Landesliga Männer

TuS Bergen will im Konzert der Großen mitspielen

Der TuS Bergen trifft auf eine "Wundertüte": Was ist drin im Spiel beim MTV Braunschweig III?
  • Von Stefan Mehmke
  • 09. Dez. 2022 | 16:14 Uhr
  • 09. Dez. 2022
Bergens Wilken Rodehorst (beim Wurf) ist in der Partie beim MTV Braunschweig III wieder einsatzfähig.
  • Von Stefan Mehmke
  • 09. Dez. 2022 | 16:14 Uhr
  • 09. Dez. 2022
Anzeige
Bergen.

In der Handball-Landesliga stehen die Männer vom TuS Bergen vor der letzten Aufgabe des Jahres 2022. Die Reise führt nach Braunschweig, wo die dritte Vertretung des einheimischen MTV zum Tanz bittet. Die Grün-Weißen nehmen die Einladung an, Beginn der Partie ist am Samstag um 17 Uhr in der Sporthalle an der Beethovenstraße.

Braunschweig ist für Spielertrainer Dominik Blancbois eine absolute Wundertüte: Oft treten mit einem dünnem Kader an, aber manchmal auch top besetzt. „Wahrscheinlich sind gegen uns alle an Bord. Ist ja oft so“, mutmaßt der TuS-Chefdirigent. Besonders aufpassen muss Bergen dabei auf Maliek Steiner (mit 80 Toren in acht Spielen Zweiter der Torschützenliste), Peter Gronotte und Philipp Wittmann. Nichtsdestotrotz sollten und wollen die Berger den nächsten Sieg einfahren, zumal sie endlich mal auswärts mit Harz spielen dürfen. Die Braunschweiger kamen zuletzt in Wittingen 32:46 unter die Räder, zu Hause verloren sie bis dato aber lediglich das Derby gegen Eintracht.

Grund zum Optimismus hat der Tabellenvierte aus dem Celler Nordkreis nicht nur wegen seiner Favoritenrolle gegenüber dem gastgebenden Achten, sondern wegen der zuletzt gut funktionierenden Deckung. Wenn diese wieder auf hohem Niveau agiert, wäre das der Grundstein für den Erfolg. Eine Steigerung erhofft sich der Übungsleiter im Umschaltverhalten.

Allerdings sind mehrere Akteure angeschlagen, hinter Nils Glasewald und André Lühmann stehen die dicksten Fragezeichen. Dafür ist Wilken Rodehorst wieder an Bord. „Es wird Zeit für eine Pause, aber das Spiel ziehen wir noch durch. Wir wollen mit einem Sieg in die Pause gehen. Dann wären wir im Dunstkreis der Titelanwärter in Lauerstellung“, betont Blancbois. Bergen möchte also weiter im Konzert der Großen mitgeigen – was wäre da passender als ein doppelter Punktgewinn an der Beethovenstraße?