Kreispokal

Keine Chance für Großmoor und Belsen

An diesem Wochenende ging es um den Einzug in die erste Runde des A-Kreispokals. Die Qualifikation stand auf dem Programm.
  • Von Jens Tjaden
  • 11. Sept. 2022 | 19:59 Uhr
  • 11. Sept. 2022
  • Von Jens Tjaden
  • 11. Sept. 2022 | 19:59 Uhr
  • 11. Sept. 2022
Anzeige
Celle.

CELLE. In der Qualifikationsrunde des A-Kreispokals gab es keine Überraschungen, die Favoriten setzten sich allesamt sicher durch und ziehen damit in die erste Hauptrunde ein.

TSV Wietze – SSV Südwinsen 0:6 (0:3)

Das brisante Derby in Wietze war eine knappe halbe Stunde lang ausgeglichen, bis die Gäste mit einem Doppelschlag durch Jan Hoppenstedt (25.) und Hendrik Ziemke (30.) zur 2:0-Führung die Weichen auf Sieg stellten. „Wir haben fast die gesamte Spielzeit nur gegen den Ball gearbeitet, Südwinsen hat das Spiel dominiert und seine Klasse gezeigt“, berichtete Wietzes Trainer Axel Fröhlich.

Vor dem Seitenwechsel und auch nach Wiederanpfiff machte Erwin Oldenburger mit zwei Treffern (44. und 63.) den Sieg perfekt. „Südwinsen hat auch noch zur richtigen Zeit die Tore gemacht“, so Fröhlich.

BSV Belsen – SV Dicle Celle 1:13 (0:8)

Der Kreisliga-Absteiger aus Celle ließ von der ersten Minute an keine Diskussionen über den Ausgang des Spiels aufkommen. Belsen wirkte wie schon in der 2. Kreisklasse, in der die Mannschaft ohne Punkte am Tabellenende steht, überfordert und schied verdient aus. Dicles Coach Edip Ekinci, der aufgrund einer Auflage des Niedersächsischen Fußballverbandes nicht aktiv coachen durfte, sah ein einseitiges Duell, welches auch noch hätte höher ausfallen können.

Bereits nach zwei Minuten zappelte die Kugel zum ersten Mal im BSV-Gehäuse durch Sergej Kraus. Mann des Spiels war Jonas Tatu, der gleich fünfmal traf. Kurz vor dem Ende trat Belsen noch in Erscheinung: Erst traf Michel Pietrasiak zum Ehrentreffer (84.), dann bekam Maurice Hohbein wegen Reklamieren die Gelb-Rote Karte (87.).

SV Großmoor – TuS Eschede 0:11 (0:4)

Eschede hat sich nach zuletzt dürftigen Auftritten in der Kreisliga im Pokal den Frust von der Seele geschossen. Das Team der 2. Kreisklasse aus Großmoor bekam gleich elf Treffer von den Gästen „eingeschenkt“.

Zur Halbzeit war die Elf von Sören Soltendieck und Torsten Gers noch gnädig mit den Gastgebern. Nach dem Wechsel drehte TuS dann nochmal mächtig auf und absolvierte am Ende eine bessere Trainingseinheit. Bemerkenswert war bei Eschede, die in den nächsten Wochen ohne den operierten Torjäger Dennis Runge auskommen müssen, dass es neun verschiedene Torschützen gab. Nur Jan-Christoph Kirchhoff und Marc von der Ohe trafen doppelt.

TuS Höfer – SV Altencelle II 3:0 (1:0)

Die Vorhersage von Höfers Trainer Marc Sarnowski über die Favoritenrolle seiner Mannschaft ist eingetreten. Der Dosenöffner war für den Coach ein schmeichelhafter Foulelfmeter, den Brain Gries (Sohn des Ex-Trainers Daniel Gries) zum 1:0 (27.) nutzte. „Nach der Führung lief es für uns deutlich besser“, berichtete Sarnowski. Er sah ein fußballerisch ausgeglichenes Duell, welches sehr körperbetont, aber fair geführt wurde.

Seine Mannschaft zeichnete sich durch große Effektivität in der Chancenverwertung aus. Gries war es dann auch, der die Zeichen auf Sieg stellte und auf 2:0 (60.) erhöhte. Die Reserve aus Altencelle spielte zwar gut mit, ließ aber die wenigen Chancen ungenutzt. So war es Mittelstürmer Paul Grünewald, der mit dem 3:0 (81.) für den Endstand sorgte.

MTV Ahnsbeck – SG Eldingen II 5:1 (1:0)

Zur Pause führte der Spitzenreiter der 1. Kreisklasse aus Ahnsbeck nur mit einem Tor im ligainternen Duell mit Eldingens Reserve. „Unsere Chancenverwertung war in der ersten Halbzeit eine Katastrophe“, motzte Trainer Joachim Enders. Nur Torjäger Traine Mombo Mombo netzte ein (17.) und sorgte für ein wenig Entspannung auf der Trainerbank.

Spielentscheidend war für Enders die Rote Karte gegen Eldingens Richard Krause (24.), wonach ein stetiger Substanzverlust der Gäste zu sehen war. Mit dem schnellen 2:0 (49.) nach der Pause glaubten nur noch die kühnsten Optimisten an eine Wende. Lukas Kowakowski (63.), Jan-Aurel Enders (65.) und Anton Hoffmann (69.) schraubten das Ergebnis dann schnell auf 5:0, ehe Matthis Merten den Ehrentreffer für die Gäste erzielen durfte (83.). „Bis zu unserem dritten Tor war es durchaus spannend“, hatte Enders ein Lob für den Konkurrenten parat. (tja)

B-Kreispokal: SG Wohlenrode/Höfer II - VfL Altenhagen 2:5, MTV Ahnsbeck II - SC Vorwerk Celle II 3:1, TuS Oldau-Ovelgönne - SSV Südwinsen II 5:2, TuS Celle FC II - TSV Wietze II 2:6, SSV Groß Hehlen II - FC Firat Bergen II 7:6.