Bezirksliga

Bezirksliga-Premiere für TuS Hermannsburg

Die Vorfreude ist riesig: Der TuS Hermannsburg beginnt die Premieren-Saison in der Bezirksliga mit einem Heimspiel. Die SG Eldingen muss auswärts ran.
  • Von Jochen Strehlau
  • 05. Aug. 2022 | 16:00 Uhr
  • 05. Aug. 2022
  • Von Jochen Strehlau
  • 05. Aug. 2022 | 16:00 Uhr
  • 05. Aug. 2022
Anzeige
Celle.

Nach nur kurzer Sommerpause steht am Sonntag bereits der erste Spieltag der neuen Bezirksliga-Saison vor der Tür. Dabei haben die beiden einzigen Celler Vertreter knifflige, aber nicht unlösbare Aufgaben zu bewältigen. Aufsteiger TuS Hermmansburg wünscht sich bei seiner Bezirksliga-Premiere einen Heimsieg gegen den VfL Maschen. Die routinierte SG Eldingen will sich beim Liga-Neuling Eintracht Munster behaupten.

TuS Hermannsburg – VfL Maschen (Sonntag, 15 Uhr)

Mit Spannung und Vorfreude sieht man in Hermannsburg der Partie gegen den VfL Maschen entgegen. „Wir spüren hier eine regelrechte Euphorie. Das Interesse an der Mannschaft ist groß. Wir werden immer wieder auf der Straße angesprochen“, freuen sich die neuen TuS-Trainer Luan Münchberg und Veysi Yavsan, auf das Bezirksliga-Debüt. Sie erwarten viele Zuschauer auf dem Sportplatz an der Lotharstraße. „Eine gute Kulisse wird noch mehr Leistung aus dem Team herauskitzeln“, ist sich Münchberg sicher.

Gegen die spiel- und offensivstarke, aber defensiv oft anfällige Mannschaft des VfL Maschen sieht er seine Hermannsburger zwar in leichter Außenseiterrolle, aber keineswegs als chancenlos. „Wir sind mega motiviert und können zudem in Bestbesetzung auflaufen. Von daher sind die Ausgangsbedingungen ziemlich gut“, sagt Münchberg, dessen Enthusiasmus allerdings am Mittwoch bei der 2:3-Testspielniederlage beim VfL Westercelle II einen Dämpfer erhielt. „Die Generalprobe ging gründlich daneben. Wir waren richtig schlecht. Ich bin mir aber sicher, dass wir am Sonntag ein ganz anderes Gesicht zeigen“, betont der 31-jährige, der sein Team gut vorbereitet sieht.

Über den Kampf und defensive Kompaktheit will er seine Elf, die auf schnelle Tempogegenstöße programmiert ist, zum Sieg führen. „Wenn wir an unsere Leistungsgrenze gehen und unbequem sind, haben wir eine realistische Chance auf den ersten Dreier“, glaubt Münchberg.

Eintracht Munster – SG Eldingen (Sonntag, 15 Uhr)

Was die Eldinger zum Saisonauftakt beim unbekannten Aufsteiger Eintracht Munster erwartet, kann man nur erahnen. „Munster wird uns vermutlich mit viel Euphorie und Angriffsschwung entgegentreten. Wir müssen auf der Hut sein, denn die werden schon ihre Qualitäten haben“, glaubt SGE-Trainer Volker Darkow, dem deshalb aber nicht bange ist. „Wir treten in Bestbesetzung an. Wenn wir unsere Normalform abrufen, sollten wir in der Lage sein in Munster zu punkten“, sagt der Coach, der dafür von seinem Team allerdings maximale Konzentration und Laufbereitschaft fordert.

An der Taktik und der endgültigen Spielformation tüftelt er noch. „Ich bin wie ein Barmixer, an dem es liegt, die perfekte Mischung zu finden“, flachst der vorsichtig optimistische Darkow. Bei der Testspielgeneralprobe beim Kreisligisten MTV Langlingen brachte er bereits den richtigen Mix zustande: Sein Team siegte souverän und deutlich mit 5:0.