Oberliga Niedersachsen

Eintracht Celle feiert Kantersieg im ersten Test

Das fängt ja gut an: Oberligist MTV Eintracht Celle hat sich im ersten Testspiel in erstaunlich guter Frühform präsentiert. Die Blau-Weißen schlugen Landesligist SV Lindwedel-Hope mit 7:0 - mit sieben verschiedenen Torschützen.
  • Von Oliver Schreiber
  • 19. Jan. 2023 | 17:30 Uhr
  • 19. Jan. 2023
Der MTV Eintracht Celle mit Aziz Kiy (rechts) ließ Landesligist SV Lindwedel-Hope keine Chance.
  • Von Oliver Schreiber
  • 19. Jan. 2023 | 17:30 Uhr
  • 19. Jan. 2023
Anzeige
Yalcin Agackiran eröffnete den Torreigen ...
Westercelle.

Diesen Auftritt hatte selbst Hilger Wirtz nicht erwartet. „Das war schon richtig gut. Wir waren sehr spielfreudig, ballsicher und haben uns gut bewegt. Für das erste Spiel des Jahres waren die Abläufe bei uns schon erstaunlich harmonisch. Das war schon eine hohe Qualität, auch wenn man ein Testspiel natürlich nicht überbewerten darf“, erklärte der Trainer des Fußball-Landesligisten MTV Eintracht Celle nach dem 7:0-Kantersieg gegen den chancenlosen Landesligisten SV Lindwedel-Hope.

... und Luca van Eupen beendete ihn.

Die Blau-Weißen kamen mit der Umstellung von dem meist tiefen Geläuf im Training auf den Westerceller Kunstrasen bestens klar. Die Kugel lief wie am Schnürchen, die Mannschaft war heiß und torhungrig. Das galt offensichtlich für alle Eintracht-Akteure, denn gleich sieben verschiedene Spieler trugen sich in die Torschützenliste ein. Den Reigen in einer äußerst fairen Partie fast ohne Fouls eröffnete Yalcin Agackiran in der 15. Minute. Bis zur Pause folgten weitere Treffer durch Adrian Zöfelt (19.), Hilger von Elmendorff (20.) und Alexander Laube (37.) zum 4:0.

Auch nach dem Seitenwechsel ging es munter weiter. Rückkehrer Philip Köhler köpfte im Anschluss an eine Ecke zum 5:0 ein (61.), Michael Trautmann (64.) und Luca van Eupen (79.) schraubten das Resultat sogar noch auf 7:0. „Sieben Tore musst du auch gegen einen Landesligisten erst einmal schießen, zumal Lindwedel eigentlich auch richtig gut kicken kann. Aber wir haben sie nie ins Spiel kommen lassen, defensiv gut gearbeitet und zu null gespielt. Das ist natürlich auch für die Stimmung im Team vorteilhaft“, betonte Wirtz. Die war zuletzt nach den Verletzungen von Senga Felix Mpumuliza (Kniescheibenbruch) und Ioannis Gkegkprifti etwas gedrückt. Mpumuliza wird heute in der MHH operiert.