Kreisliga

Oldau entführt drei Punkte aus Celle

Nur drei Duelle gab es an diesem Wochenende in der Fußball-Kreisliga. So liefen die Spiele.
  • Von Jens Tjaden
  • 11. Sept. 2022 | 19:52 Uhr
  • 11. Sept. 2022
  • Von Jens Tjaden
  • 11. Sept. 2022 | 19:52 Uhr
  • 11. Sept. 2022
Anzeige
Celle.

In der Fußball-Kreisliga wurden – wegen der Qualifikationsrunde im Pokal – nur drei Duelle gespielt. Am Samstag unterlag TuS Celle FC dem TuS Oldau-Ovelgönne mit 2:3, Bröckel holte gegen Altencelle ein 1:1 und bleibt damit Spitzenreiter.

TuS Celle FC – TuS Oldau-Ovelgönne 2:3 (1:1)

Der ehemalige Regionalligist TuS Celle FC hat sich am Samstag selbst geschlagen und musste am Ende verdientermaßen die Punkte den Oldauern überlassen. Bis zur 57. Spielminute hatten die Hausherren die Partie im Griff, die harte Gangart der Celler gefiel den Gästen überhaupt nicht, die in Folge dessen auch mehrmals verletzungsbedingt auswechseln mussten. Dann führte eine Kurzschlussreaktion von Routinier Nils Speckmann, der seinem Gegenspieler einen Kopfstoß verpasste, zur Dezimierung und leitete die Niederlage ein.

In der Folge nahm Abwehrchef Jannik Gert die Geschicke bei Oldau in die Hand und wurde zum Matchwinner. Einsatzfreudig nutzte er die Freiräume im Mittelfeld durch beherztes Einschalten in die Angriffe. Das 2:2 (63.) erzielte er nach Einzelleistung selber, den Siegtreffer legte Gert dann Stürmer Lukas Rudolph mustergültig vor, der aus Nahdistanz einschoss (73.).

Oldau war nach einer Stunde platt und wir bringen sie durch eine Dummheit zurück ins Spiel“, motzte Celles Coach Sven Mentkowski nach dem Duell mit seiner Ex-Mannschaft.

MTV Eintracht Celle II – SG Lachendorf-B. 4:1 (1:1)

Bei den Lachendorfern grüßte wieder das wöchentliche Murmeltier. Wie schon in den Vorwochen spielte die Ahrens-Elf gut mit, ist aber in der Offensive zu wenig durchschlagskräftig, um Punkte einzufahren. „Wir haben nach vorne zu wenig Entlastung, dadurch sind wir in der Defensive immer gefordert und machen dann irgendwann Fehler“, analysierte SG-Trainer Ilas Ahrens.

Drei Gegentore resultierten aus Kopfballduellen, in denen die Gäste unterlegen waren. „Im Zentrum sahen wir nicht gut aus“, wusste Ahrens.

TuS Bröckel – SV Altencelle 1:1 (1:0)

Obwohl Bröckel im Spitzenspiel lange geführt hatte, war Trainer Bernd Schäfer mit dem Remis sehr zufrieden. „Altencelle hatte hier einen starken Auftritt, wir mussten uns aufgrund der dünnen Personaldecke heute mehr auf die Defensive konzentrieren“, sagte der erfahrene Coach.

Piet Schmidt hatte die Schäferherde in Führung geschossen (38.), der Ausgleich fiel dann nach einem berechtigten Handelfmeter (74.). Das rassige und intensive Duell war immer fair, was die zahlreichen Zuschauer auch immer wieder durch Applaus honorierten. Bröckel hatte im zweiten Durchgang wenig Offensivaktionen und nicht das Glück, noch einen Ball im Altenceller Gehäuse unterzubringen. Der Punkt reicht aber zur Verteidigung der Tabellenführung.