Porta-Pokal

Zweimal 3:1 – Auftakt nach Maß für Celler Teams

Siege im Gleichschritt: MTV Eintracht Celle und VfL Westercelle sind erfolgreich in den Porta-Pokal gestartet. Die Westerceller überraschten dabei.
  • Von Oliver Schreiber
  • 13. Juli 2022 | 15:00 Uhr
  • 13. Juli 2022
  • Von Oliver Schreiber
  • 13. Juli 2022 | 15:00 Uhr
  • 13. Juli 2022
Anzeige
Ramlingen.

Große Personalnot – aber trotzdem triumphiert: Die beiden ranghöchsten Celler Fußballteams MTV Eintracht Celle und VfL Westercelle haben ihre Auftaktspiele beim prestigeträchtigen Porta-Pokal des SV Ramlingen-Ehlershausen quasi im Gleichschritt gewonnen. Beide lagen 0:1 hinten – und beide siegten am Ende 3:1. Landesligist VfL Westercelle sorgte dabei für eine Überraschung gegen Arminia Hannover, Oberliga-Konkurrent des MTVE. Titelverteidiger Eintracht entschied die Neuauflage des Vorjahresfinales gegen Landesligist OSV Hannover für sich.

Der Erfolg des VfL Westercelle war nicht nur auf Grund des Klassenunterschiedes so nicht zu erwarten. Denn Trainer Sebastian Zich schickte vor 300 Zuschauern gleich vier U19-Spieler ins Rennen, da einige Stammkräfte für das Bezirkspokalspiel beim TuS Eversen-Sülze geschont wurden. „Ich bin echt begeistert, wie die Jungs hier aufgetreten sind. Sie haben nach anfänglichen Schwierigkeiten erstaunlich schnell ins Spiel gefunden“, lobt Zich.

Der Rumpfkader der Schwarz-Gelben bot den überlegenen Arminen die Stirn. „Arminia hatte viel Ballbesitz, aber wir haben mit Herz und Leidenschaft gut verteidigt und im letzten Drittel nicht viel zugelassen. Und wenn es vor unserem Tor gefährlich wurde, haben wir irgendwie immer noch einen Fuß dazwischen bekommen“, berichtet Zich.

Nichtsdestotrotz fing sich der VfL nach einer halben Stunde ein Gegentor durch Felix Poschmann. „Da waren wir nicht auf der Höhe“, moniert Zich. Nach dem Seitenwechsel dominierten die Hannoveraner zwar weiter das Spielgeschehen, aber die Westerceller Defensive stand sicher. Zudem setzte der Landesligist Nadelstiche nach vorne. Und das erfolgreich. Laurin Kibellus glich nach einer Ecke per Kopf aus (52.). Beim 2:1-Führungstreffer profitierte Westercelle von einem kuriosen Eigentor von Cedric Heidenreich (65.). Für die Entscheidung sorgte schließlich Philip Boie mit einem abgefälschten Schuss (74.). „Unsere Tore sind sicherlich etwas glücklich gefallen, aber unterm Strich kann man durchaus von einem verdienten Sieg sprechen“, meint Zich.

Dies gilt auch für den MTV Eintracht Celle. Das ersatzgeschwächte Team wurde seiner Favoritenrolle gegen den OSV gerecht. „Mit der Leistung bin ich angesichts unserer angespannten Personallage echt zufrieden. Der OSV verfügt schließlich über eine starke Mannschaft. Vor allem in der zweiten Halbzeit haben wir richtig aufgedreht, allerdings auch sieben, acht Topchancen liegengelassen“, resümiert Trainer Hilger Wirtz.

Im Vergleich zum 7:5-Sieg im ersten Testspiel gegen den 1. FC Wunstorf zeigten sich die Celler in der Defensive wesentlich stabiler. Allerdings geriet der MTVE erneut in Rückstand. Eine von Oskar Morling flach hereingeschossene Ecke segelte an Freund und Feind vorbei direkt ins Tor (24.). Eintracht drückte danach aufs Tempo, nach einem tollen Angriff wurde Oury Keita von OSV-Torwart Maximilian Kemmesies im Strafraum gefoult – den fälligen Elfmeter verwandelte Yannik Ehlers zum Ausgleich (40.).

Nach der Pause ließen die Celler ihre Angriffswucht zur Geltung kommen. Sie erspielten sich Chance auf Chance, von denen der sich schon wieder in bestechender Frühform befindliche Torjäger Luca van Eupen zwei nutzte (57./76.). „Die Tore waren toll herausgespielt. Das war ein sehr engagierter Auftritt von uns und ein hochverdienter Sieg“, erklärt Wirtz, dem neben den Langzeitausfällen Felix Krüger (Schambeinentzündung), Tim Struwe (Long Covid), Rodi Hezo (Adduktorenabriss, wird am 24. August operiert) und Ioannis Gkegkprifti (Muskelfaserriss) auch noch die an Corona erkrankten Alexander Laube, Michael Trautmann und Adrian Zöfelt fehlten.

Janu und Matthesius verlassen Eintracht

Zudem hat Mittelfeldspieler Denis Janu mitgeteilt, dass er den Verein verlassen wird. Auch Marc Matthesius steht vor einem Wechsel, hier ist der SV Altencelle im Gespräch. Bei den beiden Gastspielern Felix Senga Mpumuliza und Ilhan Kizilhan steht eine Entscheidung über eine Verpflichtung noch aus.

Bereits am Donnerstag geht es für Eintracht und Westercelle beim Porta-Pokal in Ramlingen weiter, bevor es am nächsten Dienstag zum direkten Duell kommt. Der MTVE trifft um 20.15 Uhr auf Arminia Hannover, der VfL kickt zuvor um 18.30 Uhr gegen den OSV Hannover.