Bezirksliga

Hermannsburg will auf Torspektakel verzichten

Die Celler Bezirksligisten erwarten schwere Gegner. Während TuS Hermannsburg hofft, dass die Null steht, will der SG Eldingen "lieber Punkte als Backwerk".
  • Von Jochen Strehlau
  • 19. Aug. 2022 | 16:00 Uhr
  • 19. Aug. 2022
  • Von Jochen Strehlau
  • 19. Aug. 2022 | 16:00 Uhr
  • 19. Aug. 2022
Anzeige
Celle.

Am 3. Spieltag der Fußball-Bezirksliga stehen die beiden Celler Vertreter vor anspruchsvollen Aufgaben. Aufsteiger TuS Hermannsburg bekommt es auf eigenem Platz mit dem spielstarken MTV Borstel-Sangenstedt zu tun, dem man aus einer verstärkten Defensive heraus Paroli bieten will. Um den Start in die Saison nicht vollends zu verpatzen, muss die SG Eldingen bei Eintracht Elbmarsch punkten.

TuS Hermannsburg – MTV Borstel-Sangenstedt (Sonntag, 15 Uhr)

Der Schmerz über das 1:7-Debakel beim TV Jahn Schneverdingen, das die Hermannsburger ihrer 7:0-Galavorstellung gegen den VfL Maschen folgen ließen, saß tief. „Dass die Jungs diesen Schock erstmal verarbeiten mussten, hat man im Training gemerkt. Doch jetzt ist diese Niederlage abgehakt. Der Fokus liegt nun ganz auf dem schweren Spiel gegen den MTV Borstel-Sangenstedt“, betont TuS-Trainer Luan Münchberg, der jetzt allerdings auf Torspektakel jeglicher Art keine Lust mehr hat. „Bitte kein 6:5 oder Ähnliches.

Hinten soll die Null stehen

Am Sonntag liegt die Konzentration ganz auf einer stabilen Abwehrarbeit. Diesmal soll hinten wieder die Null stehen. Und wenn am Ende dann vielleicht ein schönes 2:0 für uns herausspringt, wäre das toll“, sagt Münchberg. Unter Druck setzen wollen er und sein Trainerkollege Veysi Yavsan ihr Team aber nicht. „Wir haben die Qualität, vorne die nötigen Tore zu machen und zu gewinnen. Gegen diesen starken Gegner ist das aber keine Pflicht“, so Münchberg, dem der komplette Kader zur Verfügung steht.

Darüber, wie stark der Gast aus Winsen (Luhe) wirklich ist, gibt die junge Saison aber noch keine rechte Auskunft. Im ersten Spiel wurden dem MTV die Punkte kampflos zugesprochen und am vergangenen Sonntag kam Borstel im Winsener Ortsderby nicht über ein wenig überzeugendes 0:0 gegen den TSV Winsen hinaus.

Eintracht Elbmarsch – SG Eldingen (Sonntag, 15 Uhr)

Es waren die dummen Gegentore aus den ersten beiden Partien, die SGE-Trainer Volker Darkow etwas auf den Magen schlugen. „Wenn wir nur zwei Tore davon vermieden hätten, würden wir jetzt mit vier Zählern anstatt mit nur einem Punkt dastehen“, ärgert sich der 51-jährige. So muss sein Team, um den Saisonstart nicht ganz zu vergeigen, nun bei Eintracht Elbmarsch punkten. Doch die schöne Sportanlage in Drage war für die SGE, die in der letzten Saison von dort mit einem 1:7 auf die Heimreise geschickt wurde, immer schon ein heißes Pflaster. Doch diesmal soll alles besser werden.

„Wir sind hochmotiviert, fast alle Spieler sind an Bord. Ich gehe davon aus, dass wir dort diesmal etwas mitnehmen“, gibt sich Darkow, der von einer hervorragenden Trainingsbeteiligung berichtet, optimistisch. Dazu muss sein Team, das sich bei der letzten 1:2 Niederlage gegen Ciwan Walsrode viel zu wenig Chancen herausarbeitete aber in der Offensive erheblich steigern. „Elbmarsch ist ein netter, sympathischer Gastgeber. Beim letzten Mal haben sie uns sogar Kuchen in die Kabine gestellt. Anstelle von Backwerk würden wir aber lieber drei Punkte mit auf die Rückreise nehmen“, so Darkow.