Jugendfußball

Fortuna zieht U17 aus Bezirksliga zurück

Nach personellen Abgängen steht den U17-Fußballern des ESV Fortuna Celle in Neuanfang bevor. Mit einem Neuner-Team in der Kreisliga soll wieder mehr Selbstbewusstsein her.
  • Von Philip Wolf
  • 15. Jan. 2023 | 13:15 Uhr
  • 15. Jan. 2023
  • Von Philip Wolf
  • 15. Jan. 2023 | 13:15 Uhr
  • 15. Jan. 2023
Anzeige
Celle.

Den U17-Fußballern des ESV Fortuna Celle steht ein Neuanfang bevor. Schon im Sommer musste die Mannschaft einen großen personellen Aderlass verkraften und ging mit entsprechend geringen Erwartungen in die Bezirksliga-Saison. "Wir sind fast immer nur mit elf Mann angetreten. Zweimal hat uns die U16 unterstützt", erzählt Trainer Axel Müller. So sprang aus sechs Spielen nur ein Sieg heraus und der ESV belegte den letzten Platz.

Dünn besetzter Kader

Da es keine Abstiegsplätze gab, hätten die Celler auch die Rückrunde auf Bezirksebene weiterspielen können. Doch mittlerweile sind zwei weitere Leistungsträger nicht mehr an Bord und kicken künftig beim SV Nienhagen. Der Fortuna-Kader besteht nunmehr aus gerade einmal 13 Spielern, weswegen sich der Verein dazu entschieden hat, die Mannschaft aus der Bezirksliga zurückzuziehen und stattdessen ein Neuner-Team für die Kreisliga zu melden. "Wir sind froh, dass wir die Mannschaft zumindest zusammenhalten konnten. Das war dem Verein wichtig", sagt Müller.

Bezirksliga als Belastungsprobe

Die Spiele in der Bezirksliga wurden zur erwarteten Belastungsprobe. Aufgrund der personellen Abgänge musste die Abwehr komplett neu formiert werden. Einige jüngere Spieler standen auf dem Feld, die in der Vorsaison noch in der Kreisklasse aufliefen. Dieser Klassenunterschied war einfach zu groß. Die beiden Auftaktpartien gingen deutlich verloren. Danach wurden die Ergebnisse zwar enger, doch für größere Erträge mangelte es schlicht an Spielermaterial. Immerhin gelang den Cellern am dritten Spieltag gegen die JSG Elsli ein 3:2-Achtungserfolg.

Die Elf von Trainer Müller probierte es anfangs mit einer defensiven Ausrichtung. Das wurde nach kurzer Zeit aber wieder verworfen. "Der Mannschaft liegt der offensive Ball mehr", erklärt der Coach. Allerdings: "Wir brauchen zu viele Chancen. Das ist weiter ein großes Problem."

Mentalität der U17 passt

Trotz alledem lobt der Übungsleiter die Mentalität der Spieler. Die Mannschaft habe nie aufgegeben. Besonders Kapitän Jan Krömer erwies sich als großer Lichtblick. In der Kreisliga gilt es für den ESV nun, wieder regelmäßig Siege einzufahren und neues Selbstvertrauen zu tanken.