Landesliga Männer

Gegen Schlusslicht zählt für Bergen nur ein Sieg

Mit einem Sieg gegen den Landesliga-Tabellenletzten SG Südkreis Clenze können die Handballer des TuS Bergen auf Rang vier klettern.
  • Von Stefan Mehmke
  • 18. Nov. 2022 | 15:55 Uhr
  • 18. Nov. 2022
  • Von Stefan Mehmke
  • 18. Nov. 2022 | 15:55 Uhr
  • 18. Nov. 2022
Anzeige
Bergen.

Nichts anderes als ein Sieg zählt für die Männer vom TuS Bergen in der Handball-Landesliga Ost. Denn der Gegner ist das Schlusslicht SG Südkreis Clenze. Und außerdem sind die Grün-Weißen außerordentlich gewillt, die Niederlage in Wittingen vergessen zu machen. Das Spiel beginnt am Heisterkamp am Samstag um 19.30 Uhr.

Trainer Blancbois warnt vor Schlusslicht

Da an diesem Wochenende nur zwei Nachholspiele steigen, kann sich TuS mit einem Sieg gegen das Schlusslicht auf Rang vier vorarbeiten. Aber TuS-Spielertrainer Dominik Blancbois warnt: „Mit Clenze erwarten wir eine kampfstarke Truppe. Die sind nicht so gut aus den Startlöchern gekommen, sind aber gefährlich.“

Torjäger Hentschke fehlt Clenzern

Der Tabellenletzte konnte bisher nur in den ersten beiden Spielen auf Torjäger Mick Hentschke zurückgreifen, der dann auch gleich zwölfmal traf. Er erzielte in der vergangenen Spielzeit 126 Tore. Seine Gefährlichkeit fehlt den Clenzern derzeit natürlich enorm, Spielmacher Moritz Höbermann ist als Haupttorschütze und Spielgestalter häufig zu sehr auf sich allein gestellt.

Bunte Mischung bei SG Südkreis

Vor der Saison hatte Clenze sein Team schon so gut wie zurückgezogen, dann aber kam die Wende und die SGS tritt mit einer bunten Mischung aus 1. und 2. Mannschaft an und reaktivierte auch frühere Leistungsträger wie Marek Schulz.

Rudloff und Brodde kehren bei Bergen zurück

Die personelle Lage bei Bergen ist hingegen alles andere als einfach. Zwar kehren Kjell Rudloff und Tim Brodde zurück, aber Felix Becker, Jonathan Schulz und André Lühmann fallen aus. Und hinter Jan und Steffen Sieves und Christopher Witte stehen dicke Fragezeichen. „Es könnte besser laufen. Trotzdem ist das Ziel klar. Wir wollen den nächsten Sieg einfahren“, so „Bodo“ Blancbois.

Angriff muss flüssiger laufen

Dafür fordert er eine kompaktere Defensive und mehr Konsequenz. Der Angriff müsse flüssiger und fehlerfreier laufen, daran hat das Team unter der Woche tüchtig gearbeitet. Mit dabei ist aber auch jede Menge Respekt – zumal die Orange-Schwarzen gegen Lehre die ersten Punkte überhaupt holten.