Landesliga Männer

Kann VfL Westercelle die Trendwende ausbauen?

Im letzten Spiel vor der Winterpause ist VfL Westercelle beim Landesliga-Fünften FC Hagen/Uthlede zu Gast. Ein wichtiger Innenverteidiger fehlt, dafür kehrt ein Routinier zurück aus dem Krankenlager.

  • Von Heiko Hartung
  • 08. Dez. 2022 | 19:00 Uhr
  • 09. Dez. 2022
Fabian Woitschek (rechts, im Duell mit Drochtersens Max Reichardt) gelang mit VfL Westercelle zuletzt ein wichtiges Remis gegen SV Drochtersen/Assel II.
  • Von Heiko Hartung
  • 08. Dez. 2022 | 19:00 Uhr
  • 09. Dez. 2022
Anzeige
Westercelle.

Vor dem Gastspiel beim Landesliga-Fünften FC Hagen/Uthlede am Sonntag, 14 Uhr, stehen die Vorzeichen mal wieder nicht gut für die Fußballer des VfL Westercelle. Aber was heißt das schon? Gegen Teams aus dem oberen Viertel der Tabelle gelang den Schwarzgelben schon die ein oder andere Überraschung. Man erinnere sich an den Sieg gegen den Tabellenzweiten Harsefeld (3:2) oder den Punktgewinn im Hinspiel gegen den Vierten SV Drochtersen/Assel II (2:2).

Wichtiges Erfolgserlebnis für VfL

Und auch im Rückspiel gegen Drochtersen am vergangenen Sonntag hatte wohl kaum jemand geglaubt, dass der VfL dem Favoriten erneut einen Punkt stibitzen kann. „Das 3:3 hat uns sehr gut getan. So ein Erfolgserlebnis haben wir nach den zuvor drei Niederlagen in Folge gebraucht“, blickt Westercelles Trainer Sebastian Zich zurück.

Frederic Baars kehrt gegen Hagen/Uthlede zurück ins Westerceller Tor.

Hinspiel 0:5 gegen Hagen/Uthlede verloren

Allerdings war das Remis teuer erkauft: Nach 20 Minuten hatte Innenverteidiger Oumar Mary Sangare nach einer Notbremse Rot gesehen, er fehlt bei Hagen/Uthlede gesperrt. Für ihn rückt Johannes Wunsch aus dem Mittelfeld in die zentrale Defensive. „Wir müssen hinten stabil stehen“, fordert Zich angesichts von 60 Saison-Gegentoren (schlechtester Wert der Liga) nicht zum ersten Mal. Im Hinspiel gegen FC Hagen/Uthlede im Sommer hatte das leider überhaupt nicht funktioniert: Westercelle ging mit 0:5 unter. „Da haben sie uns richtig auseinandergenommen“, erinnert sich Zich. „Hinten haben wir die Tore leichtfertig hergeschenkt und vorne waren wir viel zu harmlos.“

Innenverteidiger Oumar Mary Sangare fehlt Westercelle wegen einer Rotsperre.

Miese Bilanz in drei Spielen

Insgesamt wäre es an der Zeit, die Bilanz gegen die Elf aus dem platten Land zwischen Bremen und Bremerhaven aufzupolieren: In den bislang drei Aufeinandertreffen beider Teams kassierte der VfL 2:11 Tore, stand am Ende immer mit leeren Händen da.

Westercelle will Trendwende ausbauen

Dabei wäre es im letzten Spiel des Jahres so wichtig für die Westerceller Elf, die kleine Trendwende der Vorwoche auszubauen, mit einem guten Gefühl in die Winterpause zu gehen und den Abstand zu den Nichtabstiegsplätzen nicht noch größer werden zu lassen.

Nicht nur bei Standards ein wichtiger Mann: Westercelles Trainer Zich hofft auf die Rückkehr des zuletzt erkrankten Routiniers Tim Runge.

Routinier Tim Runge steht vor Rückkehr

Dabei helfen soll der jungen Mannschaft ein Routinier: Zich hofft auf die Rückkehr von Mittelfeldspieler Tim Runge (29), der zuletzt erkrankt fehlte. „Er ist jemand, der unser Spiel lenken kann und zusammen mit Fabian Woitschek offensiv Akzente setzt“, so der Coach. Im Tor muss Dominik Lowag krank passen, für ihn kehrt Frederic Baars zwischen die Pfosten zurück. Aus der eigenen Reserve leiht sich Zich Leon Gierendt aus und erneut muss er sich auch aus der U19 bedienen. „Ein gutes Gefühl habe ich dabei nicht: Die Junioren spielen am Samstag selbst und zweimal 90 Minuten an zwei Tagen hintereinander ist kontraproduktiv“, so Zich. Eine Alternative hat er angesichts der langen Ausfallliste allerdings nicht.