Bezirksliga Männer

Nach Lemp-Tor brechen alle Dämme bei Eldingen

Gegen Favorit Soltau gelang SG Eldingen ein umjubelter Sieg in der Nachspielzeit. TuS Hermannsburg kassierte in Bendestorf die dritte Niederlage in Folge.
  • Von Jochen Strehlau
  • 13. Nov. 2022 | 19:41 Uhr
  • 13. Nov. 2022
Eldingens Lukas Hasse (rechts) treibt den Ball voran. Durch den Last-Minute-Treffer holte die SGE gegen Favorit Soltau wichtige drei Punkte für den Klassenerhalt.
  • Von Jochen Strehlau
  • 13. Nov. 2022 | 19:41 Uhr
  • 13. Nov. 2022
Anzeige
Lasse Bergmann (im Duell rechts) erzielte die frühe Führung für die SGE.
Celle.

Am 15.Spieltag der Fußball-Bezirksliga besiegte die SG Eldingen den MTV Soltau in einem hochklassigen Spiel in letzter Minute mit 3:2. Aufsteiger TuS Hermannsburg unterlag beim SV Bendestorf mit 3:5 und musste damit die dritte Niederlage in Folge hinnehmen.

SG Eldingen – MTV Soltau 3:2 (2:0)

Die SG Eldingen bleibt die „Wundertüte“ der Bezirksliga. Nach dem desolaten Auftritt der Vorwoche zeigte das Team von Trainer Volker Darkow diesmal eine absolute Glanzleistung und schlug das Spitzenteam des SV Soltau in einer rassigen, spannenden Partie glücklich, aber keineswegs unverdient mit 3:2.

Lasse Bergmann köpft frühes 1:0

Hellwach waren die Eldinger in die Partie gestartet. Keine zwei Minuten waren gespielt, als der sträflich ungedeckte Lasse Bergmann am kurzen Pfosten stehend zum 1:0 für seine Farben einköpfte. Mit hohem Tempo drängte MTV Soltau auf den Ausgleich, stieß dabei jedoch auf eine SGE-Abwehr, die an diesem Nachmittag praktisch fehlerfrei spielte und jederzeit Herr der Lage war.

Weitere Chancen für Eldingen

Die Eldinger hielten aber nicht nur gut dagegen, sie hatten in der ersten Halbzeit die klareren Chancen. Steffen Dickmanns Schuss (19.) ging nur um Zentimeter am MTV-Tor vorbei, dann traf der 25-Jährige im Anschluss an eine Ecke nur den Pfosten (34.).

Eldingens Nils Reimann (am Ball) sorgte für dynamischen Raumgewinn im Mittelfeld.

Valentin von Behr verwandelt Freistoß

Nach Foul an Lasse Bergmann bekamen die Eldinger dann gut 20 Meter vor dem Soltauer Tor einen Freistoß zugesprochen. Abwehrchef Valentin von Behr erkannte, dass nicht nur die MTV-Mauer, sondern auch Torwart Ben Hirschmann suboptimal postiert war und erhöhte in überragender Manier mit einem halbhohen Schuss auf 2:0 (42.).

SV Soltau verkürzt auf 1:2

Nach dem Wechsel hatte dann SGE-Angreifer Nils Reimann freistehend zweimal (47./51.) die große Chance auf 3:0 zu erhöhen, doch der 24-Jährige traf den Ball nicht richtig. Dafür trafen die nun immer mehr Druck aufbauenden Gäste. Der Kopfballtreffer von Dominik Biastoch aus kurzer Distanz zum 1:2 (53.) war für die SGE-Abwehr nicht zu verteidigen. Danach verhinderte SGE-Torwart Malcolm Lemp mit einer spektakulären Dreifach-Rettungstat (60.) das 2:2.

SGE mit Kontern gefährlich

Die gut stehende SGE-Defensive hatte weiterhin Schwerstarbeit zu verrichten, dennoch blieben die schnell umschaltenden Eldinger bei Kontern weiterhin gefährlich. Der eingewechselte Lukas Hasse scheiterte mit einem Schuss am MTV-Schlussmann, so dass die packende Partie weiterhin auf Messers Schneide stand.

Christopher Lemp trifft und alle Dämme brechen

Ein sehr zweifelhafter Strafstoß, den Gäste-Kapitän Hassan-Sascha Turgut sicher verwandelte, brachte dem MTV den 2:2-Ausgleich (87.). Doch das war nicht der Schlusspunkt. Der erst eine Viertelstunde vor Schluss eingewechselte Christopher Lemp behielt die Nerven: Sein überlegter Schuss zum 3:2 (90.+3) ins lange Ecke ließ alle Dämme brechen.

Trainer Volker Darkow begeistert

„Es war ein tolles Fußballspiel und eine grandiose Mannschaftsleistung. Die Art und Weise wie wir heute aufgetreten sind, verdient höchste Anerkennung“, so der begeisterte Darkow.

SV Bendestorf – TuS Hermannsburg 5:3 (3:2)

Der Kräfteverschleiß der bisher so erfolgreich verlaufenden Saison macht sich beim Aufsteiger TuS Hermannsburg nun bemerkbar. „Die Mannschaft ist müde“, stellte TuS-Trainer Luan Münchberg fest.

Hermannsburg nur mit zwei Ersatzspielern

Nach weiteren kurzfristigen Abmeldungen waren die Hermannsburger nur mit zwei Auswechselspielern zum SV Bendestorf gereist. Dieser hatte den besseren Start und führte nach 15 Minuten schon mit 2:0. Die Gäste kamen zurück, machten aber aus der Flut von klaren Torchancen „nur“ drei Treffer. Fatih Yavsan (28.), der sogar noch einen Strafstoß (30.) verschoss, und Tobias Müller (42./71.) trafen für Hermannsburg.

Viele individuelle Fehler gegen Bendestorf

„Das Spiel haben wir allerdings wegen unserer schwachen Defensivleistung und zahlreicher individueller Fehler verloren“, resümierte Münchberg, der von einer verdienten Niederlage sprach. Sein Team wurde zum Ende eiskalt ausgekontert und stand so zum dritten Mal hintereinander mit leeren Händen da.