Landesliga Frauen

ESV Fortuna Celle überwintert überm Strich

Mit einem Hinrunden-Endspurt schiebt sich Landesligist ESV Fortuna Celle noch auf einen Nichtabstiegsplatz. Und das mit einem Torspektakel.
  • Von Lisa Brautmeier
  • 15. Nov. 2022 | 15:31 Uhr
  • 15. Nov. 2022
Zum Hinrunden-Abschluss ging es für den ESV Fortuna Celle, hier mit Linda Leier am Ball, gegen MTV Wohnste. Mit einem Sieg schafften sie den Sprung raus aus der Abstiegszone.
  • Von Lisa Brautmeier
  • 15. Nov. 2022 | 15:31 Uhr
  • 15. Nov. 2022
Anzeige
Wohnste.

Die Landesliga-Fußballerinnen des ESV Fortuna Celle überwintern auf einem Nichtabstiegsplatz. Durch den 6:3 (2:1)-Sieg beim MTV Wohnste tauschten die beiden Teams die Plätze. „Endlich füllt sich der Kader wieder. So konnte ich das bekannte System spielen lassen“, erklärte Fortuna-Coach Steffen Damaschke das Mittel zum Erfolg.

Zimmermann mit Dreierpack

Lisa Zimmermann eröffnete den Torreigen (9.), erhöhte auf 2:0 (37.), ehe Wohnste noch vor der Halbzeit verkürzte. „Nach der Pause waren wir dann etwas durch den Wind“, sagte Damaschke. So kam Wohnste zunächst zum Ausgleich (50.). Erst ab der 70. ging Fortuna durch Sinja Jaskulla wieder in Führung. Für Jaskulla war es das erste Spiel nach langem Ausfall. Knieprobleme hatten sie am Spielen gehindert.

Endphase gehört Fortuna

Zimmermann (82.), Finja Brinkmann (86.) und Linda Leier (90.+1) legten noch weitere Treffer nach. Das zwischenzeitliche 3:5 (89.) spielte keine Rolle mehr, ebenso wenig die Gelb-Rote Karte in der Nachspielzeit für die Cellerin Dina-Nermina Zverotic, die auf kuriose Weise zustande kam. Zunächst sah Zverotic Gelb für ein Foul. Als sie daraufhin in die Hände klatschte - als Spaß Richtung Mitspielerin - interpretierte der Schiedsrichter das anders und zückte erneut Gelb. „Aber selbst die Zuschauer in Wohnste haben bestätigt, dass das Klatschen nicht gegen den Schiedsrichter ging“, so Damaschke.

Nächstes Spiel im Bezirkspokal

Mit zwölf Zählern ist Fortuna nun punktgleich mit MTV Wohnste. Aufgrund der besseren Tordifferenz liegen die Cellerinnen auf Platz neun. Zwar geht es in der Liga nun in die Winterpause, für Fortuna geht es aber noch weiter. Nächsten Sonntag ist um 11.45 Uhr SV Eintracht Lüneburg II im Bezirkspokal-Viertelfinale an der Kampfstraße zu Gast.

ESV Fortuna Celle: Angersbach – Kandora, Sömö (90.+2 Metzger-Tiemann), Leier, Wiechmann, Becker, Zimmermann, Holz (85. Brinkmann), Jaskulla (86. Lüssmann), Zverotic, Sagwitz (90.+2 Cammann).