Fußball-Bezirksliga

Auch der zweite Hermannsburger Anzug passt

Aufsteiger TuS Hermannsburg schwimmt weiterhin auf der Erfolgswelle. Gegen Buchholz gewann das Team 4:2.
  • Von Jochen Strehlau
  • 11. Sept. 2022 | 20:43 Uhr
  • 11. Sept. 2022
  • Von Jochen Strehlau
  • 11. Sept. 2022 | 20:43 Uhr
  • 11. Sept. 2022
Anzeige
Celle.

Aufsteiger TuS Hermannsburg schwimmt weiterhin auf der Erfolgswelle. Trotz des Ausfalls zahlreicher Leistungsträger schlug das Team der Trainer Luan Münchberg und Veysi Yavsan den Buchholzer FC in einem intensiven, gutklassigen Spiel verdientermaßen mit 4:2. Dagegen kassierte die SG Eldingen bei der SG Scharmbeck-Pattensen eine derbe 0:5 Klatsche.

TuS Hermannsburg – Buchholzer FC 4:2 (3:0).

Die Hermannsburger Ausfalliste war lang wie nie, doch zu bemerken war davon auf dem Platz rein gar nichts. Ganz im Gegenteil, denn vor knapp 200 begeisterten Zuschauern spielte der Aufsteiger vielleicht die beste erste Halbzeit der Saison. „Unabhängig von Personalien wollten wir unseren Stil nicht verändern. Es war unser Ziel, das Spiel schon in den ersten 45 Minuten zu entscheiden. Dieser Plan ist voll aufgegangen“, strahlte Trainer Veysi Yavsan über das Gesicht.

Mit viel Druck gestartet

Mit unglaublichem Elan war der TuS, der sofort mächtig viel Druck auf das Gästetor ausübte, in die Partie gestartet. Eine frühe Doppelchance der Stürmer Behudin Krdzic und Tobias Müller (6.), die beide an Buchholzer Torwart scheiterten, führte noch nicht zum Erfolg. Doch als Julian Lenz nach Freistoß von Torben Müller am Fünfmeterraum den Fuß hinhielt (16.), rappelte es das erste Mal in der FC-Kiste. Und nur zwei Minuten später schon wieder: Krdzic erlief sich einen zu schwachen Rückpass, umkurvte FC-Keeper Kranzmaier und schob zum 2:0 ein.

Kompromisslose Spielweise

Auch danach ließen die Gastgeber, die das Tempo weiterhin extrem hoch hielten, die Buchholzer dank ihrer kompromisslosen Spielweise nicht zur Entfaltung kommen. Nachdem sich der schnelle Krdzic auf dem rechten Flügel gegen seinen Gegenspieler durchgesetzt hatte, knallte Müller die Eingabe per Direktabnahme unhaltbar zum 3:0 (43.) ins rechte untere Toreck. Dass die Hermannsburger ihrem kräfteraubenden Spiel in der zweiten Hälfte Tribut zollen mussten, durfte nicht überraschen. Spätestens nach dem 1:3 Anschlusstreffer (52.) war Buchholz zurück in der Partie und brachte Hermannburg immer wieder in Bedrängnis.

Kapitaler Abwehrschnitzer

Glücklicherweise nutzte Müller einen kapitalen Abwehrschnitzer des FC zum vorentscheiden 4:1 (66.). Doch auch danach hatte die TuS-Defensive vor ihrem guten Schlussmann Hinrich-Fritjof Knoop noch manche brenzlige Situation zu überstehen. Mehr als den zweiten Buchholzer Treffer (74.) ließen die Gastgeber, die mit letzter Kraft immer wieder für die nötige Entlastung sorgen konnten, aber nicht zu und überstanden auch die fünfminütige Nachspielzeit unbeschadet. „Ein Riesenkompliment an das Team, das heute kämpferisch unglaubliches geleistet hat“, so Coach Yavsan.

SG Scharmbeck-Pat. – SG Eldingen 5:0 (3:0)

Schon nach 30 knapp Minuten war für die Eldinger, die der Offensivpower und dem Pressing der Gastgeber nichts entgegenzusetzen hatten, die Messe gelesen. Denn da hatten die Winsener mit ihren frühen Toren (3./23./28.) schon alles klar gemacht.

"Nicht ins Spiel gekommen"

„Wir sind in der ersten Halbzeit überhaupt nicht ins Spiel gekommen. Es fehlte uns an allem. Von Ruhe am Ball, Genauigkeit oder kämpferischen Einsatz war nichts zu sehen“, kritisierte SG-Trainer Volker Darkow sein Team.

Keine Akzente nach vorne

Die zweite Hälfte lief dann etwas besser. Die Gäste traten nun kompakter und agiler auf. Die Hereinnahme des aufgrund dienstlicher Verpflichtungen später angereisten Sascha Köller stabilisierte die SG-Abwehr. Akzente nach vorne konnten die Gäste jedoch nicht setzen. Zwei weitere Gegentore nach Kontern in den Schlussminuten besiegelten die herbe 0:5 Auswärtspleite. „Zufrieden ist was anderes. Hier war heute für uns nichts zu holen“, so der geknickte Darkow.