Oberliga-Testspiel

Eintracht verliert – und gewinnt neuen Torwart

Bei der Testspiel-Niederlage bei Germania Egestorf kamen beim MTV Eintracht Celle vier Gastspieler und ein neuer Torwart zum Einsatz.
  • Von Oliver Schreiber
  • 17. Juli 2022 | 13:30 Uhr
  • 17. Juli 2022
  • Von Oliver Schreiber
  • 17. Juli 2022 | 13:30 Uhr
  • 17. Juli 2022
Anzeige
Celle.

Spiel ohne Zehn: Fußball-Oberligist MTV Eintracht Celle musste im Test beim Ligakonkurrenten 1. FC Germania Egestorf-Langreder auf Grund einer Vielzahl von Ausfällen improvisieren. Gleich vier Gastspieler und ein neuer Torwart kamen zum Einsatz. Das zusammengewürfelte Team zog sich achtbar aus der Affäre, unterlag aber mit 0:3 (0:1). „Angesichts der Umstände war das eine ordentliche Leistung. Die Jungs waren engagiert und haben gut dagegengehalten. Aber man hat schon gesehen, dass zwischen uns und Egestorf derzeit noch ein großer Leistungsunterschied besteht“, resümiert Trainer Hilger Wirtz.

Zwei-Meter-Riese fürs Tor

Immerhin konnten die Blau-Weißen ein neues Gesicht präsentieren. Der MTVE verpflichtete am Wochenende Torwart Tim Freund vom Landesligisten TSV Barsinghausen. Der fast zwei Meter lange Schlaks musste bereits nach drei Minuten ins kalte Wasser geworfen werden. Der etatmäßige Keeper Christof Rienass verletzte sich nach einem Zusammenprall am Schienbein und musste ausgewechselt werden. „Ich hoffe, dass es nicht auch noch Otto schlimmer erwischt hat. Tim hat seine Sache gut gemacht. Er hat gute Voraussetzungen, eine gute Ausstrahlung und kommuniziert viel mit seinen Vorderleuten“, beschreibt Wirtz den 21-Jährigen Neuzugang.

Vier Gastspieler kommen zum Einsatz

Neben Freund setzte Wirtz auch die Gastspieler Ilhan Kizilhan (Eintracht Braunschweig II), Abel Tedros (Heeßeler SV), Felix Senga Mpumuliza (VfL Westercelle) und Yalcin Agackiran (SC Vorwerk)ein. Nach der Auswechslung von Hilger von Elmendorff (muskuläre Probleme) zur Halbzeit standen mit Dauerbrenner Yannik Ehlers und Torjäger Luca van Eupen nur noch zwei Spieler aus der eigentlichen Stammformation auf dem Feld. Eintracht kassierte kurz vor der Pause sowie in der Schlussphase die Gegentreffer, die Tom Mehlberg, Marvin Stieler und Batu Pehlivan erzielten.