Landesliga Frauen

Lange Auswärtsfahrten für Celler Teams

Die Fußballerinnen vom TuS Bröckel wollen am Wochenende ihre Tabellenführung verteidigen. Auf den ESV Fortuna Celle wartet ein hartes Kellerduell.

  • Von Sebastian Salpius
  • 21. Okt. 2022 | 15:05 Uhr
  • 21. Okt. 2022
Leonie Bock (Mitte) ist mit dem TuS Bröckel in Byhusen zu Gast, für Patricia Wichmann (rechts) und den ESV Fortuna Celle geht es nach Osterholz. Torhüterin Chantal Angersbach (links) fehlt verletzt.
  • Von Sebastian Salpius
  • 21. Okt. 2022 | 15:05 Uhr
  • 21. Okt. 2022
Anzeige
Celle.

Die beiden Frauen-Landesligisten aus dem Landkreis Celle müssen sich am Wochenende auf viele Autobahn-Kilometer einstellen. Für den ESV Fortuna Celle geht es zum Kellerduell bei Tabellenschlusslicht VSK Osterholz-Scharmbeck. Spitzenreiter TuS Bröckel steht bei der SG Anderlingen/Byhusen vor einer schweren Aufgabe.

„Wir spielen definitiv auf drei Punkte und werden uns nicht hinten reinstellen. Wir wollen die drei Punkte mit nach Celle nehmen.“

Fortuna-Trainer Steffen Damaschke

VSK Osterholz-S. – ESV Fortuna Celle (Sonntag, 15 Uhr)

Letzter gegen Vorletzter heißt es am Sonntag um 15 Uhr in Osterholz-Scharmbeck. Für Fortuna-Trainer Steffen Damaschke gibt es im Kellerduell nur eine Option: „Wir spielen definitiv auf drei Punkte und werden uns nicht hinten reinstellen. Wir wollen die drei Punkte mit nach Celle nehmen.“ Der 2:0-Pokalerfolg gegen Nachbarklub Bröckel hat den Spielerinnen nach drei Liga-Pleiten in Serie neues Selbstvertrauen gegeben. „Wir fahren mit breiter Brust dahin. Gegen Bröckel haben wir unsere ganze Klasse gezeigt und waren 70 Minuten lang das bessere Team.“

Nun gilt es laut Damaschke, von der ersten Minute an hellwach zu sein und an die Pokal-Leistung anzuknüpfen. Er erwartet ein kampfbetontes Spiel auf Augenhöhe. „Osterholz ist eine kompakte Mannschaft, die nach vorne viel besser ist, als es die Tabelle zeigt.“ Defensiv ist das Schlusslicht jedoch anfällig. Damaschke möchte die Osterholzerinnen deshalb mit frühem Pressing zu Fehlern zwingen.

Personell ist der Trainer zu Veränderungen gezwungen. Torhüterin Chantal Angersbach fehlt aufgrund einer Rippenprellung, weshalb Jasmin Wille zwischen den Pfosten steht. Aileen Holz, Lara Sömo, Carolin Metzger-Tiemann und Lotte Matea Sagwitz fallen ebenfalls aus.

Janna Hoppe (rechts) vom TuS Bröckel, hier im Duell mit Julia Schanowski vom TuS Westerholz, kehrt gegen die SG Anderlingen/Byhusen ins Team zurück.

SG Anderlingen/Byhusen – TuS Bröckel (Sonntag, 12 Uhr)

„Wir müssen großen Respekt vor Anderlingen haben“, warnt Bröckels Trainer Thorsten Kampe vor dem Auswärtsspiel im Landkreis Rotenburg. Über zwei Stunden lang muss er mit seiner Mannschaft am Sonntag im Bus verbringen, ehe um 12 Uhr der Anpfiff im 220-Einwohner-Dorf Byhusen ertönt.

Auf dem Papier sind die Bröckeler als Tabellenführer klarer Favorit beim Tabellenneunten. Doch Kampe sieht das anders: „Anderlingen hat anfangs gegen viele Teams aus der oberen Tabellenhälfte gespielt. Ich schätze sie nicht schwächer ein als diese Mannschaften. Deshalb lügt die Tabelle ein wenig.“ Die beiden einzigen Saisonsiege holte die SG Anderlingen/Byhusen auswärts. Und das ausgerechnet gegen die zwei Teams, gegen die Bröckel Punkte liegen ließ.

Kampe kennt die Gastgeberinnen noch als „Serienmeister“ der Landesliga, die seit 2016 drei Mal die Meisterschaft feierten und immer unter den Top Fünf landeten. In diesem Jahr schwächelt allerdings die Anderlinger Defensive – und das möchte der TuS Bröckel ausnutzen. „Wir wollen den Ball haben und das Spiel machen“, erklärt Kampe, der aufgrund von Erkrankungen nur mit drei Ersatzspielerinnen anreist. Es fehlen unter anderem Germaine Strelow und Sanzy Hausmann. Janna Hoppe kehrt dagegen ins Team zurück.