Bezirksliga Männer

SG Eldingen gegen Soltau unter Zugzwang

Schafft SG Eldingen gegen den Bezirksliga-Dritten MTV Soltau eine Überraschung? TuS Hermannsburg will unterdessen in Bendestorf zurück in die Erfolgsspur.
  • Von Jochen Strehlau
  • 10. Nov. 2022 | 14:05 Uhr
  • 10. Nov. 2022
Fabian Raupp (rechts) muss mit SG Eldingen ans Limit gehen, um gegen MTV Soltau zu punkten.
  • Von Jochen Strehlau
  • 10. Nov. 2022 | 14:05 Uhr
  • 10. Nov. 2022
Anzeige
TuS-Spieler Torben Müller (rechts) sehnt sich nach zwei Niederlagen in Folge nach einem Erfolgserlebnis mit seinen Hermannsburgern.
Celle.

Am 15. Spieltag der Fußball-Bezirksliga müsste die sprunghafte SG Eldingen schon einen sehr guten Tag erwischen, um das Heimspiel gegen den Tabellendritten MTV Soltau zu gewinnen. Nach den letzten beiden unglücklichen Niederlagen gegen Spitzenteams der Liga ist Aufsteiger TuS Hermannsburg fest dazu entschlossen, beim SV Bendestorf wieder auf die Erfolgsspur zurückzukehren.

SG Eldingen – MTV Soltau (Sonntag, 14 Uhr)

Es ist ihre Unbeständigkeit, die die Eldinger nach wie vor auf der Stelle treten lässt. So hat es das Team aus dem Celler Ostkreis bisher versäumt, sich vom ersten Abstiegsplatz abzusetzen. Folgerichtig steht das Team von Volker Darkow nach der letzten enttäuschenden 0:3-Niederlage beim Abstiegskandidaten FC Este 2012 im Heimspiel gegen die Spitzenmannschaft des MTV Soltau mal wieder unter Zugzwang.

Eldingen oft zu fahrlässig

„Warum wir unsere Leistung so oft nicht abrufen, bleibt rätselhaft. Die Mannschaft weiß ja, worum es geht. Aber wir agieren oft viel zu fahrlässig oder beschäftigen uns auf dem Platz mit Nebensächlichkeiten“, müht sich Coach Darkow um einen Erklärungsversuch.

Mindestens neun Punkte bis zur Winterpause

Seine Eldinger sind gegen den MTV Soltau, der in der Vorwoche sein Heimspiel gegen Eintracht Elbmarsch völlig überraschend mit 1:2 verlor, nun auf Wiedergutmachung aus. „Natürlich wird das gegen ein Team dieser Qualität extrem schwierig. Chancenlos sind wir aber nicht, doch für einen Sieg müssen wir schon an unserem Optimum spielen“, sagt Darkow, der aus den vier verbleibenden Partien vor der Winterpause mindestens neun Punkte holen will.

Personell werden die Eldinger am Sonntag aus dem Vollen Schöpfen können, denn bis auf den dienstlich verhinderten Sascha Köller ist der SG-Kader komplett.

SV Bendestorf – TuS Hermannsburg (Sonntag, 14 Uhr)

Die jüngsten Niederlagen gegen den TV Meckelfeld (1:3) und die SG Scharmbeck-Pattensen (0:1) taten den Hermannsburgern mächtig weh. „Es ist schon bitter, wenn man zweimal mindestens auf Augenhöhe agiert und dann trotzdem leer ausgeht. Dennoch ist es ermutigend zu sehen, wie gut wir mit diesen Spitzenteams mithalten können“, betont TuS-Trainer Luan Münchberg, dessen Team trotzdem immer noch auf dem hervorragenden vierten Tabellenplatz rangiert.

Hermannsburg mit Wut im Bauch

In der Bendestorfer Peter-Brink-Arena treffen die Blau-Gelben nun auf einen Gegner, der in positiver wie auch negativer Hinsicht jede Menge „merkwürdige“ Ergebnisse mit sehr vielen Toren zu verzeichnen hat und von daher schwer einzuschätzen ist. Doch die Hermannsburger sind fest dazu entschlossen, beim Tabellensiebten zu gewinnen. „Wir fahren da mit ordentlich Wut um Bauch hin und werden alles reinhauen“, glaubt Münchberg.

Viele Ausfälle bei TuS

Aber die Ausfallliste des Aufsteigers ist lang. Leistungsträger wie Behudin Krdzic, Christian Uth, Jan-Eric Grochowski oder Rouven van Rhijn werden fehlen. „Die Mannschaft, die auf dem Platz steht, wird trotzdem konkurrenzfähig sein“, ist der TuS-Trainer überzeugt.