Landesliga Frauen

TuS Bröckel hält Verfolger auf Distanz

Die Landesliga-Fußballerinnen des TuS Bröckel können bereits die Feier zur Herbstmeisterschaft planen und Fortuna Celle holt einen wichtigen Sieg im Keller.

  • Von Lisa Brautmeier
  • 08. Nov. 2022 | 10:39 Uhr
  • 08. Nov. 2022
Hier war Lisa Schoenemann (links) nicht schnell genug am Ball. Dafür war sie den Rest des Spiels gefährlich und traf für den ESV Fortuna Celle gleich zweimal gegen die SG Anderlingen-Byhusen.
  • Von Lisa Brautmeier
  • 08. Nov. 2022 | 10:39 Uhr
  • 08. Nov. 2022
Anzeige
Celle.

Das waren zwei immens wichtige Siege, die TuS Bröckel und ESV Fortuna Celle in der Fußball-Landesliga der Frauen einfuhren. Beide bezwangen direkte Konkurrenten in der Tabelle. Die Cellerinnen behalten mit dem 4:1 gegen SG Anderlingen-Byhusen die sichere Zone im Blick, Bröckel kann nach einem 5:1-Erfolg beim SV Böhme die Herbstmeisterschaft feiern – auch, wenn diese noch nicht offiziell ist.

SV Böhme – TuS Bröckel 1:5 (1:3)

Einen so deutlichen Sieg gegen den ersten Verfolger hatte sich in Bröckel niemand ausgemalt. Umso besser war die Stimmung bei der Mannschaft und den rund 20 mitgereisten Anhängern. Nach der Hinrunde hat TuS nun sechs Punkte Vorsprung auf den SV Böhme, der aber zwei Spiele weniger hat. Um Bröckel die Herbstmeisterschaft noch streitig zu machen, müsste Böhme allerdings Unwahrscheinliches schaffen und in den zwei Partien 21 Tore aufholen.

Dass Bröckel mit Personalsorgen anreiste, war nicht zu erkennen. „Alles lief wie aus einem Guss. Auch die Platzverhältnisse waren viel besser als erwartet“, sagte TuS-Trainer Thorsten Kampe, der sein Team dieses Mal mit drei Spitzen spielen ließ, um vorne auf dem engen Platz mehr Druck auszuüben. Dieses Mittel zahlte sich schnell aus. Bereits in der 4. Minute traf Sanzy Hausmann zur Gästeführung.

Bröckels Imke-Dorothea Wiedenroth (rechts) sorgte für den wichtigen 3:1-Treffer kurz vor der Pause.

Nach einem Foul von Bröckels Torhüterin Johanna Dreger glich Böhme zwar durch Kamilla Smyczek per Elfmeter aus (13.), trotzdem blieb Bröckel überlegen. Leonie Bock (23.) und Imke-Dorothea Wiedenroth (44.) stellten vor der Pause auf 3:1. Bei Wiedenroths Weitschuss patzte die gegnerische Torhüterin. „Aber ich habe später erst erfahren, dass das eine Feldspielerin war. Sie hat zwar gepatzt, hat aber auch Bälle gehalten, die manche Torhüterinnen nicht gehalten hätten“, zollte Kampe Respekt.

In der zweiten Hälfte ließ Bröckel nichts mehr anbrennen, dazu war der Gegner auch zu ungefährlich. Stattdessen setzten sich sowohl Wiedenroth (80.) als auch Franka Kampe (83.) auf der linken Seite durch und legten noch Treffer nach.

Damit verabschiedet sich Bröckel mit einem Erfolgserlebnis in die Winterpause. Im November wird TuS aber noch ein paar Freundschaftsspiele absolvieren, um die Spannung weiter hochzuhalten.

TuS Bröckel: Dreger – Schmidt (70. Knoop), Schramm, M. Bock, Hoppe, L. Bock, Gläser, Hausmann, F. Kampe, Syssenguth, Wiedenroth.

ESV Fortuna Celle – SG Anderlingen-Byhusen 4:1 (1:1)

Die Cellerinnen feiern den zweiten Sieg in Folge. Nach einer bislang schwierigen Saison steht der ESV auf Rang zehn, ist aber nur drei Punkte von einem Nichtabstiegsplatz entfernt. Im Spiel gegen die SG Anderlingen-Byhusen, die derzeit Platz elf belegt, gab es Chancen auf beiden Seiten, aber Fortuna wusste diese besser zu nutzen. Lisa Schoenemann stellte nach einer Flanke von Lisa Zimmermann in der 23. Minute auf 1:0. Wenig später glich Elea Seba aus (30.). „Wir waren in der ersten Hälfte sehr hektisch, sodass viele Fehlpässe entstanden“, sagte ESV-Trainer Steffen Damaschke.

Lisa Zimmermann (am Ball) traf für den ESV Fortuna Celle doppelt.

In der zweiten Hälfte machten Zimmermann (49., 88.) und Schoenemann (58.) aber den Sieg klar. Anderlingen, das sehr kampfbetont auftrat, traf nur noch die Latte. Mit diesem wichtigen Sieg im Keller brachte Fortuna drei Punkte zwischen sich und die SG. „Da ist eine riesige Last von den Schultern gefallen“, sagte Damaschke. Fortuna tritt im nächsten Spiel wieder gegen einen direkten Konkurrenten an: Am Samstag geht es zum Neunten MTV Wohnste.

ESV Fortuna Celle: Angesbach – Kandora, Sömö, Leier, Kircher, Schoenemann, Wiechmann, Becker (90. Dannenberg), Zimmermann (90. Metzger-Tiemann), Zverotic, Fiebig (70. Brinkmann).