Landesliga Frauen Bergen

Neustart mit Trainer Olaf Schreiber

Mit dem neuen Trainer Olaf Schreiber starten die Landesliga-Handballerinnen von TuS Bergen in die neue Saison
  • Von Jochen Strehlau
  • 09. Sept. 2022 | 15:04 Uhr
  • 09. Sept. 2022
  • Von Jochen Strehlau
  • 09. Sept. 2022 | 15:04 Uhr
  • 09. Sept. 2022
Anzeige
Bergen.

Jubel, Trubel, Heiterkeit herrschte Ende Mai in der Heisterkamp-Halle, als TuS Bergens Handball-Frauen am letzten Spieltag der Saison die Meisterschaft in der Landesliga Staffel Nord-Ost mit einem klaren 30:16-Heimsieg gegen den TSV Morsum unter Dach und Fach brachten. Doch dem Meisterschaftsjubel folgte recht schnell die Ernüchterung. Ohne neuen Trainer und ohne Aussicht auf Verstärkungen war ein Großteil der Mannschaft nicht bereit, sich auf das Abenteuer Oberliga einzulassen.

Weiter in der Landesliga

So wurde nach intensiven mannschaftsinternen Diskussionen beschlossen, lieber weiterhin in der Landesliga zu spielen. Und wenn auch jegliche Neuzugänge bis dato ausblieben, so konnte doch glücklicherweise die Berger „Trainerbaustelle“ Mitte August geschlossen werden. Das löste bei den Grün-Weißen große Freude aus.

Olaf Schreiber neuer Mann

Olaf Schreiber aus der kleinen Ortschaft Hagen bei Bergen heißt der neue Mann auf der TuS-Trainer Bank. Er schickt sich nun an, in die nicht kleinen Fußstapfen seines Vorgängers Daniel van Frayenhove zu treten. Dieser trainiert mittlerweile das Männerteam des Nordsee-Oberligisten TuS Rotenburg. Der Kontakt des 50-Jährigen, der selbst früher als Spieler für den TV Jahn Schneverdingen in der Oberliga auf der Platte stand, zu seinem neuen Team kam recht unkonventionell zustande. „Ich habe mich auf Bergens Social-Media-Aufruf hin beim Verein gemeldet und dann war beiden Seiten schnell klar, dass es passt“, berichtet Schreiber. Er befindet sich nach eigenen Angaben noch in der Kennenlernphase und muss sich noch im Berger Umfeld zurechtfinden.

Neue Impulse setzen

Vom Enthusiasmus seiner Mannschaft und der guten Stimmung im Team ist er aber jetzt schon begeistert. Schreiber hofft, dass er neue Impulse setzen und die Mannschaft weiterentwickeln und verbessern kann. „Das soll aber ein gemeinsamer Prozess sein. Manchmal sind es ja nur Kleinigkeiten, die fehlen. Eine gute Abwehraktion oder ein gelungener Torabschluss mehr, können schon über Sieg und Niederlage entscheiden“, führt der 50-Jährige aus.

Abzug von vier Punkten

Doch rein sportlich könnte es in dieser Saison für Bergen eng werden. Da ist zum einen der Abzug von vier Punkten, den die Grün-Weißen als Strafe für den nicht wahrgenommenen Aufstieg in die Oberliga vom HVN aufgebrummt bekommen haben. Zum anderen hat sich Lina Borges dem Drittligisten SV Altencelle angeschlossen und auch Führungsspielerin Svenja Glasewald steht dem Team nicht mehr zur Verfügung. Das gilt ebenso für Kreisspielerin Kathrin Becker, die Mutterfreuden entgegen sieht. „Das ist natürlich ein Brett, denn damit bricht uns die Hälfte der Feldtore weg. Aber immerhin bleibt uns Sabrina Wellmann erhalten, die in der letzten Saison fast 100 Tore gemacht hat“, sagt Schreiber, der auch wieder auf die reaktivierte Rückraumspielerin Wiebke Stahlmann zurückgreifen kann. Bergens „Neuer“ verspricht angesichts seines eher kleinen Kaders, jeder Spielerin eine Chance zu geben.

Er geht von einem schwierigen Saisonstart aus und hat als Saisonziel nur den Klassenerhalt ausgegeben. Trotzdem gibt sich Schreiber sehr entspannt und will sein Team keinesfalls unter Druck setzen.

Bewährungsprobe gegen Intschede

Die erste Bewährungsprobe muss sein Team am morgigen Sonntag bestehen. Zum Punktspielauftakt kommt dann um 17 Uhr der TSV Intschede in die Heisterkamp-Halle. Ein Gegner, den die Berger Handballfrauen noch Mitte Mai mit 32:26 besiegen konnten. Gegen ein ähnliches Resultat hätte TuS-Coach Olaf Schreiber auch diesmal sicherlich nichts einzuwenden.

Kader TuS Bergen: Jana Döhler, Melina Wernert, Kathrin Becker, Stefanie Gossel, Hanna Hohls, Charlotte Rodehorst, Wiebke Stahlmann, Jasmin Bremer, Janice Bremer, Janine Bremer, Claudia Brüning, Marie Sandvoß, Carlotta Dzionsko, Sabrina Wellmann.

Abgänge: Lina Borges (SV Altencelle), Svenja Glasewald, Kathrin Becker.

Zugang: Olaf Schreiber (Trainer)