Frauenfußball

TuS Bröckel und ESV Fortuna Celle starten im Bezirkspokal

Es geht wieder los. Sowohl die Fußballerinnen des TuS Bröckel als auch die vom ESV Fortuna Celle spielen die erste Bezirkspokalrunde. Das sagen die Trainer.

  • Von Katharina Jäger
  • 12. Aug. 2022 | 12:15 Uhr
  • 12. Aug. 2022
  • Von Katharina Jäger
  • 12. Aug. 2022 | 12:15 Uhr
  • 12. Aug. 2022
Anzeige
Celle.

Neuer Pokal, neue Liga, neuer Trainer. Nach dem Abstieg in die Landesliga beginnt für die Fußballerinnen des TuS Bröckel am Sonntag die erste Runde im Bezirkspokal. Die Mannschaft tritt mit ihrem neuen Chefcoach Thorsten Kampe am Sonntag beim Bezirksligisten SV Teutonia Uelzen an. Anstoß ist um 13 Uhr. Die ersten Damen des ESV Fortuna Celle spielen ebenfalls am Sontag ab 13 Uhr beim Ligakonkurrenten SV Böhme. Beide Mannschaften wollen eine Runde weiter kommen.

Favoritenrolle liegt beim TuS Bröckel

Wegen des Klassenunterschieds gilt der TuS Bröckel bei seiner Partie als Favorit. „Ein tolles Gefühl, als Favorit in ein Pflichtspiel zu gehen“, betont Kampe. „Etwas, was wir lange nicht hatten.“ Die Spielzeit in der Oberliga sieht der neue Trainer, der vorher bereits als Betreuer für die Frauenmannschaft tätig war, als ein Lehrjahr an: „Das war ein Abenteuer für uns, alles andere als ein Abstieg hätte mich gewundert.“

Thorsten Kampe: Gutes Mitziehen von Spielerinnen bei Vorbereitung

Die Stimmung in der Mannschaft sei gut und mit der Vorbereitung ist Kampe auch zufrieden: „Alle Spielerinnen haben gut mitgezogen.“ Auch wenn aufgrund der Urlaubszeit nie alle da gewesen seien. Das vergangene Testspiel gegen Oberligist FC Pfeil Broistedt, das die Bröckeler Fußballerinnen 5:2 gewannen, gab schon mal Selbstbewusstsein.

An Landesligaspiele denkt TuS-Coach noch nicht

Zwei Spielerinnen seien noch im Urlaub, so der TuS-Chefcoach, und hinter ein paar Einsätzen stehe ein Fragezeichen. Aber kein Problem – „Ich habe genug Spielerinnen zur Verfügung“, sagt Kampe. „Wir sind gut vorbereitet für Sonntag.“ An den Landesligastart eine Woche später denkt er noch nicht. Erst einmal hätten sie ein Pokalspiel, das sie gewinnen wollen.

ESV mit Personalsorgen

Bei Fortuna-Trainer Steffen Damaschke sieht die Personallage etwas anders aus. Zwar seien von den aus der vergangenen Saison verletzten Spielerinnen die meisten wieder fit, doch gut 70 Prozent der Mannschaft sei im Moment im Urlaub – darunter auch die drei Neuzugänge aus der eigenen Jugend. Da gerade Ferien sind, befänden sie sich noch mit ihren Familien im Urlaub. So müssen bereits beim ersten Pflichtspiel Leute aus der zweiten Mannschaft aushelfen. Das werde auch in den nächsten Spielen so sein, weiß der ESV-Trainer.

Erste und zweite Frauenmannschaft von Fortuna Celle sollen mehr zusammenwachsen

Insgesamt werden die erste und die zweite Frauenmannschaft noch enger zusammenwachsen, da Damaschke jetzt beide Teams trainiert. „Wir wollen nicht wieder in eine solche Situation wie letzte Serie kommen.“ Damals hatte der ESV mit Corona und Verletzungspech zu kämpfen.

Steffen Damaschke: Kein Selbstläufer gegen kompakte und robuste Böhmerinnen

Auch wenn er nicht den ganzen Kader zur Verfügung hat, ist Damaschke guter Dinge. „Wir haben eine schlagfertige Truppe am Wochenende und wollen in die nächste Pokalrunde einziehen.“ Ein Selbstläufer werde es jedoch nicht. Die Böhmer Fußballerinnen seien eine sehr kompakte und robuste Mannschaft. „Es wird ein intensives Spiel.“