Oberliga Niedersachsen

MTV Eintracht Celle startet in die Vorbereitung

Auf die Spieler des MTV Eintracht Celle wartet in der Vorbereitung harte Arbeit. Das Team wird fit gemacht für die Mission Klassenerhalt. Drei Spieler sind dann nicht mehr dabei. Dafür kehrt ein alter Bekannter zurück.
  • Von Oliver Schreiber
  • 06. Jan. 2023 | 16:00 Uhr
  • 06. Jan. 2023
Rückkehrer: Philip Köhler kehrt nach nur einem halben Jahr vom Kreisligisten TuS Oldau-Ovelgönne zurück zum MTV Eintracht Celle. Der Berufssoldat ist für die linke Abwehrseite vorgesehen.
  • Von Oliver Schreiber
  • 06. Jan. 2023 | 16:00 Uhr
  • 06. Jan. 2023
Anzeige
Linksverteidiger Collin Sarnowski (am Ball) verlässt den MTV Eintracht Celle nach nur einem halben Jahr wieder, da er nicht mehr regelmäßig trainieren kann.
Celle.

Anfang Februar wird es wieder ernst für Fußball-Oberligist MTV Eintracht Celle. Dann steigt das erste Punktspiel des neuen Jahres beim MTV Gifhorn. Diese Partie hat es gleich in sich. Die Gifhorner liegen derzeit auf einem Abstiegsplatz, haben allerdings nur vier Zähler Rückstand auf die Blau-Weißen. „Das ist gleich ein Sechs-Punkte-Spiel. Aber von denen werden wir noch viele haben. Denn ab Platz sieben beginnt der Abstiegskampf. Dementsprechend gut vorbereitet müssen wir sein“, erklärt Trainer Hilger Wirtz.

Aufgalopp beim Hallenturnier in Langenhagen

In eben jene Vorbereitung startet der MTVE bereits am Samstag. Dann steht das Hallenturnier des TSV Krähenwinkel/Kaltenweide in Langenhagen auf dem Programm, das die Celler bei der letzten Auflage 2020 gewannen. Vorrundengegner sind 1. FC Wunstorf (15.27 Uhr), FC Lehrte (16.39 Uhr), DJK Sparta Langenhagen (17.51 Uhr), MTV Soltau (19.03 Uhr) und die zweite Mannschaft des Gastgebers (20.15 Uhr). Die besten vier kommen weiter und spielen dann am Sonntag um den Titel.

Drei Testspiele vor erstem Auftritt in Gifhorn

Auf dem grünen Rasen findet die erste Trainingseinheit – sofern es die Platzverhältnisse zulassen – am Dienstag statt. Erster Testspiel-Gegner ist am Mittwoch, 18. Januar, Landesligist SV Lindwedel-Hope. Die Partie wird um 19.30 Uhr auf dem Westerceller Kunstrasenplatz angepfiffen. Dort steigt dann auch der SVO-Cup des VfL Westercelle, im Halbfinale trifft Eintracht am Dienstag, 24. Januar, um 19.15 Uhr auf Bezirksligist SG Eldingen. Am Sonntag, 28. Januar, geht es dann weiter – entweder mit dem Spiel um den dritten Platz (12.30 Uhr) oder dem Endspiel (15 Uhr). Das andere Semifinale bestreiten Westercelle und TuS Hermannsburg.

Torwart Justin Griep konnte sich nicht gegen seine Konkurrenten Tim Freund, Christof Rienass und Marc Perrei durchsetzen und wechselt zu Landesligist SV Lindwedel-Hope.

Nicht mehr dabei sein werden dann drei Spieler. Ersatztorwart Justin Griep, der sich gegen seine Konkurrenten Tim Freund, Christof Rienass und Marc Perrei nicht durchsetzen konnte, wechselt zu Lindwedel-Hope. Collin Sarnowski, der aus beruflichen Gründen nicht mehr so häufig trainieren kann, kehrt wohl zu seinem Heimatverein TuS Eschede zurück. Gero Busatis, der in der Oberliga bisher nicht zum Einsatz kommt, steht studienbedingt ebenfalls nicht mehr zur Verfügung.

Dafür holt Eintracht Philip Köhler von Kreisligist TuS Oldau-Ovelgönne zurück. „Darüber freue ich mich sehr, gerade hinten links sind wir ja nicht so gut bestückt. Philip tut uns als Typ gut und auch mit seiner Robustheit“, sagt Wirtz. Zudem steigen die Langzeitverletzten Rodi Hezo, Ioannis Gkegkprifti und Amadou Sesay wieder ins Training ein.