Oberliga Niedersachsen

MTV Eintracht Celle feiert Achtungserfolg

Eintracht Celle hat sich nach zuletzt zwei Niederlagen in Folge zurückgemeldet und bei Meisterschaftsmitfavorit Egestorf einen Punkt ergattert.

  • Von Oliver Schreiber
  • 20. Nov. 2022 | 17:59 Uhr
  • 20. Nov. 2022
  • Von Oliver Schreiber
  • 20. Nov. 2022 | 17:59 Uhr
  • 20. Nov. 2022
Anzeige
Egestorf.

Unerwarteter Bonuspunkt für Fußball-Oberligist MTV Eintracht Celle: Beim Meisterschaftsmitfavoriten 1. FC Germania Egestorf-Langreder holten die Blau-Weißen dank einer disziplinierten Mannschaftsleistung ein 1:1 (0:0). „Mit diesem Punkt war nicht zu rechnen, dementsprechend sind wir hoch zufrieden. Die Jungs haben sehr aufmerksam verteidigt, waren sehr engagiert und fleißig. Insofern haben wir uns das Unentschieden auch verdient“, resümiert Trainer Hilger Wirtz.

MTVE lässt in erster Halbzeit keine Torchance zu

Vor allem in der ersten Halbzeit ließ der MTVE, der auf die gesperrten Luca van Eupen und Aziz Kiy verzichten musste, die Egestorfer kaum zur Entfaltung kommen. Das Geschehen spielte sich vornehmlich zwischen den beiden Strafräumen ab, es gab nur eine nennenswerte Torchance, als ein Schuss von Celles Innenverteidiger Maximilian Wede im Anschluss an einen Eckball aus 15 Metern knapp am Winkel vorbeizischte. „Wir waren in den Zweikämpfen sehr präsent und haben durch unsere hohe Laufbereitschaft die Räume immer wieder eng gemacht. Das war richtig gut“, meint Wirtz.

Nach dem Seitenwechsel mussten die Celler dann gleich einen Schockmoment überstehen. Nach einem schönen Steckpass stand Germanias Batuhan Pehlivan völlig frei vor Torwart Tim Freund, sein Schuss landete aber nur am Außenpfosten (48.). Besser machte es zwei Minuten später auf der anderen Seite Adrian Zöfelt. Nach einem Egestorfer Ballverlust in der Vorwärtsbewegung schalteten die Gäste blitzschnell um und liefen in Überzahl auf die Abwehr zu. Laurin Bonk passte den Ball auf Zöfelt, der sich halbrechts freigelaufen hätte. An seinem Schuss war Egestorfs Schlussmann Ole Schöttelndreier zwar noch dran, die Kugel trudelte aber dennoch ins Gehäuse.

Einmal unaufmerksam - und schon klingelt's

Nach dieser Führung schien sogar ein Sieg möglich, weil die Celler weiterhin gut verteidigten. Bis zur 71. Minute. Nach einer Flanke von der rechten Seite nahm Pehlivan den Ball am Elfmeterpunkt unbedrängt an, verzögerte den Abschluss geschickt, sodass Freund sowie Wede nicht blocken konnten und schoss überlegt hoch ins linke Eck. „Da müssen wir die Flanke verhindern, dann passiert nichts“, moniert Wirtz.

Freund rettet Eintracht-Team Punkt

Der Druck der Hausherren nahm nach dem Ausgleich zu, Gegenangriffe der Celler waren Mangelware. Zum Glück hatte Eintracht aber Freund im Kasten, der in der Schlussphase gleich viermal in höchster Not rettete. „Tim war überragend und hat mehrfach toll reagiert. Er war generell sehr aufmerksam und ist bei Eins-gegen-Eins-Situationen genau im richtigen Moment herausgelaufen“, lobt Wirtz seinen Torwart, der den Bonuspunkt und somit den Celler Achtungserfolg nach zuletzt zwei Niederlagen in Folge festhielt.