Kreisliga

MTV Langlingen ist Herbstmeister

Der MTV Langlingen geht als Tabellenführer ins neue Jahr. Im Nachholspiel gewannen die Flotwedeler haushoch beim SC Vorwerk.
  • Von Jens Tjaden
  • 04. Dez. 2022 | 19:22 Uhr
  • 04. Dez. 2022
Der MTV Langlingen hat ein starkes erstes Halbjahr gespielt und überwintert als Tabellenerster in der Kreisliga.
  • Von Jens Tjaden
  • 04. Dez. 2022 | 19:22 Uhr
  • 04. Dez. 2022
Anzeige
Wienhausens Torwart Valentino Klein riskiert im Duell mit Eschedes Jannek Claassen Kopf und Kragen, auchJan-Georg Becker hat den Ball im Blick, um noch klären zu können.
Celle.

Im Jahresendspurt der Fußball-Kreisliga wurden nur zwei der vier angesetzten Partien ausgetragen. Das Stadtderby zwischen SV Altencelle und SC Wietzenbruch fiel wegen Unbespielbarkeit des Platzes am Föscherberg aus. Die Oberliga-Reserve des MTV Eintracht Celle trat zum Duell beim FC Firat Bergen nicht an und verlor die Partie somit kampflos mit 0:5. Der MTV Langlingen überrollte indes Schlusslicht SC Vorwerk mit 8:1 und löste TuS Bröckel an der Tabellenspitze ab. TuS Eschede und TS Wienhausen trennten sich 3:3.

FC Firat Bergen – MTV Eintracht Celle II 5:0-Wertung

Es war alles vorbereitet für den letzten Auftritt für beide Teams in diesem Jahr. Der Platz war frisch gekreidet, Firats Spieler erwärmten sich bei klirrender Kälte und das Schiedsrichtergespann war einsatzbereit. Wer fehlte waren die Gäste aus Celle, die nicht angereist waren. „Eintracht hatte am Samstagabend um eine Spielverlegung gebeten, dem Wunsch sind wir nicht nachgekommen, weil es zu kurzfristig war und wir unbedingt spielten wollten“, berichtete FC-Coach Engin Cavildak.

TuS Eschede – TS Wienhausen 3:3 (0:0)

Unterschiedliche Gefühlswelten gab es beim Remis in Eschede. Während die Gäste um Co-Trainer Steffen Petrick, der den kranken Chefcoach Christian Hilse vertrat, zufrieden mit dem Punkt waren, trauerte Eschede dem vergebenen Sieg nach. „Wir führen dreimal und müssen das einfach über die Zeit bringen“, motzte Eschedes Trainer Torsten Gers.

Eschedes Areen Hussa Al Zoubi (links) im Duell mit Wienhausens Nils Regener.

Nach den Leistungen des torlosen ersten Durchgangs sah es eher danach aus, als würde das Team, das den ersten Treffer markiert, auch das Spiel gewinnen. Zu zerfahren und mit wenig Torgefahr lief das Spielgeschehen ab. Nach Seitenwechsel boten die beiden Mannschaften den frierenden Fans dann einen offenen Schlagabtausch. Petrick bewies dann ein glückliches Händchen und wechselte den Torschützen zum 3:3-Endstand (89.), Erwin Schulz, ein. „Nach den beiden Niederlagen war das Remis richtig Balsam für unsere Seele“, äußerte sich Petrick nach Spielschluss in Poesie. Die Escheder müssen indes noch einmal ran, am kommenden Wochenende geht‘s zum TuS Celle FC.

SC Vorwerk – MTV Langlingen 1:8 (1:4)

Der Wunsch von SCV-Coach Stefan Täubert, vor der Winterpause noch etwas Zählbares zu holen, wurde nicht erfüllt. Ganz im Gegenteil. Der Bezirksliga-Absteiger bleibt beendet mir nur einem Punkt das Fußballjahr. Überragende Akteure in Reihen der Gäste waren Malte Banser, der vier Tore erzielte und eines vorbereitete, sowie der eingewechselte Levin Hentschel der zweimal traf und vier weitere Treffer auflegte. Bereits nach zwei Minuten lag Langlingen durch Thore Smid vorne. Nach einem Eigentor von Toni Zwarg kam zwar ein kurzer Bruch ins Spiel, im zweiten Durchgang drehte der Herbstmeister aber wieder auf und gewann sehr deutlich. „Wir gehen mit einem sehr guten Gefühl in die Winterpause“, so Nico Strehl, der seine Kicker im Januar wieder zum Training bittet.