TuS Oldau-Ovelgönne Ü50

„In der 3. Halbzeit sind wir ungeschlagen“

Sie wollen die Ehre der Celler Fußballer hochhalten: Die Fußball-Oldies des TuS Oldau-Ovelgönne fiebern der Ü50-Niedersachsenmeisterschaft im Juni entgegen. So bereitet sich das einzige qualifizierte Team aus dem Kreis Celle auf den Saisonhöhepunkt vor.

  • Von Heiko Hartung
  • 23. Jan. 2023 | 08:00 Uhr
  • 23. Jan. 2023
Freuen sich auf die Endrunde der Niedersachsenmeisterschaft im Juni: Die Ü50-Kicker des TuS Oldau-Ovelgönne wollen den Fußballkreis Celle würdig vertreten und setzen dabei auf Teamgeist und Leidenschaft.
  • Von Heiko Hartung
  • 23. Jan. 2023 | 08:00 Uhr
  • 23. Jan. 2023
Anzeige
Ovelgönne.

Als einziger Vertreter aus dem Landkreis Celle werden die Fußballer des TuS Oldau-Ovelgönne bei der Niedersachsenmeisterschaft der Altersklassen dabei sein. Die Kicker aus der Gemeinde Hambühren haben sich für die Endrunde der Altersklasse Ü50 qualifiziert. Die ist zwar erst am 10. Juni, aber die Vorfreude bei den Routiniers um Trainer Jens Baumgart und seinen Bruder und Betreuer Dirk ist bereits zu spüren. „Wir werden da hochmotiviert aufschlagen“, verspricht der Coach.

Losglück wie sonst nur die Bayern

Bei der Gruppenauslosung der 32 Mannschaften hatten die Oldauer jüngst so viel Dusel wie sonst nur die Bayern in der Champions League: „Den ganz großen Namen wie Titelverteidiger Hannover 96 oder SV Bösel gehen wir in der Vorrunde aus dem Weg“, sagt Baumgart. Seine Mannen bekommen es bei der Endrunde auf der Sportanlage des Ausrichters FC Wenden (Kreis Braunschweig) in Gruppe C mit FT Braunschweig, TSV Wietzen und der Spielvereinigung Niedermark zu tun. Gespielt wird mit einem Torwart und sechs Feldspielern auf dem Kleinfeld.

Brauerei sponsert Landesmeisterschaft

Zum elften Mal organisiert der Niedersächsische Fußballverband (NFV) die Landesmeisterschaft für die Altsenioren jenseits des 50. Lebensjahres. Dass das landesweite Event von einer Brauerei gesponsert wird, muss reiner Zufall sein.

Gegner werden ernst genommen

Nichts dem Zufall überlassen wollen allerdings die Oldauer: „Wir nehmen keinen Gegner auf die leichte Schulter, werden die Stärken und Schwächen jedes Einzelnen genau analysieren“, berichtet Baumgart mit einem Augenzwinkern. „Das Scouting läuft auf Hochtouren, unsere Späher sind seit Monaten auf Dutzenden fremder Plätze unterwegs.“

Gute Vorbereitung ist die halbe Miete

Bei der Fitness seiner Schützlinge hält es der 51-Jährige übrigens mit seinem Trainerkollegen und Namensvetter vom 1. FC Köln, Steffen Baumgart: „Ohne harte Vorbereitung gewinnst du keinen Blumentopf. Wir steigen ab Februar ins Training für unseren großen Auftritt ein.“

TuS-Kader passt in Breite sowie in Qualität

Und noch eine Gepflogenheit haben die Kicker aus dem Celler Westkreis von den Profis übernommen: „Wir haben einen Stamm von zwölf Mann, können jede Position auf dem Feld doppelt besetzen“, ist Baumgart stolz auf die Breite im Kader. Aber auch die Qualität stimmt: „Wir haben feine Techniker, aber auch Pferdelungen in unseren Reihen.“ Mit einem Durchschnitt von 55 Jahren befindet sich seine Truppe im besten Ü50-Alter.

In Altsenioren-Liga läuft es unrund

In der Celler Altsenioren-Kreisliga läuft es derzeit jedoch nicht rund für die Oldauer: Mit nur einem Sieg aus sechs Partie überwintern die Blaugelben auf dem drittletzten Platz. Letzte Chance auf eine Trophäe ist nun der Landespokal. „Das wäre mehr als ein Trostpflaster“, so Coach Baumgart.

Stärken liegen in 3. Halbzeit

Wie weit kann es also gehen für TuS Oldau-Ovelgönne im Kampf um Niedersachsens Oldie-Krone? „Wir haben das Potenzial, weit zu kommen, aber nur, wenn alle Spieler von den üblichen Zipperlein verschont bleiben“, glaubt Baumgart und fügt lachend an: „Zumindest in der dritten Halbzeit sind wir bislang ungeschlagen. Da spielen wir unsere Stärken gnadenlos aus.“

So lief die Qualifikation

Aber auch in den beiden Qualifikationsrunden gab es kein einziges Gegentor. „Erst hatten wir ein Freilos, in der zweiten Runde ist unser Gegner nicht angetreten“, blickt Baumgart zurück. Merke: Man muss nicht immer den schwierigsten Weg wählen, um an sein Ziel zu kommen.

Andere Celler Teams bleiben auf der Strecke

Schwerer hatten es die beiden anderen Ü50-Teams aus dem Kreis. Sowohl MTV Eintracht Celle (1:5) als auch SG Eicklingen/Wienhausen (0:5) mussten sich in der Qualifikation Teutonia Uelzen geschlagen geben. Auch im Wettbewerb der Ü40-Herren lief es in dieser Saison nicht rund: VfL Westercelle verlor bei Germania Walsrode, SV Hambühren unterlag SG Wieren/Wrestedt/Soltendieck. Die SG Eicklingen Ü32 flog in Soltau raus. Und so wird nur TuS Oldau-Ovelgönne die Celler Farben bei den Senioren-Finals vertreten. Baumgart verspricht: „Wir werden die Ehre der Celler Fußballer mit aller Kraft verteidigen.“

Mit diesem Kader haben sich die Ü50-Fußballer des TuS Oldau-Ovelgönne für die Endrunde der Niedersachsenmeisterschaft qualifiziert (die Reihenfolge entspricht der Aufstellung auf dem Mannschaftsfoto): (vorne von links) Thomas Busse, Dieter Botschek, John Breach, Michael Greis, Jürgen Winter, (hinten von links) Jens Baumgart, Thomas Fröhlich, Trainer Dirk Baumgart, Kai-Uwe Fischer, Günther Fröhlich, Lars Brockmann, Stefan Büscher. Es fehlen: Thomas Weich, Thomas Flatt, Zilat Sivac sowie der Trainer der vergangenen Saison, Bernd Seturski. Neuzugänge in diesem Jahr sind Marc Dietrich, Dirk Kille, Dino Walsh, Christian Wolf. Abgänge: Thomas Busse, John Breach, Günther Fröhlich und Zilat Sivac.