Handball TuS Bergen

Triumvirat in der Verantwortung

Die Handball-Männer vom TuS Bergen gehen jetzt in der Landesliga Ost an den Start und sind dort die einzige Teilnehmer aus dem Kreis Celle
  • Von Stefan Mehmke
  • 12. Sept. 2022 | 16:44 Uhr
  • 12. Sept. 2022
  • Von Stefan Mehmke
  • 12. Sept. 2022 | 16:44 Uhr
  • 12. Sept. 2022
Anzeige
Bergen.

Selten ist eine Mannschaft unverdienter abgestiegen als TuS Bergen in der vergangenen Saison aus der Verbandsliga. Aber der Rückstand war trotz der Siegesserie in der Rückrunde zu groß. Und so gehen die Männer jetzt in der Landesliga Ost an den Start – und sind auf diesem Level der einzige Teilnehmer aus dem Kreis Celle. Los geht es am 18. September bei der SG Zweidorf-Bortfeld.

Coach Jimmy Matthée hört auf

Zum Saisonende gab es die nächsten Hiobsbotschaften, die aber keineswegs überraschend. Coach Jimmy Matthée beendete sein Engagement aus zeitliche Gründen wieder, Leistungsträger Maxi Kirchhoff wechselte nach dem Schützenfest nach Altencelle.

Erfolgreiche Testspiele

Die Aufgaben der Übungsleitung teilt sich bei Bergen jetzt ein Triumvirat: Stephan Brandl kümmert sich um die Torhüter, Felix Becker ist der Fitness-Beauftragter und Dominik Blancbois kümmert sich um den den handballerischen Teil. „Spielen wird wohl dann schwierig“, sagt Blancbois, wenngleich die Tests zufriedenstellend verliefen. Gegen Müden gelang ein deutliches 31:13, in Altwarmbüchen ersatzgeschwächt ein 29:31. Gegen SG Bremen-Ost glückte ein 26:18. Und mit einem Minikader schlug Bergen Hollenstedt 28:23.

Blancbois: „Wir hätten gerne mit Jimmy weiter gemacht, er auch mit uns, doch leider lässt es die Zeit nicht mehr zu. Wir haben keinen geeigneten Trainer gefunden und uns entschieden, es selbst in die Hand zu nehmen. Wir versuchen, einen regen Austausch zwischen den Spielern herzustellen. Ich brauche da niemandem das Handballspielen zu erklären, wir müssen uns nach der Pause aber wieder einspielen.“

Offensive Deckungsvariante

Die Grün-Weißen wollen eine offensive Deckungsvariante mit ins Portfolio aufzunehmen. Und das Tempospiel enorm steigern. Die Beteiligung beim Training war trotz Urlaubszeit konstant gut.

Schwere Saisonprognose

Mit einer Saisonprognose tun sich die Berger schwer, weil sie viele Mannschaften in der neuen Landesliga Ost nicht kennen. Eine Ausnahme ist da sicherlich der Nachbar TSV Wietzendorf. Der hat aber eine großen Umbruch hinter sich, denn Coach Eric Lütjens wechselte nach Heidmark wechselt und nahmunter anderem Linus Michaelis mit. Dafür verstärkt sich das Honigdorf aus der großen Stadt Soltau. Unter anderem kommen Eric Burmester und Gregor Bruns vom MTV zum TSV. Mit den Wietzendorfern ist also sicherlich zu rechnen.

"Oben mitspielen"

Weniger mit der SG Südkreis Clenze, die das Team eigentlich zurückziehen wollten. Stark einzuschätzen sind die ehemaligen Verbandsligisten VfL Lehre, SG Wittingen-Stöcken und SG Zweidorf-Bortfeld. Aber eben auch TuS Bergen. Das Team vom Heisterkamp gehört zu den Top-Favoriten. Auch wenn sich die Beteiligten zurückhaltend äußern: Das Saisonziel lautet einfach nur „oben mitspielen“.

Das Aufgebot der Berger Männer in der Landesliga Ost: André Lühmann, Lukas Steinbeck, Stephan Brandl, Mattis Witthoeft im Tor; Jonathan Schulz, Benedikt Heins, Nils Glasewald, Max Böhling, Wilken Rodehorst, Finn Witthoeft, Christopher Witte, Malte Herbst, Jan Sieve, Steffen Sieve, Kjell Rudloff, Tim Brodde, Felix Becker, Andreas Bothe, Dominik Blancbois, Mattis Witthoeft.