Bezirksliga

SG Eldingen will an Derby-Leistung anknüpfen

Bezirksligist SG Eldingen hatte zuletzt stark gespielt, aber nicht gepunktet. Das soll sich zu Hause ändern. Spitzenreiter Hermannsburg reist zum "Bonusspiel". Ein Neuzugang soll sein Startelf-Debüt geben.

  • Von Jochen Strehlau
  • 27. Okt. 2022 | 16:35 Uhr
  • 27. Okt. 2022
Zuletzt unterlag Eldingen mit Maximilian Kutz (rechts), hier im Laufduell mit dem Hermannsburger Fatih Yavsan, knapp im Derby. Dieses Mal sollen im Heimspiel wieder drei Punkte her.
  • Von Jochen Strehlau
  • 27. Okt. 2022 | 16:35 Uhr
  • 27. Okt. 2022
Anzeige
Celle.

Die SG Eldingen möchte am 13. Spieltag der Fußball-Bezirksliga mit einem Sieg gegen den Buchholzer FC einen Schritt Richtung gesichertes Mittelfeld machen. Der auf einer Euphoriewelle schwimmende Tabellenführer TuS Hermannsburg strebt beim spielstarken Tabellenfünften TV Meckelfeld zumindest ein Remis an.

SG Eldingen – Buchholzer FC (Sonntag, 14 Uhr)

Beim Derby in Hermannsburg spielte die SG Eldingen die beste zweite Halbzeit der Saison und hätte sich zumindest ein Remis redlich verdient gehabt. Doch eine Vielzahl guter Chancen blieb ungenutzt – das Team von Volker Darkow verlor unglücklich mit 1:2. „Man hat am letzten Wochenende gesehen, wie gut wir Fußball spielen können. Auf diese Leistung müssen wir am Sonntag aufbauen“, fordert der SGE-Coach. Dann kommt mit dem Tabellensiebten Buchholzer FC ein Team auf den Eldinger Sportplatz an der Schulstraße, das als sehr solide gilt, auf fremden Plätzen mit nur vier Auswärtspunkten aber seine Probleme hat.

Fabian Raupp (rechts) und die Eldinger streben die nächsten drei Punkte an, um ins gesicherte Mittelfeld zu klettern.

„Wir wollen und müssen uns von den Abstiegsplätzen absetzen. Ein gesicherter Platz im Mittelfeld ist unser Ziel – und dazu brauchen wir unbedingt einen Dreier“, unterstreicht Darkow. Um diesen auch zu realisieren, wünscht er seinem Team etwas mehr Glück und Kaltschnäuzigkeit im Abschluss. Außerdem gilt es, den Buchholzer Torjäger Jonathan Bahrs (bisher 14 Saisontore) auszuschalten. Eine Aufgabe, für die Innenverteidiger Valentin von Behr geradezu prädestiniert ist. Da am Sonntag der volle Kader zur Verfügung steht, hat Coach Darkow bei der Aufstellung die Qual der Wahl.

TV Meckelfeld – TuS Hermannsburg (Sonntag, 14 Uhr)

In der Schlussphase der vergangenen Saison ließ sich der haushohe Meisterschaftsfavorit TV Meckelfeld den lange sicher geglaubten Landesliga-Aufstieg noch vom SV Lindwedel-Hope entreißen. Mag sein, dass sich dieser Misserfolg negativ auf den Start in die aktuelle Saison ausgewirkt hat, denn die „Bravehearts“ verloren bereits viermal und hinken den hochgesteckten Erwartungen auf dem fünften Tabellenplatz etwas hinterher. „Meckelfeld hat einige merkwürdige Ergebnisse hingelegt und zeigt sich im Defensivbereich ungewohnt anfällig. Das ändert aber nichts an der hohen Qualität dieser Mannschaft“, weiß TuS-Trainer Luan Münchberg.

TuS Hermannsburg und Marcel Look (Mitte) können mit einem Remis die Tabellenspitze verteidigen.

Er ist davon überzeugt, dass sich der TVM um ihren Top-Torjäger Philipp Wolfram (führt mit 15 Treffern die Torschützenliste an) gegen den Spitzenreiter voll ins Zeug legen wird. „Wir sehen uns in leichter Außenseiterrolle, haben aber auch nicht den Druck, unbedingt gewinnen zu müssen. Es ist für uns das erste von zwei ‚Bonusspielen’, in dem wir uns nicht verstecken, aber sicherlich auch nicht sonderlich offensiv auftreten werden“, führt Münchberg, der in erster Linie Meckelfelder Ballbesitz verhindern will, aus.

Erstmals in der TuS-Startelf steht Neuzugang David Kuklinski, der als in der Offensive variabel einsetzbarer Spieler zuletzt in der 3. polnischen Liga aktiv war.