Pokal-Endspiele

Die „alten Herren“ kämpfen um den Pott

Wer wird Kreispokalsieger der Ü32- und Ü40-Fußballer? Die Antwort gibt es am Samstag in der Wilharm-Arena an der Nienburger Straße.
  • Von Uwe Meier
  • 23. Juni 2022 | 14:11 Uhr
  • 23. Juni 2022
  • Von Uwe Meier
  • 23. Juni 2022 | 14:11 Uhr
  • 23. Juni 2022
Anzeige
Celle.

„Da ist das Ding!“ Dieser Ausspruch oder ähnlich klingende Ansagen wird es am Samstag auf dem Platz in der Wilharm-Arena des MTV Eintracht Celle an der Nienburger Straße geben. Dort werden in einer Doppelveranstaltung die Kreispokal-Finalspiele der Ü32 und Ü40 ausgetragen. Doch bevor die Siger feststehen und Jubelgesänge erklingen, wird bei sommerlichen Temperaturen wohl viel Schweiß fließen.

Zum Auftakt das Ü40-Finale

Den Auftakt machen um 16 Uhr auf Kleinfeld die Ü40-Teams der SG Wienhausen/Eicklingen und VfL Westercelle. Auf dem Papier erscheint das VfL-Team, das am kommenden Wochenende ein weiteres Finale um die Kreismeisterschaft gegen SV Hambühren bestreitet, in der Favoritenrolle. Immerhin gewannen sie in der Meisterschaft beide Aufeinandertreffen mit 4:2 und 7:0. Doch gilt das auch für den Pokalwettbewerb, der bekanntlich seine eigenen Gesetze hat? Die Partie am Samstag wird es zeigen.

Kein Favorit bei den Ü32-Fußballern

Vollkommen offen ist der Ausgang des Ü32-Finals, in dem sich um 18 Uhr MTV Eintracht Celle und VfL Westercelle gegenüberstehen. In der Kreisliga belegen die Teams hinter Kreismeister SG Eicklingen/Wienhausen punktgleich die Plätze zwei und drei. Das direkte Duell um die Vizemeisterschaft war am vergangenen Wochenende 3:3 ausgegangen, was dem MTVE aufgrund des besseren Torverhältnisses zum zweiten Platz reichte.

Apropos Tore: Davon fallen relativ viele, wenn die Mannschaft des MTV Eintracht auf dem Feld steht. In der Meisterschaft trafen die Celler in 12 Spielen 62 Mal. Und m Pokalwettbewerb zog MTVE nach einem 7:3 über SG Eldingen sowie einem 5:3 gegen SG Eicklingen/Wienhausen ins Finale ein. Der VfL siegte kampflos gegen TuS Eschede, 4:1 gegen SSV Groß Hehlen und im Halbfinale 5:1 über SG Hohne/Ummern/Ahnsbeck. Die Zuschauer können sich also auf eine spannende Partie freuen – und wohl auch auf viele Tore.