Landesliga Männer

TuS Bergen löst Pflichtaufgabe

Handball-Landesligist TuS Bergen setzt sich am Ende souverän gegen das Schlusslicht SG Südkreis Clenze durch, hatte aber mit Startschwierigkeiten zu kämpfen.
  • Von Stefan Mehmke
  • 21. Nov. 2022 | 12:55 Uhr
  • 21. Nov. 2022
  • Von Stefan Mehmke
  • 21. Nov. 2022 | 12:55 Uhr
  • 21. Nov. 2022
Anzeige
Bergen.

Brachte die Rotation den Sieg? Die Männer vom TuS Bergen lösten ihre Hausaufgabe am Wochenende mit einer Eins Plus mit Sternchen: Bergen besiegte das Schlusslicht der Landesliga Ost, die SG Südkreis Clenze, gleich mit 37:23 (20:13). Damit stehen die Grün-Weißen mit 10:6 Punkten auf Rang vier. Den Erfolg will aber niemand überbewerten, zu schwach schien der schmal besetzte Gegner.

Rotation auf der Bank

„Pflichtaufgabe erfolgreich absolviert“, freute sich Spielertrainer Dominik Blancbois, der selber mal wieder aufs Feld durfte, es sichtlich genoss und vier Tore schmiss. Das Kommando auf der Bank übernahm Wilken Rodehorst. Mit dieser Rotation wollte TuS neue Reize setzen.

Startprobleme bei TuS Bergen

Zu Beginn schien der Favorit das Schlusslicht Clenze, das ohne Kanonier Mick Hentschke angereist war, ein wenig zu unterschätzen. Die Folge waren zu viele unnötige Gegentore in der Anfangsphase. Und im Angriff kämpfte die Mannschaft vom Heisterkamp zwar ordentlich, spielte aber zu wenig und passte sich dem Niveau der Wendländer ein bisschen an. Daher brauchte es einige Zeit, bis sich TuS eine Führung erarbeitete. Nach 18 Minuten stand es 12:10, aber erst eine geharnischte Ansprache von Rodehorst machte das Spiel besser.

Bergen reduzierte endlich die einfachen Fehler und lief einige Gegenstöße, die zumeist erfolgreich genutzt wurden – sieben Tore Vorsprung zur Pause setzten ein deutliches Zeichen.

17-Jähriger feiert Einstand

In der zweiten Hälfte taten die Gastgeber dann nur noch das Nötigste, der Leistungsunterschied war dennoch deutlich erkennbar. Es brannte nichts mehr an und Bergen wechselte durch. „Das Ergebnis geht so auch total in Ordnung. Schön anzusehen war noch der Einstand von Leon Bartels. Er ist gerade erst 17 geworden und wir haben ihn die letzte Viertelstunde reingeworfen. Er hat das gut gemacht und auch gleich zwei Tore erzielt“, freute sich Blancbois. Der Spielertrainer weiß aber, dass er den Sieg keinesfalls überbewerten darf, denn schon der nächsten Gegner in der Halle am Heisterkamp ist ein anderes Kaliber. Denn das sind die punktgleichen Löwen vom BTSV Eintracht Braunschweig.

TuS Bergen: Steinbeck, Brandl – Bartels (2), Glasewald, Brodde, Herbst (8), Blancbois (4), Heins (3), Witte (4), W. Rodehorst, Rudloff (2), S. Sieve, J. Sieve (5), Böhling (9/1).