Uhr
  • 15. Aug. 2022
Anzeige
Celle.

Es wird hart geschuftet bei den Handballerinnen des SV Altencelle. Im Juli hatten sie zwei Wochen Pause und nur individuell trainiert, seit Ende vergangenen Monats sind sie aber wieder voll im Mannschaftstraining und bereiten sich auf die anstehende Saison in der 3. Liga Nord vor. Diese wird nach dem Aufstieg eine echte Herausforderung werden. Um sich bestmöglich auf den schweren Liga-Alltag vorzubereiten, stehen in den nächsten Wochen reihenweise Testspiele an.

„Wirklich aussagekräftig sind Testspiel-Ergebnisse eh nicht, weil alle Teams viel ausprobieren."

Martin Kahle, Trainer des SV Altencelle

Die erste Partie haben sie bereits hinter sich. Gegen den VfL Wolfsburg, der vergangene Saison freiwillig auf die Abstiegsrunde der 3. Liga verzichtet hat, gab es einen klaren 35:19-Erfolg. Allerdings war der VfL auch mit vielen Spielerinnen aus der zweiten Mannschaft angetreten. „Wirklich aussagekräftig sind Testspiel-Ergebnisse eh nicht, weil alle Teams viel ausprobieren. Aber fürs Erste war die Leistung okay. Es geht vor allem darum, wieder in den Rhythmus zu finden“, sagt Altencelles Trainer Martin Kahle.

Testspiel gegen Werder Bremen II

Spielpraxis wird das Team auch dieses Wochenende sammeln. Am Samstag empfängt der SVA in der HBG-Halle um 17 Uhr den Oberligisten SV Werder Bremen II. Der Verein hatte das Team in der vergangenen Saison aus der dritten Liga zurückgezogen. Am Sonntag geht es gleich zum nächsten Testspiel nach Wunstorf. Dort trifft das Team um 15 Uhr auf den MTV Großenheidorn, der in die Oberliga aufgestiegen ist.

Fünf Neuzugänge beim SVA

Für die Altencellerinnen sind die Testspiele vor allem dafür da, neue personelle Konstellationen auszuprobieren und die Neuzugänge im Spielsystem einzugliedern. Früh hatten Torhüterin Inja-Marleen Adam (TuS Oldau-Ovelgönne) und Johanna Block (HSG Nienburg) für die rechte Seite als Neuzugänge festgestanden. Zudem wechselte Lina Borges vom TuS Bergen zum SVA, nachdem Bergen auf den möglichen Oberliga-Aufstieg verzichtet hatte.

Ebenfalls neu dabei ist Femke Nuttelmann, die mit dem MTV Braunschweig in der vergangenen Saison Meister der Landesliga Ost wurde. „Sie ist uns im Spiel beim SV Garßen aufgefallen, in dem sie die Haupttorschützin war“, sagt Kahle. Die Rückraumspielerin war ebenso wie Johanna Block und Torhüterin Julia Garbe früher mit der HSG Nienburg in der A-Jugend-Bundesliga aktiv.

Janna Kahle mit Doppelspielrecht

Fünfter Neuzugang ist Janna Kahle, die 18-jährige Tochter von Martin Kahle, die per Doppelspielrecht auch mit der A-Jugend des SV Garßen Celle antreten wird. „Sie wird bei uns voll mittrainieren. Dann muss man abwarten, wie sich die Spiele entwickeln“, sagt Kahle.

"Ehrlicherweise werden wir in dieser Saison wohl mehr verlieren als gewinnen."

Martin Kahle, Trainer des SV Altencelle

Damit sind die Kaderplanungen vorerst abgeschlossen. Gegen eine weitere Rückraumspielerin hätte Kahle aber nichts einzuwenden. Die ersten Eindrücke, die die Neuzugänge hinterlassen haben, stimmen den Trainer positiv: „Sie passen sportlich und menschlich zum Team.“ Letzteres ist für ihn vor allem wichtig, damit das Mannschaftsklima auch in schwierigen Phasen gut bleibt. „Denn ehrlicherweise werden wir in dieser Saison wohl mehr verlieren als gewinnen“, so Kahle. Auf die Unterstützung von Katrin Häring und Sina Gadau muss der Verein in dieser Spielzeit verzichten. Beide haben den Verein in bisher unbekannte Richtung verlassen.

In der 3. Liga ist der SVA Außenseiter. Um mithalten zu können, muss das Gesamtpaket passen. „Aber es wird schwer werden, sich an die Härte und das hohe Tempo zu gewöhnen“, sagt Kahle. Von daher wird während der Vorbereitung auch im athletischen Bereich mit Trainer Frank Stresing hart gearbeitet. Kahle stellt seinem Team dabei ein gutes Zeugnis aus. „Alle sind sehr fleißig. Im letzten Jahr war das die Basis für den Erfolg. Das wird auch dieses Jahr wieder wichtig sein“, ist Kahle überzeugt.

Los geht die Saison am Samstag, 10. September. Dann empfängt der SVA zu Hause den BV Garrel.